Hanfprotein Test 2019 | Vergleich der besten Hanfprotein Produkte

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Hanfprotein Test 2019. Wir zeigen Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Hanfprotein Produkte. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, die für Dich bestens geeignete Hanfprotein zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Hanfproteine zu kaufen.

Das Wichtigste in Kürze

  1. Hanfprotein wird aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen und ist reich an wertvollen Proteinen, Aminosäuren, Ballaststoffen und Vitaminen. Hanfprotein besitzt eine hohe biologische Wertigkeit, sodass die darin enthaltenen Proteine ideal vom menschlichen Körper aufgenommen und verwertet werden können.
  2. Da Hanfprotein frei von Laktose ist und auf pflanzlicher Basis hergestellt wird, ist es ideal für Personen mit Unverträglichkeiten sowie für Veganer oder Vegetarier. Zudem ist der CO2-Ausstoss bei der Herstellung von Hanfprotein vergleichsweise gering.
  3. Hanfprotein-Pulver besitzt in der Regel einen nussigen und leicht erdigen Geschmack. Viele Speisen, wie Smoothies, Müsli oder Shakes lassen sich mit Hanfprotein verfeinern. Auch für Porridge wird Hanfprotein immer wieder gerne als gesunde Zutat verwendet.

Hanfprotein Test: Das Ranking

Platz 1: Pflanzliches Eiweißpulver von Piowald

BIO Hanfprotein - 1 kg Vorratspack | Pflanzliches Eiweißpulver von Piowald | Vegan und Glutenfrei | Protein Pulver, Eiweisspulver aus Hanfsamen für deinen Protein Shake 169 Bewertungen BIO Hanfprotein - 1 kg Vorratspack | Pflanzliches Eiweißpulver von Piowald | Vegan und Glutenfrei | Protein Pulver, Eiweisspulver aus Hanfsamen für deinen Protein Shake 19,40 EUR Bei Amazon anschauen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Hanf ist eine sehr vielseitige Pflanze, die zu den ältesten Nutz- und Zierpflanzen gehört. Bio Hanfprotein wird aus den Hanfsamen gewonnen.

Das Bio Hanfprotein schmeckt leicht nussig und kann beispielsweise zur Anreicherung von Shakes und Smoothies verwendet werden.
Besonders ist das Bio Hanfprotein auch zum verfeinern von Müsli geeignet.

Hanf ist ein Lebensmittel mit einer langen Tradition und zeichnet sich wie folgt aus:

  • hoher Proteingehalt 50 % / 100g
  • enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren
  • Glutenfrei, Cholesterinfrei und Laktosefrei
  • aus kontrolliert biologischem Anbau
  • DE-ÖKO-001

Die Analysewerte unterliegen den bei Naturprodukten üblichen biologischen Schwankungen.

Platz 2: Hanfprotein-Pulver von Die Hanflinge

Hanfprotein-Pulver 1,5 KG direkt vom Hersteller (Die Hanflinge) | 30% Proteinanteil | Hanfsorte USO 31 | Ernte Herbst 2018 | ohne Zusätze, Vegan, Glutenfrei und hergestellt in Deutschland 15 Bewertungen Hanfprotein-Pulver 1,5 KG direkt vom Hersteller (Die Hanflinge) | 30% Proteinanteil | Hanfsorte USO 31 | Ernte Herbst 2018 | ohne Zusätze, Vegan, Glutenfrei und hergestellt in Deutschland 17,50 EUR Bei Amazon anschauen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Anders als bei herkömmlichen Mehlsorten, werden die ganzen Samen genutzt: Diese werden zuerst entölt, so dass man das Öl vom Rest trennt.

Dieser Presskuchen wird gemahlen und gesiebt. Heraus kommt ein glutenfreies Mehl.

Dieses natürliche Proteinpulver kann nicht nur zum Zubereiten von Smoothies oder Fruchtkugeln verwendet werden, sie können es auch zum Soßenandicken oder einfach zum Backen benutzen. Dabei gibt es spezielle Hanfmehlrezepte, sie können aber auch bei nahezu jedem Gebäck 15 % des Mehls durch Hanfmehl ersetzen.

