Glutenfreie Brötchen mit Sonnenblumenkernen

Glutenfreie Brötchen mit Sonnenblumenkernen

Nichts macht ein Sonntagsfrühstück so perfekt wie knusprig-fluffige Brötchen - im besten Falle mit einem würzigen Käse oder selbstgemachter Marmelade belegt. Daher versuche ich schon seit längerem unsere Brötchen selbst zu backen. So ersparen wir uns auch den sonntagmorgendlichen Marsch zum Bäcker und können noch ein paar Minuten länger liegenbleiben, während die Brötchen im Ofen noch mal knusprig backen.

Obwohl mein Körper gerade eine kleine Gluten-Pause macht, heißt das nicht, dass wir auf leckere Brötchen zum Frühstück verzichten, denn es gibt so viele tolle und leckere Rezepte für glutenfreie Brötchen.

Glutenfreie Brötchen mit Sonnenblumenkernen

Dieses Rezept stammt aus dem Buch „ Glutenfreies Brot - Rezepte für gesunden Genuss*" (übrigens ein wirklich tolles Buch für alle, die sich mal einen Überblick über glutenfreie Brotteige verschaffen wollen). Ich mag es besonders, weil es keine „komplizierten" Zutaten wie Xanthan enthält.

Der Teig besteht zwar aus ziemlich vielen verschiedenen Mehlsorten, aber das sind zum Glück alles Mehle, die ich nicht nur für glutenfreie Brötchen, sondern für ganz viele andere Backrezepte nutzen kann. Die Mischung sorgt dafür, dass die Brötchen nicht zu süßlich schmecken (das haben so viele glutenfreie Brötchen und Brotsorten so an sich), sondern fast schon ein bisschen nussig und wirklich toll.

Glutenfreie Brötchen mit Sonnenblumenkernen

Rezept (für 9 - 12 glutenfreie Brötchen mit Sonnenblumenkerne):

25 g Hefe
600 ml Wasser
100 g Maisstärke
100 g Sojamehl*
160 g Buchweizenmehl
40 g Vollkorn-Reismehl*
1 TL Salz
40 g Flohsamenschalen*
50 g Sonnenblumenkerne

  1. Die Hefe in warmem Wasser auflösen.
  2. Die Maisstärke mit den Mehlsorten, dem Salz und den Flohsamenschalen gleichmäßig vermischen und das Hefewasser und die Sonnenblumenkerne dazugeben.
  3. Den Teig gut verrühren. Er ist ein bisschen klebrig, sodass er sich nicht wirklich kneten lässt. Das ist aber nicht schlimm.
  4. Nun den Teig abgedeckt für zwei Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Anschließend aus dem Teig 9 bis 12 Brötchen formen - je nachdem wie groß du sie haben willst - und auf einem mit Backpapier belegten Backblech platzieren. Der Teig lässt sich besser formen, wenn du dir die Hände vorher ein bisschen mit geschmacksneutralem Öl einölst.
  6. Die Brötchen mit etwas Buchweizenmehl bestreuen und eine weitere Stunde gehen lassen.
  7. Währenddessen den Ofen auf 220°C vorheizen.
  8. Die Brötchen dann für 20 bis 25 Minuten backen, bis sie schön knusprig sind.

Im Brotkasten werden die Brötchen leider wieder ein bisschen weicher. Aber du kannst sie einfach vor dem Essen noch mal für 10 Minuten bei 180°C aufbacken, dann schmecken sie wie frisch gebacken.

Glutenfreie Brötchen mit Sonnenblumenkernen

*Affiliate-Link: Wenn ihr über diese Links ein Produkt kauft, bekomme ich eine kleine Provision, die mir hilft diesen Blog zu finanzieren. Danke!