Gute Lebensmittel

Gute LebensmittelNachdem ich mich momentan durch das Crossfit Trainings Handbuch lese und sehr viel über Technik und Fehleranalyse erfahre, bin ich über das Kapitel Ernährung auf gute und schlechte Lebensmittel gestoßen. Kategorien wie "Gut" und "Schlecht" sind von Haus aus immer von der dahinter stehenden Definition abhängig. Das Kriterium in der folgenden Liste ist der glykämische Index. Der glykämische Index beschreibt die Auswirkungen der Kohlenhydrate auf den Blutzuckerspiegel. 
Wenn also der glykämische Index eines Lebensmittels niedrig ist, lässt dieses den Blutzuckerspiegel nicht so schnell steigen. Es ist mittlerweile zwar umstritten, ob der Blutzuckerspiegel primär durch die Ernährung in die Höhe getrieben wird. Eine untergeordnete Rolle spielt das Essen aber in jedem Fall und im Crossfit-Bereich schwört man tatsächlich auf diese Ernährungsform. Ob diese kohlenhydratarme und proteinreiche Ernährung tatsächlich bei jedem zu einer schlanken Figur führt, ist nicht komplett belegt. Aus eigener Erfahrung fühlt man sich damit aber so gut wie nie voll und träge. Zudem ist eine Fettzunahme bei maßvollem Konsum kaum möglich. Und als kleines Extra gibt es auch Überraschungen unter den Lebensmitteln mit niedrigem glykämischem Index. Zum Beispiel Erdnussbutter! Neben Wasser, Haferbrei, Eiern, Protein-Pulver, Tahini, Oliven, Rindfleisch, Käse, Salsa-Sauce, schwarzen Bohnen, Pute Pflaumen, Mayonnaise und der schon genannten Erdnussbutter findet ihr in der Tabelle von jumk.de eine Menge mehr Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index. Bei genauerem Hinschauen wird deutlich, dass bei einer Ernährung basierend auf einem niedrigen glyk. Index besonders Getreide bzw. Kohlenhydrate vermieden werden. Daher ist sie auch der Paleo-Ernärhung ziemlich nahe, wenn auch nicht so streng.