Platz 3: Hanfprotein aus Deutschland von Hanfoo

Angebot Bio Hanfprotein aus Deutschland 1kg + Gratis E-Book mit 20 Smothie Rezepten, DE-Öko-070, Veganes Hanfsamen Protein 77 Bewertungen Bio Hanfprotein aus Deutschland 1kg + Gratis E-Book mit 20 Smothie Rezepten, DE-Öko-070, Veganes Hanfsamen Protein 19,97 EUR - 0,47 EUR 19,50 EUR Bei Amazon anschauen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten „Hanfoo“ ist ein Anbieter von regionalen Hanfprodukten. Wir setzen uns für den Anbau des Nutzhanfs in Deutschland ein und beziehen unsere Produkte direkt von den Hanfbauern ohne Zwischenhändler

Wir sind davon überzeigt, dass es nicht nötig ist, Hanfprotein bzw. Hanfsamen aus China zu beziehen, lange Transportwege zu tätigen und somit die Umwelt unnötig zu belasten! Wir setzen auf Qualität und Anbau unter strengen Richtlinien, wo die Herkunft geklärt und transparent ist. Aus diesem Grund stammt dieses Hanfpulver aus einem ökologischen Anbau in Deutschland. Wir sind zudem fest davon überzeugt, dass diese wunderbare Pflanze einen positiven Einfluss auf die deutsche Agrarwirtschaft und umweltbewusste Produktvielfalt haben wird !

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Hanfprotein kaufst

Was ist Hanfprotein?

Hanfprotein zählt zu den nährstoffreichsten Proteinpulvern und verfügt über eine sehr hohe biologische Wertigkeit. Als Basis für die Herstellung des Hanfproteins dienen Hanfsamen, die zuvor entölt und vermahlen werden. Wenn auch Hanf oftmals als Pflanze bekannt ist, die rauschartige Zustände erzeugen kann, so gilt das Hanfprotein aufgrund seines Fettsäuremusters jedoch als wahres Superfood. Bereits in geringen Mengen kannst du von den vielfachen gesundheitlichen Vorteilen, auf die wir in den folgenden Zeilen näher eingehen werden, profitieren. Während Hanfsamen einen Proteingehalt von rund 20 bis 25 Prozent aufweisen, schlagen hochwertige Hanfprotein-Produkte mit einem Eiweißgehalt von über 50 Prozent zu Buche.

Wie wird Hanf Protein hergestellt?

Wenn auch der genaue Herstellungsprozess von Hanfprotein je nach Hersteller variieren kann, ist die grundlegende Gewinnung jedoch identisch. Als Basis dienen Hanfsamen, die zunächst geerntet und in einem anschließenden Schritt gemahlen werden. Insbesondere bei Hanfprotein-Varianten, die einer Rohkost-Qualität entsprechen, wird der Mahlvorgang so sorgfältig durchgeführt, dass wichtige sekundäre Nährstoffe nicht verloren gehen. Das gemahlene Hanfprotein wird abschließend verpackt und in verschiedenen Packungsgrößen angeboten. Da Hanfsamen einen sehr hohen Proteinanteil besitzen, stellen sowohl die Samen selbst als auch das Pulver eine gesunde Nahrungsergänzung dar.

Für wen ist Hanfprotein geeignet?

Hanfprotein ist äußerst vielseitig, sodass viele Personengruppen von den positiven Effekten profitieren können. Dank der großen Menge wichtiger Aminosäuren und der hohen Bioverfügbarkeit ist Hanfprotein besonders bei Sportlern sehr beliebt. Im Gegensatz zu Milcheiweiß ruft Hanfprotein durch den Verzicht von Allergenen keinerlei Beschwerden bei Menschen mit Unverträglichkeiten hervor. Da Hanf regional verfügbar ist, geht die Herstellung zudem mit einem deutlich geringeren CO2-Ausstoß einher als beispielsweise die Produktion von Milchprotein. Personen, die einen hohen Wert auf ihre Gesundheit legen, finden dank der zahlreichen nützlichen Fettsäuren, der hohen Menge an Ballaststoffen, Vitaminen sowie Mineralstoffen in Hanfprotein eine optimale Aufwertung ihrer Ernährung.

