Goldbach WL (2)

 

Goldbach WL (2)Meine zweite Teilnahme bei der Goldbacher Winterlaufserie stand nach meiner Erkältung und der Nachtschicht im Klinikum unter keinem guten Stern und trotzdem war mein erklärtes Ziel für heute, die 41:00min zu unterbieten. 

Um kurz vor 8:00Uhr stieg ich aus meinem Bett. Mein Körper fühlte sich an,  als ob ich aus einem fahrenden Zug gesprungen und direkt vor einem Lastwagen gelandet war. Mit einer Tasse Kaffee in der Hand versuchte ich mich auf den Lauf einzustimmen und nach einigen Minuten schaltete sich mein Akku vom Schlafmodus in den Wachmodus, immerhin etwas.

Schnell in die Laufklamotten, gleiches Outfit wie vor zwei Wochen mit der Option in kurzen Hosen zu laufen und schon saß ich im Auto und fuhr zu Johannes, der heute in Goldbach seine Premiere feiern wollte. Auf dem Weg sammelte ich noch Michael Schillinger auf, der sich gerade zu Fuss auf den Weg nach Goldbach machen wollte. Mit Tina, der Freundin von Johannes, war mein Auto gut ausgebucht und so ging es jetzt in Richtung Edelweißkapelle.

Kurz vor 9:00 Uhr waren wir vor Ort und fanden schnell einen Parkplatz. Zu Fuss ging es jetzt vor zur Anmeldestelle und als alle Formalitäten erledigt waren, schaffte ich es heute mit einem Kilometer etwas länger, mich einzulaufen. Ich entschied mich für die kurze Hose und kurz vor 9:30 Uhr stellte mich in hinter die Startlinie in die zweite Reihe.

Nach dem Startschuss odnete ich mich hinter die ersten Läufergruppen, die wie schon gewohnt immer mit einem sehr schnellen Anfangstempo starten, für die meisten leider viel zu schnell. Nach Überqueren der Strasse kam es zu den gewohnten Positionskämpfen bevor es in den ersten Anstieg ging. Bei Kilometer eins dann der erste Blick auf meinen Garmin und mit 3:47min war ich nur unwesentlich schneller (3sek) als beim ersten Lauf.

Nach dem Anstieg ging es in die erste leichte Bergabpassage. Ich beschleunigte leicht und bekam plötzlich Schmerzen in beiden Oberschenkeln. Also hieß es Voricht walten lassen und ich lief erst einmal definsiv. Manni Scherer, mit dem ich eigentlich zusammen unter 41:00min laufen wollte, musste ich leider ziehen lassen.

Nachdem wir Kilometer drei in 12:06 passierten lief ich wieder etwas geschmeidiger und konnte mein Tempo gut halten. Außer dass der Bustgurt vom Garmin nach unten rutschte und mein 2XU Shirt nach oben, war alles in Ordnung. Ich war mehr mit meinem Outfit beschäftigt, als mit der Strecke. Im Mittelteil hatte ich wieder so meine Probleme, die dieses mal auch durch meine Erkältung nicht leichter wurden.

Beim Anstieg zum Bildstockweg zur Hälfte der Strecke (5km) rasselte meine Lunge und ich hatte so meine Probleme, genug Luft in meinen Körper zu kommen. Die Zeit war mit 20:46min nur 2sek langsamer als bei meinem ersten Lauf und alles war noch möglich. Maximilian war zu diesem Zeitpunkt schon außer Sicht und auf dem besten Weg, die 40:00min zu knacken.

Ich hielt trotz wenig Luft das Tempo hoch und machte wieder einige Plätze gut. Auf dem Rückweg sah ich Johannes, der mit Paul zusammen lief und noch guter Dinge war. Die Kilometer bergab liefen heute etwas besser und ich konnte hier auf eine kleine Gruppe aufschließen, die ich dann den Anstieg mit nach oben zog.

Der letzte Kilometer kam und ich hatte auf meinem Garmin eine 37:01min erspäht. Daß hieße einen Schlusskilometer in 3:58min und schon lag meine Zeit unter 41:00min. Meine Beine waren aber schon etwas fest und die Luft wurde immer dünner. Immerhin hatte ich die Gruppe gesprengt und bis auf ein Läufer vor mir lag, ich einige Meter vor dem nächsten Verfolgerduo.

Auf der Zielgeraden versuchte ich meine Position zu halten, die Zeit war mir zu diesem Zeitpunkt egal. Das Verfolgerduo hielt den Abstand gleich, obwohl ich noch einmal beschleunigte. Bis kurz vor der Zielgeraden war ich mir noch um meine Platzierung sicher, aber die beiden Läufer zündeten fünf Meter vor der Ziellinie ihren Turbo und lagen am Ende eine Sekunde vor mir im Ziel.

Mit meinen 41:06min kann ich zufrieden sein, neue Saisonbestzeit in Goldbach, Ziel fast erreicht und das mit leichtem Handicap. Das geht sicherlich noch etwas. Vieleicht macht mit ja der Bischi nächste Woche den Hasen und zieht mich auf eine Zeit unter 40:00min.

Maxi hat seine gute Zeit von letzter Woche mit 40:16min bestätigt. Johannes war mit seinen 47:14min für seinen ersten Lauf in Goldbach überhaupt auch sehr zufrieden. Michael lag mit seinen 42:33min unter seinen Möglichkeiten, aber er sah den Lauf heute eh nur als Trainingslauf.

Danach ging es ziemlich schnell nach Hause. Da heute das Hallenbad noch geschlossen war, absolvierte ich noch eine lockere Radeinheit (1½h) und am Nachmittag war ich dann auf der Geburtstagsfeier bei meinem Schwiegersohn.