Gosick und sein Loli-Charakter

Ich lese es immer wieder und es will mir irgendwie nicht ganz einleuchten. Will oder kann ich nicht sehen, dass diese Serie nur durch ein niedliches, kleines und leicht verrücktes Mädchen sehenswert ist? Ich spreche von der Anime-Serie Gosick, welche, zumindest laut der Meinung vieler Blogger, nur durch den Charakter Victorica es wert ist in dieser Winter Season gesehen zu werden. Da viele genau das schreiben, möchte ich einfach mal einen Artikel veröffentlichen, der dem widerspricht und das nicht nur weil ich daran meinen Spaß habe, sondern auch weil das meine Ansicht zu dieser Serie ist.

Gosick und sein Loli-Charakter

Natürlich liegt der Fokus zu einem großen Teil auf den Charakter Victorica, denn schließlich ist sie eine der zentralen Figuren von Gosick. Trotzdem ist sie meiner Meinung nach nicht so wichtig wie Kazuya. Die Geschichte wird ausschließlich aus seiner Sicht erzählt, was ihn somit zu dem Hauptcharakter der Serie macht. Zwar kommt Victorica gleich danach an zweiter Stelle, ist für mich aber nicht der Mittelpunkt der Serie.
Kazuya während der Serie zu beobachten macht Spaß. Nicht nur, weil er eine Art Diener von Victorica ist und gelegentlich ein wenig tollpatschig, sondern vor Allem durch seine Gedankengänge. Diese haben mir schon in der zweiten und dritten Folge, auf der Queen Berry, sehr gefallen und auch jetzt finde ich sie immer wieder interessant. Außerdem stellt er meiner Meinung nach einen schönen Kontrast zu Victorica dar.
Nun zum Charakter Victorica an sich. Ich streite nicht ab, dass die Bezeichnung Loli hier zutreffend ist. Ihre Charakterzüge stimmen mit dieser Definition wohl stark überein. Trotzdem steckt auch ein wenig mehr dahinter. Zum einen ihre stille und geheime Seite, in der man merkt, dass man eigentlich noch nicht sehr viel von diesem Charakter weiß. Nicht alle ihre Reaktion sind nachvollziehbar, zumindest noch nicht. Das lässt sie des Öfteren sehr eigenartig rüber kommen. Trotzdem fragt man sich aber schon, warum sie ausgerechnet so reagiert und hofft auch irgendwie im Laufe der Serie die Gründe dafür zu erfahren. Dann ist da natürlich ihre kindische und spielerische Weise, die sie gelegentlich blicken lässt. Auf dem Boden herum rollen, Süßigkeiten Essen, die Backen aufblasen und noch ein paar Macken, welche diese Seite an ihr ausmachen und sie gleichzeitig zu einem Loli-Charakter macht. Natürlich haben sich die Mache es nicht nehmen lassen, diese Charakterzüge zur Auflockerung der Stimmung zu benutzen. Warum auch nicht? Wenn diese Serie nur ernst wäre, würde das ganz schön auf die Stimmung drücken.
Nun zu den Rätseln, die des Öfteren an dieser Serie bemängelt werden. Sie seien zu leicht, Grevil übernatürlich doof und das zusammenfügen des Chaos totaler Schwachsinn. Ja, da kann man nicht viel gegen sagen. Es stimmt einfach. Trotzdem sollte man nicht vergessen, dass es eine Serie ist die unterhalten soll, die dem Zuschauer vielleicht auch ein wenig die Chance zum selber mit rätseln geben möchte und die eine Rahmenhandlung braucht, die damit gegeben ist. – Ich muss da an den Beitrag von Karl denken, welcher den Unterhaltungswert von Animes näher beleuchtet. – Dieser Anime soll unterhalten und nicht durch unglaublich durchdachte Logik oder die realistische Überführung von Tätern glänzen. Und genau dafür reichen die Fälle, welche Victorica und Kazuya nachgehen.
Gosick soll außerdem mystisch sein. Naja, zugegeben: Davon ist bisher noch nicht viel zu sehen. Die Ansätze sind da, aber insgesamt kommt das noch nicht so gut herüber, wie es in dem zeitlichen Szenario bestimmt möglich wäre. Allerdings lassen mich die neueren Episoden auf mehr hoffen.
Abschließend bin ich immer noch der Meinung, dass diese Serie mehr als nur einen Loli-Charakter zu bieten hat. Wer vielleicht ein wenig genauer hinsieht oder nicht vergisst, dass Anime-Serie unterhalten sollen, der wird das bestimmt auch erkennen.