Was enthält Hanf Protein?

Einzigartiges Aminosäureprofil

Der menschliche Körper besitzt mit rund 15 bis 20 Prozent einen sehr hohen Proteinanteil, der für verschiedenste wichtige Körperfunktionen, wie der Regeneration und dem Aufbau der Muskeln sowie der Zellregeneration, essenziell ist. Daher ist eine ausreichende Zufuhr an Proteinen lebenswichtig für den Erhalt der eigenen Gesundheit. Da Hanfsamen einen Proteinanteil von 20 bis 25 Prozent besitzen, ähneln sie in diesem Punkt dem menschlichen Körper und liefern das ideale Aminosäureprofil. Hanfprotein verfügt über sämtliche essenzielle Aminosäuren, die zudem in einem perfekten Verhältnis zueinanderstehen und optimal von dem menschlichen Körper verwertet werden können.

Hohe biologische Wertigkeit

Ein Protein setzt sich aus einer Kette von Aminosäuren zusammen. Je mehr das Muster aus Aminosäuren dem des Proteins im menschlichen Körper ähnelt, desto höher ist die biologische Wertigkeit des jeweiligen Nahrungsmittels. Da Hanfprotein eine sehr hohe biologische Wertigkeit besitzt, kann der menschliche Körper das darin enthaltene Protein besonders effizient aufnehmen und in körpereigenes Eiweiß umbauen. Hierbei kommt es kaum zu der Entstehung säurehaltiger Abfallprodukte, die sich belastend auf den menschlichen Organismus auswirken. Der primäre Grund liegt vor allem in den beiden Proteintypen Globulin Edestin und Albumin, aus denen das Hanfprotein sich zusammensetzt.

Globulin Edestin mit einem Anteil von 65 Prozent: Globulin Edestin ist die im menschlichen Körper am dritthäufigsten vorkommende Proteingruppe und ist bedeutend für die Bildung starker Abwehrkräfte, ein gesundes Blutbild sowie dem Transport von Nährstoffen. Auch spielt Globulin Edestin eine entscheidende Rolle bei der Regulierung des pH-Wertes.

Albumin mit einem Anteil von 35 Prozent: Albumin zäht zu den besonders hochwertigen pflanzlichen Proteinen, ist ausgesprochen gut verdaulich und besitzt zudem eine antioxidative Wirkung.

Optimales Fettsäuremuster

Hanfprotein ist reich an ungesättigten Fettsäuren, wie beispielsweise Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Diese treten, für pflanzliche Proteinpulver sehr unüblich, in dem Hanfprotein in vergleichsweise hohen Mengen sowie einem optimalen Verhältnis von 1 : 3 auf. Nur zum Vergleich: Die typische Ernährung des Menschen ist in der Regel so ausgelegt, dass sich das Verhältnis auf bis zu 1 : 50 beläuft und damit ein enormer Überschuss an Omega-6-Fettsäuren besteht. Beide Fettsäuren sind für den menschlichen Organismus besonders wichtig und gelten als entzündungshemmend.

Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe

Neben einem perfekten Fettsäuremuster ist Hanfprotein reich an wertvollen Ballaststoffen, Vitaminen, Mikronähstoffen und Vitalstoffen. Magnesium, Eisen, Zink und Vitamin E sind hier nur einige von vielen Mineralstoffen, die in dem Hanfprotein zu finden sind.

Mikronährstoffe Funktion

Magnesium essenziell für die Muskelfunktionen sowie die Nervenzellen, beugt der Durchlässigkeit der Zellmembranen für Kalium, Natrium und Calcium vor

Eisen spielt eine elementare Rolle bei dem Sauerstofftransport und der Blutbildung

Zink wichtig für verschiedene Stoffwechselvorgänge, Hormone sowie das Immunsystem

Vitamin E besitzt eine antioxidative Wirkung und beugt Entzündungen vor

Besteht ein Mangel an den oben aufgeführten Stoffen, dann können Entzündungen, Blutarmut oder Haarausfall mitunter begünstigt werden. Hanfprotein kann diesen gesundheitlichen Beeinträchtigungen gezielt vorbeugen.

