Wie gefährlich sind die USA für den Weltrieden? Ein Video, eine Gegenposition.

Dieses Video wurde weit vor dem Syrien Konflikt erstellt. Hat sich seitdem etwas an der grundlegenden Einstellung der USA verändert? Wurden die Ziele und Vorgehensweisen verändert, im Anbetracht des zunehmenden Vertrauensverlustes der Welt gegenüber der moralischen Autorität der USA? Die in der US Gesellschaft und Politik vorherrschende egozentrischen Sichtweise der Welt verhinderte eine offene geistige Auseinandersetzung mit den Veränderungen im politischen Weltklima bis heute. Sogar unter einem vermeintlich weltoffeneren und gerechteren demokratischen Präsidenten Obama hat sich kein Wandel zur Vernunft ergeben.

Ganz im Gegenteil: mit neuer Drohnentechnologie werden willkürlich tötliche Terrorangriffe auf vermeintlich legitime Ziele durchgeführt, und zwar ohne auf die territoriale Integrität der betroffenen Ländern (Pakistan und Afghanistan) zu achten, oder die UN Menschenrechts Carda zu respektieren.

Der Text zum Video zeigt eine nicht – westliche Sichtweise, die so nicht in den westlcihen Medien kommuniziert wird. Dies als linke oder islamistische Propaganda abzutun, und deswegen von vorneherein  eine Analyse zu verweigern, wäre töricht. Es ist elementar die unterschiedlichen Perspektiven konkurrierender und/oder miteinander verfeindeter Zivilisationskreise gegenüberstellend zu vergleichen, um die jeweils andere Welt zu begreifen und über eine eingeengte und verzerrte Weltsicht hinaus zu gelangen. Dazu sind aber die westlichen Politiker weder bereit, noch in der Lage. Es findet eine selektive Wahrnehmung statt, eine systematische Mediengleichschaltung auf das eigene Ideologische Paradigma, sowie eine Selbsttäuschung im großem Maßstab.  Hier also eine andere Welt-Sicht:

Offen gibt die USA zu Milizen als Freiheitskämpfer militärisch und finanziell zu unterstützen. Die “Grüne Revolution” wird gerade im Iran gestartet. Merchandising mit grünen, bedruckten Papp-Sonnenschildern und Plakaten. Wer finanziert die Opposition im Iran?

http://www.apk2000.dk/netavisen/artikler/global_debat/2002-1126_us_imp_basic_…

Nach der Rosen- und Orangen-Revolution in Osteuropa, ist jetzt der Iran an der Reihe. Das Bild ist immer das gleiche. Wahlmanipulation und “friedlicher Aufstand” gefolgt von Sanktionen. Verprügelte Demonstranten. Werden in Deutschland Demonstranten zusammengeknüppelt, ist das im Dienste der Demokratie.

Nicaragua ist hierfür ein Beispiel. Auch die Rosenrevolution in Georgien wurde von den USA finanziell unterstützt, erst die verhalf Saarkavilli an die Macht in Georgien.

Obwohl Georgien, wahrscheinlich im Auftrag der USA, der Aggressor im Georgienkonflikt war, bietet Bundeskanzlerin Angela Merkel Georgien den NATO-Beitritt an.

Das zeigt ihren unbedingten Willen zu einem militärischen Konflikt mit Russland. Der US-Raktenabwehrschild in der Tschechei und Polen bieten wohl den nötigen Rückhalt für dieses agressive Verhalten der EU.

Wieder einmal prescht Merkel für die USA an die Front, was auch die EU-Betrebungen nach einer EU-Armee mehr als erklärt.

Der mediale NEUE Kalte Krieg gegen Russland ist nicht erst seit dem 08.08.08 eröffnet, sondern begann zeitgleich mit Merkels Amtsantritt in 2005.

viele Grüsse René B. – humanicum