Goodbye Augenringe!

Bei Männern sind sie Zeichen einer wilden Nacht, von Leistungsfähigkeit und einem ganzen Kerl, bei Frauen sind es einfach nur Augenringe. Und wenn die Herren anerkennende Blicke ernten, sind es bei den Frauen eher mitleidige Blicke. Die dunklen Schatten unter den Augen sind die Kombination aus genetischer Veranlagung und wenig Schlaf. Sie gehen meist mit einem fahlen Teint einher. Mir kleinen Hausmitteln und ein paar einfachen Regeln kann man sie vermeiden oder aktiv etwas gegen sie unternehmen.

Wann die Augen Ringe kommen

Die Augenpartie verfügt über keine Fettzellen. Deshalb ist hier die Haut weniger aufpolstern. Dafür verlaufen hier Lymphdrüsen und besonders viele Blutbahnen. Stress, zu wenig Bewegung, Schlaf- und Flüssigkeitsmangel lässt die Sauerstoffkonzentration im Blut abnehmen. Die Blutgefäße verändern sich, das Blut fließt langsamer und wird dunkler. Da sich um die Augen die dünnste Hautschicht des Körpers befindet, sieht man hier diese Veränderung des Blutes am deutlichsten. Augenringe, die blau schimmern, sind die Folge. Neben den genannten Ursachen kann allerdings auch eine falsche Ernährung die Schatten unter den Augen zur Folge haben. Gerade Mineralstoff- und Eisenmangel macht sich in den unschönen Schattierungen unter den Augen bemerkbar. Von genetisch bedingten Augenringen spricht man bei einer Hyperpigmentierung. Hier haben sie meist eine braun-gelbliche Farbe. Verfärbungen können jedoch auch Folge von Erkrankungen der inneren Organe sein. Gehen sie trotz Ernährungsumstellung und ausreichend Schlaf nicht weg, sollte man unbedingt einen Arzt konsultieren. Ursache könnten Erkrankungen der Schilddrüse, der Leber, der Galle oder der Nieren sein.

Schnelle Hilfe von außen

Gegen Augenringe kann man einiges unternehmen. Durch Abdeckfluids und Cremes wird die Durchblutung angeregt. Die dünnen Gefäße unter der Haut ziehen sich zusammen und das Blut kann schneller abfließen. Die Adern schimmern nicht mehr durch die Haut und das Blau verschwindet. Kälte ist ebenfalls ein Hilfsmittel gegen Augenringe. Dafür einfach zwei Gurkenscheiben auf die Augen legen. Das hat einen kühlenden Effekt und versorgt die Haut gleichzeitig mit Feuchtigkeit. Da die Verfärbungen unter dem Auge zumeist mit Schwellungen der Augenpartien einhergehen, kann auch Eis helfen. Durch die Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen. Hilfreich kann ebenfalls eine Klopfmassage sein. Dafür werden mit dem Ringfinger Klopfbewegungen in Richtung Nasenwurzel ausgeführt. Hochkonzentriertes Vitamin A wird in der Gesichtspflege gegen Pigmentflecken eingesetzt. So können Augencremes auch gegen dunkle Ringe, die durch Pigmentstörungen hervorgerufen werden, helfen.

Professionelle Hilfe

Aus medizinischer Sicht gibt es verschiedene Ansätze, um Linderung zu verschaffen. Neben dem Unterspritzen der Haut mit Eigenfett verspricht die Behandlung mit Hyaluronsäure gute Ergebnisse. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass diese Behandlungsmethode auch Nebenwirkungen wie Blutergüsse und Schwellungen haben können. Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des Bindegewebes. Sie sorgt dafür, dass Wasser gebunden wird und so das Bindegewebe praller erscheint. Hyaluronsäure kann heutzutage synthetisch hergestellt werden. Diese wird über die Wangenknochen gespritzt und polstert so die Zone um die Augen auf. Die Hyaluronsäure kann auch direkt entlang des Tränenkanals gespritzt werden. Da dies kein medizinisch notwendiger Eingriff ist, müssen die Kosten selbst übernommen werden.

Gesunde Ernährung – Hilfe von innen

Eine der Hauptursachen von müden Augen ist Flüssigkeitsmangel. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig und ausreichend zu trinken. Eineinhalb bis zwei Liter decken den täglichen Flüssigkeitsbedarf ab. Auf Nikotin und Alkohol sollte man weitestgehend verzichten, da dies die Durchblutung negativ beeinflusst. Auf den Speiseplan sollten auch viel frisches Obst und Gemüse stehen. Kürbis besitzt beispielsweise viel Vitamin A, in Zitrusfrüchten findet sich Vitamin C und in grünem Blattgemüse Eisen. Ringe unter den Augen sind oftmals auch Folge von Schlafmangel. Der Körper benötigt zwischen sieben und acht Stunden Schlaf. In der Ruhezeit regeneriert er sich. Die Blutgefäße entspannen sich und der Körper kann genügend Sauerstoff aufnehmen. Den Kreislauf sollte man außerdem mit Sport trainieren. Durch die Bewegung wird die Durchblutung angeregt und durch die erhöhte Atemfrequenz steigt die Sauerstoffkonzentration im Körper.

Concealer und Co.

Alle Hilfsmittel und Tricks gegen Augenringe haben eines gemeinsam, sie brauchen ihre Zeit, um ihre Wirkung zu entfalten. Hier haben die Frauen einen deutlichen Vorteil, denn durch Schminken kann man sich einen strahlenden Teint zaubern. Deshalb sollten in jedes Schminktäschchen ein Concealer und ein Korrektor gehören. Mit ihnen lassen sich dunkle Stellen rund um die Augen gekonnt kaschieren. Richtig aufgetragen sieht die Haut gesund und strahlend aus. Bei der Anwendung ist zu beachten, dass pudrige Concealer zwar besser abdecken, aber auch die Haut stärker austrocknen. Je jünger die Haut ist, umso pudriger darf der Concealer sein. Der Concealer sollte ein bis zwei Farbtöne heller als der Hautton sein. Zuerst wird wie gewohnt die Foundation aufgetragen. Anschließend trägt man den Concealer auf und verblendet ihn sanft mit den Fingern. Zur Fixierung kann abschließend etwas Puder aufgetragen werden. Sollten die Schatten sehr ausgeprägt sein, kann man zusätzlich einen Korrektor verwenden. Bläuliche Schatten werden durch einen rosa Korrektor neutralisiert, bläulich-violette Verfärbungen mit einem Geld- oder Orangeton und Rötungen mit einem grünen Korrektor. So hat man mit wenigen Handgriffen einen strahlenden Teint.

Wundermittel Hämoridensalbe?

Als der norwegische Stylist Jan Thomas im Fernsehen verkündete, dass Hämoridensalbe ein gutes Mittel gegen geschwollene Augen sei, löste er damit einen Ansturm auf die Apotheken aus. Wahr ist, dass dieses sogenannte Wundermittel vielleicht schnelle Abhilfe schafft, aber auf lange Sicht mehr negative Folgen hat, als man sich wünscht. Durch die in der Salbe enthaltenen Wirkstoffe Zink und Eichenrinde trocknet die Haut aus und Falten werden ausgeprägter. Cortison und Prednisolon, auch oft Bestandteil der Salben, haben ebenfalls einen negativen Effekt auf die Haut. Diese wird mit der Zeit dünner und die Blutgefäße werden sichtbarer. Zudem kann Prednisolon Blutungen hervorrufen. Besser ist es, eine Feuchtigkeitscreme oder eine spezielle Augencreme zu benutzen.


wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen