Griechenlandkrise: neue Schläge aus Deutschland. Rösler denkt über EU Rauswurf nach und Bundesregierung droht mit Hilfe Stopp

Griechenland wurde bis zum bitteren Exess für die Banken ausgeplündert, seine Wirtschaft ausgeblutet und verkauft, die wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten entgültig zerstört und das Volk bis über die Leidensgrenze ausgepresst. Die Erpressungen aus Deutschland, dem europäischen Kommando Zentrum der Banken und Finanzabzocker, (na gut Grossbritannien und Frankreich gehören auch dazu) nehmen indes noch weiter zu. Die in Athen installierte hörige Marionettenregierung unter der konservativen Partei drückt gegen den inneren Widerstand und über die Grenzen des Erträglichen hinaus die erpressten Sparzwänge durch.

Aber die Grenzen sind fast erreicht. Die Mission “Ausbeutung bis nichts mehr geht”, wurde fast abgeschlossen. Ein wenig noch vielleicht. Um auch das zu bekommen werden in Berlin wüste Drohungen ausgesprochen und die Daumenschrauben noch weiter angezogen. Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler von der FDP hat der Athener Regierung nun offen mit einem Zahlungsstopp gedroht. Er sagte, “Wenn Griechenland seine Auflagen nicht mehr erfüllt, dann kann es keine weiteren Zahlungen geben”. Und dann machte er klar, dass auch ein Austritt von Hellas aus der Eurozone in Kauf genommen wird. Bisher war die Ansage der Regierung in Berlin, alles zu tun, den Mittelmeerstaat im gemeinsamen Währungsraum zu halten.

IWF will nicht mehr, Finanzexperten in Schäubles Ministerium geben grünes Licht

Nachdem einer der wichtigen Geldgeber der Griechen, der Internationale Währungsfonds (IWF), überlegt die Unterstützung zu beenden; und wohl auch die Finanzexperten aus Schäubles Finanzministerium nach fleissigen Rechnen festgestellt haben, dass ein Austritt Athens aus der Euro Zone für Deutschlands Banken wohl doch billiger bzw. profitabler käme als ursprünglich angenommen – zumal man ja schon in der Zwischenzeit das Maximale herausgepresst hat – wurd nun, ach welch Überraschung, der Kurs geändert. man darf misstraurisch sein gegenüber allen Aussagen der Regierung. Zu oft hat sie schon gelogen, betrogen und abgezockt; so dass die ursprüngliche Aussage: “wir halten Athen drinne” von Beginn an ein falsches versprechen bzw. ein taktischer Winkelzug war.

Das Rauswurfprozedere

Wie genau man sich das weiter Abwicklungsprozedere für Griechenland aus zu sehen hat, lies Rösler am Sonntag im ARD Sommer Interview wissen: Für beängstigend hält er ein solches Szenario nach eigenem Bekunden nicht. “Für mich hat ein Austritt Griechenlands längst seinen Schrecken verloren”, so der Minister. Zunächst sei aber im Herbst der Bericht der Troika von Europäischer Zentralbank (EZB), EU-Kommission und Internationalem Währungsfonds (IWF) abzuwarten.  Allerdings sei er mehr als skeptisch, dass Athen die Auflagen erfüllen könne. “Wenn Griechenland seine Auflagen nicht mehr erfüllt, dann kann es keine weiteren Zahlungen geben.”Griechenland sei dann zahlungsunfähig, und vielleicht kämen die Griechen dann von selbst darauf auszutreten. Diejenigen, die Reformen und Auflagen nicht erfüllten, müssten entsprechende Konsequenzen akzeptieren.

Das Motto lautet also: trete freiwillig aus oder werde rausgeworfen. Punkt.

Banken Anschlussgeschäfte

Ein kleines Anschlussgeschäft dür die Banken wurde indes wieder einmal scheinheilig als Hilfe verkauft: Um Griechenland wenigstens über den Monat August zu helfen, könnte ein letztes Mal die EZB einspringen. Eigentlich müsste Athen am 20. August 3,8 Milliarden Euro an die Zentralbank zurückzahlen. Die Lösung könnte eine Art Kreislaufgeschäft sein, bei dem die Euro-Notenbanken selbst die Kreditablösung übernehmen: Der griechische Staat könnte neue kurzfristige Staatsanleihen herausgeben – sogenannte T-Bills – und sie an die griechischen Banken verkaufen. Diese wiederum reichen die Papiere bei der griechischen Notenbank ein – als Sicherheit für neue Nothilfen.

Merkels Finanzdiktatur und marktkonforme Demokratie: Wann merkt es denn endlich der deutsche Spiesser, dass auch er abgezockt wird?

Sicherheit? Mit Sicherheit gibt es nur die Profitinteressen der Banken und ihrer angegliederten herrschenden Lobbyregierung. Merkel hat unser Volk verkauft und verraten, genau wie die anderen Völker Europas. Das Kreislaufgeschäft für die Gewinnmaximierung und Geldvermehrung für eine kleine korrupte asoziale schmarotzende und kriminelle Bande, die in der Wirstchaft und in der regierung sitzt, wird weiter aufrecht erhalten. Ob wir in Deutschland noch härter bis in die konforme Mittelschicht hinein davon betroffen werden, ist nur eine Frage der Zeit. Es passiert schon, die Mittelschicht schrumpft an ihren Enden.

Teile, diffamiere, hetze und herrsche

Aber die Schuld weisst  man den ersten Opfern der Abzocker zu: den sozial Schwachen, den Arbeitslosen, den Geringverdienern, den Ausländern. Medial gestützte Diffamierungs und Hetzkampagnen spalten die Gesellschaft. Teile und Herrsche. Mache sie dumm und gib ihnen Vorurteile. Hetze sie gegeneinander auf. Dann herrsche und kassiere. Das ist die wahre Regierungsdevise.

bis dann

René B. – humanicum


wallpaper-1019588
Im Weltraum hört dich niemand stalken
wallpaper-1019588
Spielend Neues Lernen mit der Sprachhexe von Ravensburger und Tipps zur Sprachförderung + VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Tokyo Ghoul:re nun endlich vorbestellbar
wallpaper-1019588
Von unsichtbaren Machtverhältnissen – Culk im WhatsApp-Talk
wallpaper-1019588
Gibt es ihn noch lange?
wallpaper-1019588
Erste Hitzewelle wird diesen Mittwoch eintreffen
wallpaper-1019588
[Werbung] Weleda Granatapfel Regenerations-Öl
wallpaper-1019588
Belinda Bencic verliert den Mallorca-Final