Gute Ballaststoffquelle

Weiterhin ist Hanfprotein reich an Ballaststoffen. So bestehen rund 20 Prozent des Hanfproteins aus Ballaststoffen, die eine besonders verdauungsfördernde Wirkung besitzen und zudem langanhaltend sättigen.

Was macht Hanfprotein so besonders?

Hanfprotein ist ein wahrer Bombast an wertvollen Nährstoffen und weist zudem ein perfektes Profil von Aminosäuren und Proteinen auf. Durch die hohe biologische Wertigkeit des Hanfproteins können zudem sämtliche Proteine optimal vom Körper aufgenommen und verwertet werden. Zudem geht die Herstellung von Hanfprotein-Pulver mit einem deutlich geringen CO2-Ausstoß einher, als es bei vielen anderen tierischen Eiweißen der Fall ist. Da Hanfprotein ausschließlich pflanzliche Inhaltsstoffe besitzt, ist es für Veganer und Vegetarier ideal. Auch Personen mit Unverträglichkeiten finden in dem Hanfprotein durch das Fehlen von Laktose eine willkommene Alternative. Weiterhin ist Hanfprotein frei von Trypsininhibitoren, welche das Verdauungsenzym Trypsin hemmen und damit unangenehme Darmbeschwerden auslösen. Auch Oligosaccharide sucht man in Hanfprotein vergebens. Als Oligosaccharide werden auch bestimmte Kohlenhydrate bezeichnet, die mitunter Völlegefühl und Blähungen begünstigen und vor allem bei Personen mit Fructose-Intoleranz zu Beschwerden führen.

Welche Wirkung hat Hanfprotein für den Muskelaufbau?

Passionierte Sportler setzen sich immer wieder mit der Frage auseinander, wie das Training verbessert und der Muskelaufbau begünstigt werden kann. Da der stete Muskelaufbau meist eine sehr hohe Einnahme von Proteinen voraussetzt, deckt Hanfprotein an dieser Stelle einen Großteil des benötigten Eiweißbedarfs ab.

Folgende in dem Hanfprotein enthaltenen Nährstoffe können Dein Training nachhaltig verbessern:

Nährstoff/Aminosäure Wirkweise

Beta Alanin erhöhte Stimulation der Muskeln bei starker Belastung sowie effizienteres Muskelwachstum

Arginin unterstützt die Erweiterung der Blutgefäße und stellt eine höhere Stickstoffkonzentration im Blut bereit

L-Ornithin fördert die Bildung von Wachstumshormonen, stärkt das Immunsystem und sorgt für eine eine schnellere Regeneration

Dank der sehr guten biologischen Wertigkeit ist Hanfprotein ideal für Sportler und kann effizient in ein körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden. Der hohe Ballaststoffgehalt erzeugt zudem ein schnelles Sättigungsgefühl und versorgt Sportler mit ausreichend Energie.

Kann Hanfprotein beim Abnehmen helfen?

Da Hanfprotein reich an allen lebensnotwendigen Aminosäuren sowie Vitaminen und Mineralstoffen ist, kann es dich auch bei einer Gewichtsabnahme effizient unterstützen. Der hohe Gehalt an Ballaststoffen sättigt zudem sehr schnell und beugt einem Heißhunger-Gefühl vor. Dank der idealen Nährstoffdichte wird zudem der Stoffwechsel angeregt, sodass ein lästiger Jojo-Effekt vermieden wird. Wenn auch du Hanfprotein in deinen Speiseplan einbinden möchtest, dann verfeiner doch einfach deinen nächsten Fitness-Shake, Joghurt oder Smoothie mit dem gesunden Protein. Achte an dieser Stelle darauf, das Hanfprotein in drei bis vier Portionen pro Tag zu dir zu nehmen, um deinen Körper gleichmäßig mit Nährstoffen zu versorgen. Wenn auch Hanfprotein dich bei deiner Abnahme nachhaltig unterstützen kann, so ist doch eine ausgewogene Ernährung sowie eine negative Energiebilanz selbstredend die Basis für dein Vorhaben.

Wie viele Hanfproteine darf ich, bzw. sollte ich am Tag zu mir nehmen?

