glückSEEligkeits kulinarische Weltreise: ISRAEL

glückSEEligkeits kulinarische Weltreise: ISRAELMeine Besten, 
ich hoffe ihr sitzt schon gepackt auf eurem Koffer und wartet auf das nächste Reiseziel?Heute geht's mit Lucie auf eine etwas außergewöhnliche Reise in ein Land abseits des üblichen Urlaubs.
glückSEEligkeits kulinarische Weltreise: ISRAEL
Hey,auf zum ersten Blogbeitrag meines Lebens!Heute führt die kulinarische Weltreise nach Israel. Also genauer gesagt nur in die Küche meines besten Freundes, der aus Israel kommt und mich, mit seiner Art Heimweh zu überwinden, für die israelische Küche begeistert hat. Und irgendwann gab es dann mal Eiersalat und ich musste probieren (eigentlich probiere ich gern, aber bei Eiersalat musste er mich zwingen). Aber es folgte für mich die große Überraschung: Eiersalat kann auch sehr sehr sehr lecker sein. Am besten ihr probiert ihn selbst aus!
glückSEEligkeits kulinarische Weltreise: ISRAEL

Israelischer EiersalatZutaten6 Eier1 El Salz1-2 Zwiebeln in dünnen Scheibeneine Handvoll gehackten Dill2 El Mayonaise1/2 Tl Dijonsenf (oder ein anderer scharfer Senf)Salz und Pfeffer

Olivenöl
glückSEEligkeits kulinarische Weltreise: ISRAEL

Zuerst die Zwiebeln vorbereiten - das braucht eine Weile. Das Öl eine Minute in einer großen Pfanne erwärmen, dann erst die Zwiebelscheiben hineingeben. Auf mittlerer Flamme erhitzen und von Zeit zu Zeit umrühren, damit sie nicht anbrennen.Wenn die Zwiebeln transparent sind und beginnen, aromatisch zu duften, weiterrühren. Sobald sie braun werden, vom Feuer nehmen.Dann die Eier kochen: Alle in einen Topf geben und mit Wasser  bedecken, einen Eßlöffel Salz hinzufügen und auf großer Flamme zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren, den Deckel auflegen und für 15 bis 20 Minuten ziehen lassen. Wenn die ersten ein, zwei Eier Risse in der Schale zeigen, sind alle fertig. Also eher auf die Risse in der Schale achten als auf die Zeitangabe. Es sei denn man „wirft“ sie so in den Topf das die Schale schon vorher aufplatzt.Den Topf vom Feuer nehmen, die Eier gut abschrecken und gut pellen. Schalenstückchen in seinem Salat mag niemand.Den Senf und die Mayonnaise vermischen. Die Eier in eine große Salatschüssel reiben (ja ihr habt euch nicht verhört. Ich hab auch beim ersten Mal gekuckt wie ein Auto), dafür eine mittelgrobe Küchenreibe verwenden.Die Senf-Mayonnaisemischung, die gebratenen Zwiebeln samt Öl und den Dill hinzufügen. Alles unterheben und gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Eiersalat in den Kühlschrank stellen und kalt servieren.Am besten zu Brot oder auf Challa. Die Kombi aus dem süße Challa und dem kräftigen Eiersalat ist super.glückSEEligkeits kulinarische Weltreise: ISRAEL


Also das war‘s dann. Das mit dem Essen fotografieren klappt noch nicht so wie ich es mir wünsche, aber uns sitzen auch immer sechs bis acht Leute am Tisch. Da bleibt selten Zeit zum Bilder machen. Bis zu nächsten Mal vielleicht hab ich ja Zeit zu üben.
Liebe Grüße Lucie
P.S. Der Eiersalat schmeckt besser als er auf den Bildern aussieht.
glückSEEligkeits kulinarische Weltreise: ISRAEL
Die kulinarische Weltreise ist ein Gastbloggerprojekt auf glückSEEligkeit. Während meiner Abwesenheit im August werdet ihr hier drei Mal die Woche von vielen lieben Mädels mit den köstlichsten Leckereien rund um den Globus verwöhnt. Die kulinarische Weltreise soll ein kleiner Beitrag für alle Fernwehgeplagten und auf Balkonien-Urlaubmacher sein, um den Duft der großen weiten Welt Stückchenweise zu euch nach Hause zu bringen.
Enjoy your meal und DANKE an alle lieben Gastbloggerinnen, ohne die das Projekt hier nie möglich gewesen wäre <3

wallpaper-1019588
Batman Ninja ab sofort auf Netflix
wallpaper-1019588
8. Dezember 2018 – Eindrücke vom Mariazeller Advent
wallpaper-1019588
Alles über das 2. Chakra – Sakralchakra
wallpaper-1019588
Exklusive Videopremiere: Otto Schall lassen mit „Maktub“ eure feuchten Surfer-Träume wahr werden
wallpaper-1019588
Schätzchensocken
wallpaper-1019588
Eingelegter Knoblauch in Chili-Öl
wallpaper-1019588
Working Men's Club: Hoffnungsvoller Deal
wallpaper-1019588
Balagan: Verrückt in Berlin