Griechenland: Der Schuldenschnitt, der keiner ist

Dass SPON an und für sich nur Halbwahrheiten verbreitet, liegt wohl an der neoliberalen Ausrichtung. Was da aktuell undifferenziert gemeldet wird,  ist gerade ein Verhöhnung der Bürger, primitivster Journalismus.

Deutlich mehr WAHRHEIT schreibt FINANCIAL TIMES Deutschland (FTD); hier wird offenbart, dass sich für die griechischen PRIVATBANKEN in Wirklichkeit kaum etwas ändert, weil sich der sog. “Schuldenschnitt”

1. auf 50 % der “Nominalforderungen” bezieht und

2. der griechische Staat die “Rekapitalisierung” unterstützt, so dass

in Wirklichkeit die griechischen PRIVATBANKEN weitgehend ungeschoren davonkommen und der hohe Schuldenstand Griechenlands im Wesentlichen erhalten bleibt.

Einmal mehr gaukelt das neoliberale Pack der Bevölkerung vor, als ob die ‘BANKEN an dem von ihnen angerichteten Schaden beteiligt werden. Genau das Gegenteil ist richtig. Die EU-Länder werden die BANKEN mit Mitteln zur REKAPITALISIERUNG ausstatten, wahrscheinlich ohne jede Gegenleistung (Gesellschafterstellung mit Gewinnanteilen).

Tatsache ist auch, dass die BANKEN bereits aus Gründen des Aktienrechtes bzw. Handelsrechtes die Forderungen gegen Griechenland abgeschrieben hatten, sonst hätten die letzten Quartalsabschlüsse nicht testiert werden dürfen.

Die Taugenichtse der UNION und der FDP haben somit in Wirklichkeit kaum etwas erreicht. Auch Griechenland wurde nicht nachhaltig von den FINANZSCHULDEN entlastet, weil die griechischen PRIVATBANKEN in Wirklichkeit kaum etwas beitragen müssen.

Die Taugenichtse vermeiden geradezu das Thema, welche Mittel für den Erhalt und Ausbau der Volkswirtschaft bereitstehen. Solche Mittel würden dem Staat helfen!

Der EFSF-Rettungsschirm ist im Wesentlichen ein Rettungsschirm der BANKEN, während viele unbeteiligte Bürger in Griechenland wie selbstverständlich in die Armut getreten wurden. Daran haben sich insbesondere Deutschland und Frankreich maßgeblich beteiligt.

Der Politik der eiskalten Menschenverachtung und der Fortsetzung des neoliberalen Wahnwitzes muss in Deutschland endlich ein Ende bereitet werden. Wählt diese Taugenichtse aus der Regierungsverantwortung, auch in den Kommunen und Ländern.

Jede andere Regierungskoalition wäre ein Segen für Deutschland und Europa und die Zukunft der Kinder.

Gebt den Parteien eine Chance, die den Menschen in den Mittelpunkt der Wirtschaft stellen und nicht die Banken.

Weitersagen könnte helfen.



wallpaper-1019588
Manga-Neuerscheinungen im Juni 2020!
wallpaper-1019588
Bund und Länder gaben in 4 Jahren 350 Milliarden Euro für unsere friedfertigen und schutzbedürftigen Ausländer aus
wallpaper-1019588
Schwarzwälder Kirsch-Muffins
wallpaper-1019588
Raspelkuchen mit Joghurt-Kirsch-Füllung