Wenn auch die ideale Dosierung von Hanfprotein in erster Linie von deiner Lebensweise abhängt, so sollte eine Einzeldosis 30 Gramm nicht überschreiten. Da insbesondere Kraftsportler einen deutlich höheren Eiweißbedarf besitzen, wird hier eine höhere Zufuhr an Hanfproteinen empfohlen. Grundsätzlich sollten jedoch auch Bodybuilder maximal 50 Gramm an Hanfprotein als Einzeldosis einnehmen.

Lebensführung Hanfprotein in Gramm pro Kilogramm an Körpergewicht

hauptsächlich sitzend, wenig Bewegung 0,5 bis 1 Gramm

Gelegenheitssportler 1 Gramm

Ausdauersportler (z.B. Fahrradfahrer, Marathonläufer) 1,2 Gramm bis 1,5 Gramm

Kraftsportler sowie Bodybuilder 1,5 Gramm bis 2 Gramm

Wie schmeckt Hanfproteinpulver?

Hanfprotein besitzt einen nussigen bis erdigen Geschmack, der, je nach Hersteller, schwächer oder intensiver ausfallen kann. Da mit diesem Geschmack eine leicht bittere Note einhergeht, lässt sich Hanfprotein ideal in Müsli, Smoothies oder Shakes mischen. Je nach genauer Ausprägung des Geschmacks empfehlen wir dir jedoch, deine Mahlzeit anschließend ein wenig abzuschmecken.

Wo kann ich Hanfprotein kaufen?

Hanfprotein erhältst du in den gängigen Supermärkten, Drogerien sowie auch auf Internetportalen, wie beispielsweise Amazon.

Zu den wichtigsten Bezugsquellen für Hanfprotein zählen mitunter:

  • Amazon
  • Edeka
  • DM
  • Kaufland
  • Reformhaus
  • Rossmann
  • Rewe

Bei einem Kauf im Internet profitierst du von einer enormen Bandbreite an Produkten und kannst sämtliche Produkte in Ruhe miteinander vergleichen. Zudem geben detaillierte Kundenberichte eingehende Informationen zu der Handhabung, dem Geschmack und der Verträglichkeit. Dank gängiger Bezahlverfahren bist du als Käufer zudem stets auf der sicheren Seite und bist weiterhin nicht an Öffnungszeiten gebunden.

Wie lange ist Hanfpulver haltbar?

Sofern das Hanfprotein in einer luftdichten Verpackung aufbewahrt wird, gibt es im Grunde kein Verfallsdatum. Allerdings kann das Aroma durch verschiedene äußere Einflüsse entweichen und der Geschmack damit beeinträchtigt werden. Achte daher auf eine akkurate Lagerung des Hanfproteins und bevorzuge einen luftdichten Verschluss. Ist die Verpackung jedoch mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen, dann ist dieses natürlich bindend und wir empfehlen dir, bis dahin das Proteinpulver aufzubrauchen.

Wie sollte ich Hanfpulver lagern?

Proteinpulver sollte stets luftdicht und trocken aufbewahrt werden. Sofern die Verpackung über keinen luftdichten Verschluss verfügt, empfehlen wir dir, das Hanfprotein in ein entsprechendes Behältnis umzufüllen.

Entscheidung: Welche Arten von Hanfproteinen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn es um den Kauf von Hanfprotein geht, so kannst du dich verschiedener Darreichungsformen bedienen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen:

  • Hanfsamen
  • Hanföl
  • Hanfmilch
  • Hanfmehl

In den folgenden Zeilen wollen wir die verschiedenen Darreichungs-Arten näher betrachten und dir die individuellen Vor- und Nachteile eingehend erläutern.

Was versteht man unter Hanfsamen?

Hanfsamen werden aus der Hanfpflanze gewonnen und sind reich an wertvollen Aminosäuren und Proteinen.

