Handcreme selber machen – so klappt es

Eine Handcreme selber herzustellen, ist gar nicht so schwer. Hier findest Du eine einfache Anleitung für eine Handcreme mit ausschließlich natürlichen Zutaten:

Handcreme selber machen – so klappt esHandcreme selber machen, Quelle: pixabay

Eine Handcreme selber zu machen, lohnt sich gewöhnlich besonders im Winter. Denn dann ist unsere Haut durch die Heizungsluft und Kälte oft rissig und trocken. Wenn Du Deine Creme selber herstellst, kannst Du selber entscheiden, welche natürlichen Zutaten Du verwenden möchtest. Gerade Menschen mit sensibler Haut und Allergiker können so künstliche Duftstoffe, Parabene oder auch Silikone von vornherein ausschließen. Außerdem kannst Du auch auf Plastik verzichten, wenn Du die fertige Handcreme in Gläser füllst. Tipp: Selbst gemachte Naturkosmetik ist auch als Geschenk eine tolle Idee, die bestimmt gut ankommen wird.

Handcreme selber machen - Die Zutaten

Für die Herstellung einer Handcreme benötigst Du nur wenige, ausschließlich natürliche Zutaten, bei denen Du auf eine gute Qualität achten solltest. Wichtig ist, dass das Behältnis vor dem Einfüllen der Handcreme steril ist, damit eine lange Haltbarkeit gewährleistet ist. Falls es sich bei der Creme um ein Geschenk handeln sollte oder Du möchtest Dir einfach selber eine Freude machen, kannst Du das Gefäß mit einem handgeschriebenen Etikett und einem kleinen getrockneten Blumenstrauß hübsch verzieren.

Zutatenliste:
  • 25 Gramm Kokosöl
  • 25 Gramm Sheabutter
  • einige Tropfen ätherisches Öl (zum Beispiel Zitrone, Lavendel oder Jasmin)
  • nach Wunsch getrocknete Blüten (beispielsweise Rosen- oder Lavendelblüten)
  • 1 steriles Schraubglas

Je nachdem, ob Du lieber eine festere oder flüssige Handcreme bevorzugst, kannst Du das Mischungsverhältnis leicht verändern. Mit ein wenig mehr Öl wird die Creme weicher, mit mehr Bienenwachs härter.

So stellst Du die Handcreme selber her

Damit Du die festen Zutaten der Handcreme gut verarbeiten kannst, wird diese zunächst in einem Wasserbad geschmolzen. Achte darauf, das Du ein hitzefestes Gefäß verwendest. Erwärme das Bienenwachs und das Kokosöl, nimm das Gefäß aus dem Wasserbad und gib die Sheabutter und das Mandelöl hinzu. Nun solltest Du rühren, bis die Creme dick wird. Das ätherische Öl wird zum Schluss hinzugefügt - ungefähr 3 bis 6 Tropfen reichen für diese Menge aus. Die fertige Handcreme wird zum Schluss in das sterile Schraubglas gefüllt. Zur Dekoration kannst Du getrocknete Blütenblätter- wie zum Beispiel getrocknete Rosenblüten oder getrockneten Lavendel - hinzugeben. Tipp: Lass die Creme vor der Verwendung gut aushärten.

Handcreme selber machen - Alternative Zutaten

Falls Du Lust hast, kannst Du ganz nach Deinen persönlichen Vorlieben einzelne Bestandteile der Handcreme durch andere ersetzen. So kann Mandel- und Kokosöl zum Beispiel durch beliebige Pflanzenöle wie Avocado- oder Jojobaöl ersetzt werden. Anstatt der getrockneten Blüten kannst du auch Kräuter verwenden. Falls Du keinen Bienenwachs magst, kannst Du stattdessen auch Carnaubawachs nehmen, hiervon wirst Du jedoch eine wesentlich geringere Menge benötigen: Ungefähr 6 Gramm ersetzen 15 Gramm Bienenwachs. Beachte auch, dass der Schmelzpunkt bei Carnaubawachs bei ca. 85 Grad Celsius liegt und somit 20 Grad über dem von Bienenwachs - es dauert etwas länger, bis es geschmolzen ist.

Anwendung und Aufbewahrung

Trage Deine Handcreme am besten auf die feuchte Haut auf. Bei sehr trockener Haut kann sie auch über Nacht als Kur dick aufgetragen werden. Wenn Du zusätzlich Baumwollhandschuhe trägst, zieht die Handcreme noch intensiver ein. Falls die Creme anfangen sollte, unangenehm zu riechen, entsorge sie bitte sofort. Aber in einem sterilen Gefäß ist sie mehrere Monate haltbar.

Handcreme selber machen – so klappt es


wallpaper-1019588
Algarve News: 07. bis 13. Juni 2021
wallpaper-1019588
Playstation 5 oder Xbox Serie X kaufen?
wallpaper-1019588
Märzenbecher Steckbrief
wallpaper-1019588
Primel Steckbrief