Gutes für die Leber

Hallo Zusammen!
Ich bin nach wie vor voll am Detoxen.
Die Chin.Kräuter erweisen sich tatsächlich als echte "Putzer". Mein Darm scheint durchgespült zu werden.
Mit der Untersützung von Tee, spült es mich wirklich sehr gut durch.
In Summe fühle ich mich schon einwenig besser. Ich glaube natürlich auch, dass das zum Teil eine Kopfsache ist. Ich bin davon überzeugt, dass alle die Sachen die ich mache super sind für mich und mich wirklich von Altlasten befreien, daher kann es ja nur klappen. :)
Aber nun zu meiner Leber.
Dieses nette, liebe Organ sollte man natürlich auch nicht außer acht lassen. Es ist sogar einer der wichtigsten Faktoren bei der Entgiftung.
Es gibt ja unzählige Leberreinigungen. Ich möchte diesesmal einfach sanft meine Leber bei der Entgiftung unterstützen.
Dazu braucht man Kräuter, Gemüse, Kräutertees, Zitrusfrüchte, Warmes Wasser und eine Wärmflasche.
Kräuter bzw. Kräutertees für die Leber:
Brennessel, Löwenzahn, Mariendistl, Salbei
Als Tee getrunken oder es gibt auch Säfte, unterstützen diese Kräuter die Leber sehr gut. Ich habe Brennessel- und Löwenzahntee und trinke jeden Tag eine Tasse davon.
Auch Salbei wird für die Leber empfohlen, auch hier kann man ein Tässchen trinken, oder zu der obigen Teemischung dazugeben. Salbei ist aus der Sicht der TCM ein super Mittel um das Qi, die Lebensenergie, in Schwung zu bringen bzw. zu pflegen.
Gemüse für die Leber:
Artischoken, grüne bis dunkle grüne Gemüsesorten
Die Artischoke ist durch ihre Bitterstoffe ein ideales Gemüse. Zurzeit hat sie nicht wirklich Saison, daher kann man auch hier einen Saft zu sich nehmen (wenn man ihn mag) oder man endeckt vielleicht doch irgendwo eine im Gemüsegeschäft.
Obst für die Leber:
Zitrone und Grapefruits.
Die Leber liebt ja Bitterstoffe, daher sind diese beiden Früchte ideal.
Warmes Wasser mit Zitrone am Morgen bringt die Leber in Schwung. Grapefruits kann man essen oder ebenfalls den Saft davon trinken.
Aus der Sicht der TCM kann man sagen, dass Zitrusfrüchte eine kühlende Wirkung haben, daher sollte man sich immer genau beobachten.
Ich habe vor ca. einem Jahr, jeden Morgen Grapefruitsaft getrunken und hab wirklich den halben Tag gefroren. Daher unbedingt aufpassen und sonst mit dem ein oder anderen wärmenden Gewürz oder Speise entgegenwirken.
Leberwickel:
Ich habe ja schon einige Male den Leberwickel erwähnt. Ich mach nach wie vor die schnelle Variante, da ich finde, dass es für mich genug ist.
Dazu einfach eine Wärmflasche eingewickelt in einem Handtuch, auf höhe Leber legen und gut zugedeckt, entspannt, so lange liegen bleiben bis die Wärmflasche kühler wird. Danach ruhig noch ein wenig weiter entspannen.
Die Wärme tut der Leber ebenfalls sehr gut. (z.B.: nach dem Essen bei der Verdauung.)
Mit diesen Dingen kann man ganz leicht, der Leber etwas gutes tun und sie gerade jetzt nach der Weihnachtszeit etwas unterstützen.
Alles Liebe


wallpaper-1019588
Konzert & Lesung
wallpaper-1019588
Neues Projekt – Raspberry Pi3
wallpaper-1019588
Huawei Mate 20 Pro: Vermeintlicher Dummy zeigt gebogene Seiten
wallpaper-1019588
Biomarkt Alnatura schafft Plastiktüten ab
wallpaper-1019588
[Lesestatistik] Das war der Juli, August und September 2018...
wallpaper-1019588
Gastbeitrag: 340 wunderbare Kilometer mit dem Rad nach Kopenhagen – inkl. Tipps
wallpaper-1019588
#Wochenrückblick – Es ist zu warm.
wallpaper-1019588
Stillstand in der Physik?