Hähnchen Kong-Pao – vegetarisch

vegetarisches kong pao chicken

Es ist nun schon länger her, da gab es bei Claudia von Food with a View Mock Duck. Und die Kochpoetin Eva kredenzte uns vegetarische Peking-Ente. Beides habe ich mit Interesse gelesen und in der imaginären “Das-musst-Du-mal-probieren-Liste” abgespeichert. Nun, wie das so ist, auf der Liste wohnt noch einiges andere, und so habe diese Dinge erst mal vergessen. Bis ich in der Kochbuchabteilung der Bücherei stöberte und auf das Buch “Die Chinesische Tempelküche” stieß. Moment? Hatte nicht seinerzeit Eva ihr Rezept aus diesem Buch? Das Buch wanderte zu mir. Und da praktischerweise mein liebster Asia-Shop gleich gegenüber der Bücherei liegt, wanderten auch noch je eine Dose “Mock Duck” und “Mock Chicken” in meinen Rucksack.

Zuhause inspizierte ich erst mal mißtrauisch die Zutatenliste. Der Inhalt der Dosen entpuppte sich als harmloser Seitan, in Sojasauce mariniert und in Hühnchenform gepresst. Die optische Nachahmung ist verblüffend :-) Das Essen hat allen geschmeckt…..und Mann und Sohn haben sehr stark gerätselt, was für eine Art Hühnchen das denn nun gewesen sein könnte ;-)

Ich fand das einen netten Versuch. Ich bin zwar keine Vegetarierin, aber furchtbar neugierig, und so wandeln ab und zu Fleischersatzprodukte in meine Kochtöpfe (Unvergessen die Tofu-Weißwurst. Ich bin dafür, die Hersteller wegzusperren ;-) ). Nach dem Hühnchen nun muss ich sagen: das war in Ordnung. Und ich habe ja noch die “Ente” im Vorratskeller….

  • 1 Dose vegetarisches Hühnerfleisch (Mock Chicken; Asia-Shop)
  • 1 Mini-Gurke (oder 1/2 normale Salatgurke)
  • 1 kleine Karotte
  • 100 gr. Cashew-Nüsse (Original: Erdnüsse)
  • neutrales Öl zum Fritieren

Für die Sauce:

  • 1 EL Wasser
  • 4 EL Sojasauce
  • 1 kräfige Prise Zucker
  • 1 TL dunkler Reisessig

zum Braten:

  • 2 EL neutrales Öl
  • 3-6 getrocknete Chilies (je nach Konstitution)
  • 1 TL Sambal-Olek-Flüssigkeit (das, was sich oben im Glas absetzt)
  • 10 Körner Sichuan-Pfeffer, gemörsert
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Salz, geröstetes Sesamöl

“Hühnchen” aus der Dose befreien und abtropfen lassen.

Gurke längs halbieren, die Kerne mit einem Löffel herausholen und die Gurke in Stifte schneiden. Karotte schälen und ebenfalls in Stifte schneiden.

Gurke, Karotte und Cashewnüsse jeweils getrennt in kochenden Salzwasser kurz blanchieren. Anschließend etwas Öl im Wok erhitzen und die Cashewnüsse bei mittlerer Temperatur knusprig fritieren; dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Die Zutaten für die Sauce gründlich verrühren.

Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden.

Das Öl im Wok bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die Chilies darin braten, bis sie etwas dunkler werden und anfangen, zu duften. Dann die Sambal-Olek-Flüssigkeit, den Sichuan-Pfeffer, Ingwer, Knoblauch und  Frühlingszwiebel zugeben und alles kurz durchrühren. Karotte und Gurke zugeben, rühren, dann die Hähnchenstücke einrühren und mit der Sauce aufgießen. Alles kurz köcheln lassen, Cashewnüsse zugeben, von Herd ziehen und noch heiß servieren.

Das falsche Hühnchen passt doch ganz genau zum Veggie-Day, oder?

Hähnchen Kong-Pao – vegetarisch

Rezept adaptiert aus: Martina Hasse, Die Chinesische Tempelküche*



wallpaper-1019588
[Manga] Bakuman. [6]
wallpaper-1019588
Buchsbaumzünsler Falle Erfahrungen: So erfolgreich sind sie wirklich
wallpaper-1019588
Neue Wärmeleitpaste Thermaltake TG-30 und TG-30 erschienen
wallpaper-1019588
Review: Yu-Gi-Oh! – Sacred Beasts, Shaddoll Showdown, Speed Duel, Duel Overload