Handy-Ortung Fakten

Handys lassen sich in der Regel schnell und einfach lokalisieren. Im Notfall kann die Handy-Ortung sehr nützlich sein und Leben retten oder ein verlorenes Smartphone wieder ausfindig machen. Leider kommt es auch vor, dass dieser Dienst missbraucht wird, ohne das der Nutzer es überhaupt mitbekommt. Wir zeigen euch, wie die Handyortung funktioniert und was alles damit möglich ist.

Ein Smartphone kann vieles über seinen Nutzer verraten. An Hand der Telefon- oder Seriennummer kann gezielt der Besitzer zugeordnet werden. Selbst das Anzeigen des aktuellen Ortes ist kein Problem. Vorraussetzung ist natürlich ein eingeschaltetes Telefon. Was viele nicht wissen, dass Handy muss dabei nicht einmal GPS unterstützen, wie es z.B. bei Navis der Fall ist. Beliebt ist auch die ortung über gsm bei Handys.

Handy-Ortung über das Handy-Netz

Hier spielt der Handy-Netzbetreiber eine wichtig Rolle. Die Grundlage dazu bieten die damit verbundenen Mobilfunkzellen. Jeder Bereich eines Ortes, ist durch verschiedene Sendemaste abgedeckt. Um das Netz stetts aufrecht erhalten zu können, kommuniziert das Handy mit dem nächstgelegenen Sendemast. So kann der Mobilfunkanbieter feststellen, mit welchem Sendemast man gerade verbunden ist. Gelangt man in einen anderen Bereich, wird der nächste Sendemast informiert und registriert. So lässt sich zwar keine genaue Position ermitteln, aber eine ungefähre Position des Handys anzeigen. Je dichter die Masten bei einander stehen, desto genauer ist die Ortung.

Handy-Ortung über GPS

Die Handy-Ortung mit GPS ist zwar genauer, hat aber einige Schwachstellen. GPS ist eine satellitenbasierte Positionsbestimmung (GPS = Global Positioning System). Die Smartphones der letzten Jahre verfügen alle über GPS. Somit können die Smartphones nicht nur über Sendemaste registriert werden, sondern auch über Satelliten. Nachteil der Ortung über GPS, man kann sie ausschalten ! Somit lässt sich die Position auch nicht lokalisieren.

Geheime Ortung nicht erlaubt

Eine heimlische Ortung eines Handys verstößt gegen Datenschutzrichtlinien. Internetdienste die eine Ortung anbieten gehen vorher eine Sicherung ein. Der zu Ortende muss dem Dienst zustimmen. Das Ganze funktioniert meist durch einen Anruf oder eine SMS beim jeweiligen Dienst. Nur die Polizei darf das ungehindert. In Verbindung mit dem Mobilfunkanbierter darf die Polizei jedes Handy ohne Zustimmung orten. Dieser Dienst wird jedoch nur genutzt, sobald die Möglichkeit besteht eine Straftat begangen zu haben.

Verliert man sein Handy, hat man meist nur die Chance sein Telefon durch den Mobilfunkanbieter zu finden, der es lokalisieren kann. Das Handy muss vorher für den Service angemeldet worden sein.

 


wallpaper-1019588
NEWS: Die Schweiz schickt Luca Hänni zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Vorspeise vegetarisch: Rahmspinat mit Ei
wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 3
wallpaper-1019588
Eiichiro Oda spricht über das Ende von One Piece
wallpaper-1019588
Ich geh dann mal auf die Piste – mit funktionaler Kleidung
wallpaper-1019588
Zero Waste – Produktdesign aus Kiefernadeln
wallpaper-1019588
Zanzíbar – erstes “Opfer” der Terrassenverordnung in Santa Catalina
wallpaper-1019588
L'Oreal - Color Queen Oil Shadows und Paradise Mascara