Goodbye Wäscheberge - Frosch Blog

Goodbye Wäscheberge - Frosch Blog
Wenn ich eines, neben den schlaflosen Nächten definitiv unterschätzt habe als mein Sohn vor 2 Jahren zur Welt kam, dann waren das die Massen an Wäsche, die mit diesem kleinen Babymenschen auf mich zukommen würden. Als er Baby war, war er ein Spuckkind, nach jeder Flasche landete mal mehr, mal weniger Milch auf seinen (und meinen!) Klamotten. Und wer jemals Milchpulver gefüttert hat weiß wie diese Milch schon in nur zubereitetem Zustand riecht (ich fand das immer absolut furchterregend, aber dem Kleinen hat es ja geschmeckt...). Nach der Milchspuckerei kam der "Breischweinkram". Von mir liebevoll zubereiteter Möhren- oder Kürbisbrei landete überall (und nur ein wenig in Babys Mund ;-)). Was ich zu dieser Zeit lernte? Möhrenflecken sind die Hölle, aber Kürbis kann locker mithalten :-) Und dann kam die feste Nahrung. Alles wurde einfacher, aber nicht weniger fleckenreich, denn auch Tomatensauce oder fettige Hühnersuppe fanden und finden den Weg auf die Kleidung, logisch. Aber wem sage ich das, jede Mama unter euch wird das kennen, genauso wie die Wäscheberge, die eine Familie so erzeugt. Darum habe ich mir als Gastbloggerin für den neuen Froschblog (www.froschblog.de) einmal Gedanken gemacht, wie man diese Berge mit System und stressfrei angeht. Direkt zum Artikel geht es hier

wallpaper-1019588
NEWSFLASH: Turin Brakes, Elaiza, Tim Kamrad und mehr
wallpaper-1019588
Schau mir in die Augen, Kleines
wallpaper-1019588
Männerfreundschaft: Kameradschaft und Bruderschaft sind essentiell in der Mannwerdung
wallpaper-1019588
NEWS: So klingt die erste Savoy-Single nach zehn Jahren Pause
wallpaper-1019588
Meine Selbstfürsorge Routine für 2018
wallpaper-1019588
Hobbyist: Rätselhaft
wallpaper-1019588
Kickstart 2018: AfterShokz Trekz Air – superleichte Sportkopfhörer gewinnen
wallpaper-1019588
Das Transcontinental Race – Interview mit Torsten Frank