Vorteile

  • reinste Form des Hanfproteins
  • kein Verlust an Nährstoffen durch fehlende Verarbeitungsprozesse
  • regional abbaubar

Nachteile

  • zum Teil nicht leicht einzunehmen

Weiterhin überzeugen Hanfsamen durch eine hohe Nährstoffdichte und versorgen den menschlichen Körper mit Eisen, Calcium, Magnesium, Kalium, Schwefel sowie den Vitaminen A, B, C, D und E. Die ideale Kombination aus Omega-3-Fettsäuren sowie zahlreiche Antioxidantien machen Hanfsamen zu einem wahren Superfood. In weiteren Verarbeitungsschritten wird aus den Hanfsamen mitunter Hanfmehl, Hanfprotein und Hanföl gewonnen.

Was ist Hanföl?

Werden Hanfsamen gepresst, dann entsteht Hanföl. An dieser Stelle ist strikt zwischen Speiseöl und ätherischem Öl zu unterscheiden. Da beide Ölsorten einem gänzlich unterschiedlichen Zweck dienen, dürfen sie keinesfalls gegeneinander eingetauscht werden.

Vorteile

  • zwei Varianten: Speiseöl und ätherisches Öl
  • Speiseöl lässt sich für zahlreiche Speisen verwenden

Nachteile

  • Verlust wichtiger Nährstoffe
  • ätherisches Hanföl und Hanf-Speiseöl dürfen nicht miteinander vertauscht werden

Während das Hanf-Speiseöl für die Zubereitung verschiedener Speisen genutzt werden kann, wird das ätherische Hanföl gerne im kosmetischen Bereich angewandt. Ein entscheidender Nachteil bei dem Hanf-Speiseöl besteht in dem geringeren Gehalt an Nährstoffen, der dem zusätzlichen Verarbeitungsprozess geschuldet ist.

Was versteht man unter Hanfmilch?

Auch Hanfmilch wird aus Hanfsamen gewonnen und schlägt mit einem stolzen Preis von rund 3,70 bis 4 Euro pro Liter zu Buche. Die Besonderheit von Hanfmilch besteht in der natürlichen Zusammensetzung, da diese lediglich über Hanfsamen, Wasser sowie natürliche Süßungs- und Bindemittel verfügt. Insbesondere Allergiker finden in Hanfmilch eine gesunde Variante, die keine Unverträglichkeiten hervorruft. Da die in der Hanfmilch enthaltenen Fettsäuren langsam verstoffwechselt werden, eignet sich diese perfekt, um Heißhunger-Attacken vorzubeugen.

Vorteile

  • keine Unverträglichkeiten bei Allergikern
  • natürliche Zusammensetzung
  • beugt Heißhungerattacken vor

Nachteile

  • vergleichsweise teuer
  • nur in Internetshops erhältlich

Was ist der Unterschied von Hanfmehl und Hanfprotein?

Auch Hanfmehl ist reich an wichtigen Aminosäuren und steht dem Hanfprotein in dieser Hinsicht in nichts nach. Wenn auch Hanfmehl und Hanfproteinpulver sich in vielen Aspekten ähneln, so fällt die Menge an Proteinen in den Hanfmehl jedoch deutlich geringer aus.

Vorteile

  • reich an Ballaststoffen
  • vielseitig einsetzbar

Nachteile

  • geringerer Proteingehalt

Hanfmehl wird genau wie Hanfproteinpulver aus den gemahlenen Samen der Hanfpflanze hergestellt. Allerdings wird Hanfproteinpulver so sorgfältig gesiebt, dass das Endprodukt eine höhere Dichte an Proteinen verfügt.

Welche Vorteile hat Hanfprotein gegenüber anderen Proteinpulvern?

Vorteile

  • ideales Aminosäure-Profil und perfektes Fettsäure-Muster
  • besitzt zahlreiche natürliche Vitamine und Mineralstoffe
  • umweltschonende Herstellung
  • keine Aromastoffe
  • laktosefrei
  • glutenfrei
  • sehr gut verdaulich, da keine Allergene, wie beispielsweise Soja
  • frei von Aromastoffen
  • kein Einsatz von Geschmacksverstärkern, Konservierungsstoffen oder künstlichen Süßungsmitteln
  • hypoallergen und damit für Vegetarier, Veganer und Allergiker geeignet

Nachteile

  • nussiger und erdiger Geschmack wird manchmal als unangenehm wahrgenommen
  • sehr spezielle Konsistenz

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Hanfproteine vergleichen und bewerten

Geht es um den Kauf von Hanfprotein, so solltest du bestimmten Produktmerkmalen ein besonderes Augenmerk zuteil werden lassen.

