Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010

Freund Roman möchte nach langer Pause wieder eine Wanderung machen. Wir erinnern uns an eine seiner früheren “Energiewanderungen” (Thema zu jeweils einem der 5 Elemente des QiGong, mit entspr. Übungen unterwegs), die von der Ortschaft Hafnerberg ausgeht. Dorthin kommt man z.B. über Alland, Richtung Triestingtal.

Zunächst begehen wir einen ganz neuen Kreuzweg - den habe ich im Rohzustand schon bei meiner 06-Wanderung von Hafnerberg nach Kaumberg gesehen. Inzwischen ist er fertig und sehr schön geworden. Am Ende, in der Nähe des Fuxbauern, gibt es einige Lochsteine und eine Felsnadel - einen Menhir -, die angeblich ein mystischer Platz ist. Es gibt dort auch überall Tafeln, auf denen man die Bedeutung dieser Plätze nachlesen kann.

Beim Hof selbst gibt es einen Visurhügel, eig. zwei Hügel, zwischen denen genau durch man den Peilstein anvisieren kann - angeblich eine prähistorische “Uhr”. Weiter geht es auf Asphalt zum “Pferdepark Nöstach“, wo wir von einer gut genährten Schimmelstute begrüßt werden. Beim Plaudern mit der Besitzerin stellt sich heraus, daß wir eine gemeinsame Freundin haben!

Wir wandern weiter, bald wieder auf Waldwegen, oberhalb vom Pferdehof Kollecker vorbei (dort hat besagte Freundin ihr Pferd stehen), und dann suchen - und finden - wir einen ganz besonderen Baum. Eine Weide, die in einer sehr feuchten Senke steht und deren Äste fast wieder bis zum Boden reichen. Hier machen wir eine Pause und verzehren unsere mitgebrachten “Hungerstiller”.

Die etwas oberhalb liegende Wiese ist momentan eine eingezäunte Kuhweide, wir suchen uns daher eine Umgehungsmöglichkeit im Wald, was auch gelingt. Es verläuft dort sogar ein schwach sichtbarer Pfad! Wir treffen dann wieder auf einen breiten Weg, der uns zu dem Hügel führt, auf dem die Ruine Pankrazi steht.

Vor ein paar Jahren konnte man noch ungehindert in der Ruine umherstreifen, jetzt ist sie mit einem Balken abgesperrt, mit einer Aufschrift, die besagt, daß man auf eigene Gefahr hineindarf. Wir tun das auch und schauen uns ein bißchen um. Der Rest der Runde ist nicht mehr sehr lang, hinunter zu einem Bauernhof, auf dessen asphaltierter Zufahrtsstraße weiter hinunter in den Graben und auf einem Wanderweg wieder zurück zum Hafnerberg.

Wir haben für die Runde (ohne die Pause) 3:45 gebraucht, gute 11 km ist sie lang, und es kommen mit einigem Rauf und Runter immerhin 375 Höhenmeter zusammen. Ein bißchen mehr Infos über die mystischen Plätze in der Gegend gibt es HIER.

Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010 Hafnerbergrunde – Mystische Plätze, 18.08.2010

wallpaper-1019588
Kinderbuch-Tipp: Von Freundschaft, Liebe & Loslassen: " Der Junge und die kleine Blume"
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schwarzer Adler 2012
wallpaper-1019588
Google Stadia – die Zukunft des Gaming?
wallpaper-1019588
Golfclubs und das Internet
wallpaper-1019588
Neumond Engel Orakel Reading 23. Februar 2020: Zielgerichtete Absicht, Selbstfürsorge, Hingabe, Blessings & Dankbarkeit
wallpaper-1019588
Es lebe die Freiheit!
wallpaper-1019588
Geburtstag am valentinstag bedeutung
wallpaper-1019588
Buchprojekte 2020