Grüner wird´s nimmer – Umweltverschmutzung oder Kunst?

Dass die weltweite Verschmutzung von Flüssen, Seen und Ozeanen  ein Thema ist, was uns alle betrifft, ist jedem ja mittlerweile irgendwie klar. Doch wenn nicht gerade Plastikmüll auf dem Wasser treibt oder tote Fische das Ufer säumen – sprich: man nichts sieht – ist das Thema für die meisten nur eine Meldung unter vielen.

Den Menschen am Goldstream River auf Vancouver Island wurden vor ein paar Tagen sprichwörtlich die Augen geöffnet. Denn aus dem “goldenen Fluss” wurde eine neongrün leuchtende Suppe. Ob hier ein Witzbold am Werk war, ein Künstler oder ein Umweltaktivist ist noch unklar. Fest steht jedenfalls, dass das Thema schlagartig in aller “Augen” war und ins Bewußtsein der Köpfe rückte. Ganz skrupellos schien der Täter jedenfalls nicht zu sein. Er schien zu wissen, das die fluoreszierende Farbe ungiftig ist. Dennoch kann sie in einigen Fällen beim Menschen allergische Reaktionen auslösen.

Ob man solche Art von Initiative für gut oder schlecht befindet, darüber lässt sich jedenfalls diskutieren. Was haltet Ihr von solchen Aktionen?