Zu den wichtigsten Kaufkriterien von Hanfprotein zählen mitunter:

  • Bio Hanfprotein
  • Zusammensetzung des Hanfpulvers
  • Eiweißanteil
  • Füllmenge in Bezug zum Preis
  • Geschmack

Wir erläutern Dir in den folgenden Zeilen die genaue Bedeutung der einzelnen Kaufkriterien und gehen näher auf die Vergleichbarkeit der einzelnen Produkte ein.

Bio Hanfprotein

Ist das Hanfprotein mit dem Siegel „Bio“ versehen, dann darfst du davon ausgehen, dass du ein absolut naturbelassenes Produkt aus 100 Prozent gemahlenen Hanfsamen in den Händen hältst. Diese stammen aus einem kontrolliert biologischen Anbau, der den Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln nicht erlaubt und zudem nicht aus genetisch veränderten Erzeugnissen hergestellt wurde.

Zusammensetzung des Hanfpulvers

Je nach Einsatzgebiet und individuellen Ansprüchen, kann auch die Zusammensetzung des Hanfproteins variieren. Wenn auch die meisten Hanfprotein-Produkte ohne künstliche Zusatzstoffe angeboten werden, solltest du bei jedem Kauf die Liste der Inhaltsstoffe beachten. Für eine hohe Qualität des Hanfproteins spricht der Verzicht von künstlichen Aromen, Zusatzstoffen, Laktose und Gluten. In der Regel ist Hanfprotein frei von Gluten oder Laktose, sofern der Hersteller das Produkt nicht mit entsprechenden Zusätzen anreichert. Manchmal wird das Hanfprotein jedoch mit gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen versehen, die bei manchen Personen zu Unverträglichkeiten führen können.

Eiweißanteil

Der Proteingehalt von Hanfprotein in Reinform fällt mit 45 bis 50 Prozent in der Regel sehr hoch aus. Ist das Produkt jedoch mit Zusatzstoffen versehen, dann kann die Proteindichte oftmals auf 20 bis 25 Prozent fallen.

Füllmenge in Bezug zum Preis

Die Packungsgrößen für Hanfprotein können variieren und damit unterschiedliche Preise aufweisen. In der Regel kostet eine Packung mit 1000 Gramm rund 20 Euro, wobei du auf Amazon immer wieder von Angeboten profitieren kannst. Wir empfehlen dir, nicht nur auf den günstigsten Preis zu achten, sondern vor allem auch der Qualität sowie der Nachhaltigkeit des Hanfproteins eine besondere Beachtung zu schenken.

Geschmack

Hanfprotein besitzt in der Regel einen nussigen und leicht erdigen Geschmack. Da oftmals auch eine leichte Bitternote auftreten kann, macht es Sinn, das Hanfprotein zusammen mit Shakes, Smoothies oder Joghurt einzunehmen und die Speisen eventuell etwas zu süßen.

Wissenswerte Fakten rund um das Thema Hanfprotein

Soll ich den Eiweißshake aus Hanfpulver mit Milch oder Wasser trinken?

Grundsätzlich ist es dir überlassen, ob du für die Zubereitung eines Eiweißshakes Milch oder Wasser als Basis verwendest. So wird von vielen der ein Eiweißshake auf Basis von Milch als geschmackvoller wahrgenommen. Zudem besitzt Milch, die nicht zu stark behandelt wurde, einen höheren Anteil an Calcium und anderen wichtigen Nährstoffen. Sofern du jedoch auf Laktose allergisch reagierst, solltest du für die Zubereitung des Eiweißshakes vorzugsweise zu Wasser greifen. Wasser ist in diesem Fall zudem die deutlich kostengünstigere Variante und ist in der Regel in jedem Haushalt verfügbar. Zudem besitzt Wasser quasi keine Kalorien und sorgt dafür, dass die Nährstoffe in dem Eiweißpulver schnell absorbiert werden.

