Gruselige Halloween-Torte

Gruselige Halloween-Torte

Hier ist es also, mein erstes Halloween-Rezept für dieses Jahr. Eine wirklich gruselige (von schön war nie die Rede) Torte mit Fledermäusen. Eigentlich ist es ja eine Linzer-Torte im Halloween-Kostüm, perfekt mit Fledermäusen und Vampirzähnen (wobei, hier scheiden sich die Halloween-Geister, sind es jetzt gruselige Vampirbeisserlein oder doch der Eingang zur Monsterhöhle?).
Relativ einfach zu Backen ist sie allemal und sie macht ziemlich was her, oder?

Ihr braucht:

Gruselige Halloween-Torte


200 g Margarine
200 g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (M)
320 g Mehl (universal)
1/2 Pkg. Backpulver
400 g Haselnüsse (gemahlen)
1 TL Zimtpulver
1 TL Nelkenpulver
200-300 g Marmelade (je dünkler, desto besser, soll ja gruselig sein)

Gruselige Halloween-Torte

Aus Margarine, Staubzucker, Vanillezucker, Salz, Eiern, Mehl, Nüssen, Backpulver, Zimtpulver und Nelkenpulver (pph, ich hoff, ich hab jetzt nichts vergessen) einen glatten Mürbteig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie für eine Stunde im Eiskasten kalt stellen.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Form einfetten.


Zuerst ungefähr 3/4 des Teiges ausrollen und die Torten-

Gruselige Halloween-Torte

oder Tarteform damit auslegen (Ich stell dafür immer die Tortenform auf den Teig, schneide einen Kreis knapp größer als die Tortenform aus (ihr seht es am vorigen Foto) und lege diese Teigscheibe dann in die Form). Den restlichen Teig rollt ihr ebenso aus und stecht mit Keksausstechern Halloween-Motive (in meinem Fall waren es eine große und drei kleine Fledermäuse) aus.

Gruselige Halloween-Torte


Jetzt verteilt ihr die Marmelade auf dem Tortenboden, das kann auch sehr uneben sein, ihr wisst ja, gruselig soll es sein, und legt dann eure Halloween-Motive relativ mittig auf. Soweit so gut. Nachdem ihr noch Teig überhabt, könnt ihr aus diesem die Vampirzähne schneiden...große, kleine, dicke, dünne..ganz so wie es euch gefällt. Auch diese "klebt" ihr auf die Marmelade, das schaut dann ungefähr so aus:

Gruselige Halloween-Torte

Nun muss unser Meisterwerk ins Backrohr, und zwar für ungefähr 45 Minuten. Nach dem Backen den Kuchen gut auskühlen lassen und aus der Form heben.

Am besten schmeckt er, wenn er vor dem Gegessen werden noch 2-3 Tage rasten darf, dann entfaltet sich das leckere Linzertorten-Aroma so richtig....

Ich schick euch gruselige Grüße

Gruselige Halloween-Torte

Sollte eiuch Mürbteig übrig geblieben sein, könnt ihr daraus einfach kleine Mini-Halloween-Tarteletts backen, die ihr nach dem gleichen Prinzip wie dir Große herstellt.


wallpaper-1019588
Wirsingeintopf mit Hackbällchen
wallpaper-1019588
Kultivierte Funkiness – Gewinne 2×2 Karten für das Konzert von Unknown Mortal Orchestra in Heidelberg
wallpaper-1019588
Die andere Seite der Hoffnung (2017)
wallpaper-1019588
Schlimmer Badeunfall vor Es Trenc
wallpaper-1019588
Sleaford Mods: Mia san Mods!
wallpaper-1019588
Eine Reise in die Zukunft
wallpaper-1019588
Shutta Mixtapes – All the Stars
wallpaper-1019588
#ticinomoments: Familien-Wochenende im Tessin