Wasser:

Vorteile

  • steht in jedem Haushalt zur Verfügung
  • sehr geringe Kosten
  • auch bei Unverträglichkeiten nicht bedenklich
  • frei von Kalorien
  • Nährstoffe werden schnell absorbiert

Nachteile

  • teils fader Geschmack
  • keine nennenswerten Nährstoffe

Milch:

Vorteile

  • besserer Geschmack
  • reich an Nährstoffen, sofern wenig behandelt

Nachteile

  • teurer als Wasser
  • besitzt mehr Kalorien als Wasser
  • fettfreie Milch sowie stark behandelte Milch enthalten nur wenig Nährstoffe
  • erzeugt Unverträglichkeiten bei manchen Personen

Leckere Hanf Protein Rezepte

Um die gesundheitsfördernde Wirkung des Hanfproteins vollends auszukosten, macht es Sinn, dieses in der Zubereitung verschiedener Speisen sinnvoll anzuwenden. In den folgenden Zeilen stellen wir dir zwei Rezepte vor, die sich spielend einfach umsetzen lassen.

Rezept 1: Der Hanfprotein-Shake

Zutaten:

  • 600 Milliliter Wasser oder Milch (auch auf pflanzlicher Basis, wie etwa Sojamilch, möglich)
  • 8 Esslöffel Hanfprotein
  • Kakao (Menge kann variieren)
  • Süßungsmittel, zum Beispiel Stevia, Ahornsirup oder Kokosblütenzucker

Zubereitung:

Sämtliche Zutaten werden mit einem Stab- oder Standmixer vermengt. Abschließend kannst du noch Eiswürfel hinzugeben oder den Eiweißshake in ein Behältnis füllen und zu einem späteren Zeitpunkt genießen.

Rezept 2: Hanfprotein-Porridge

Auch in das Frühstück lässt sich das Hanfprotein sinnvoll einbinden. Insbesondere bei der Zubereitung von Porridge sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und du kannst verschiedene Varianten ausprobieren. Wir stellen dir in den folgenden Zeilen ein schmackhaftes Rezept vor.

Zutaten:

  • Getreideflocken (als Basis)
  • 400 Milliliter Milch (auch auf pflanzlicher Basis möglich)
  • 300 Gramm Hafer- oder andere Getreideflocken
  • 4 Esslöffel Kakaopulver
  • 2 zerdrückte Bananen
  • 6 Esslöffel Hanfprotein
  • verschiedene Früchte, wie zum Beispiel Heidelbeeren, Himbeeren, geschnittener Apfel
  • Stevia oder Kokosblütenzucker zum Süßen

Zubereitung:

  1. Die (Pflanzen-) Milch in einem Topf aufwärmen, jedoch nicht kochen.
  2. Stück für Stück die Getreideflocken mit einem Schneebesen unterrühren.
  3. Anschließend alle anderen Zutaten, außer das Süßungsmittel, nach und nach dazugeben.
  4. Dabei die Früchte nur leicht unterheben.
  5. Die fertige Mischung kurz zusammen mit dem Kopf abkühlen lassen und dann in eine Schüssel geben.
  6. Abschließend mit Zucker abschmecken.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

  • https://www.zentrum-der-gesundheit.de/hanfprotein-ia.html#toc-hanfprotein-vollkommenes-protein-fur-den-menschen
  • https://www.bunte.de/fitness/abnehmen-ernaehrung/superfood/fitter-durch-essen-diese-drei-superfoods-steigern-deine-leistungsfaehigkeit-beim-sport.html

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/chia-samen-superfood-essen-gesund-2119771/

wallpaper-1019588
Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen gegen HV-Beschluss der Linde AG vergleichsweise beigelegt - Squeeze-out dürfte bald eingetragen werden
wallpaper-1019588
Spinat, Lamm, Zwiebel und ein klein wenig Tomate
wallpaper-1019588
Vorspeise vegetarisch: Rahmspinat mit Ei
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
Sam van Schaick: Tibetan Zen
wallpaper-1019588
Trettmann: Schon gehört?
wallpaper-1019588
Neue Informationen zu Pokémon Schild & Schwert in Kürze
wallpaper-1019588
Dr. Mario World erhielt Aktualisierung auf Version 1.0.3