Gewichtsverlust für Frauen Teil 1

Gewichtsverlust für Frauen Teil 1Facebook8Twitter3Google+0

Es gibt ein wichtiges Thema, dass man bei Frauen getrennt beachten sollte: Gewichtsverlust.

Ist es schwieriger für Frauen abzunehmen?

Nicht wirklich. Studien zeigen etwas anderes. Die Fettleibigkeitsraten bei Männern höher ist als bei Frauen, aber immer noch mehr als in allen anderen EU-Staaten.

Es scheint, dass wenn Frauen und Männer eine Diät machen, ihre Körper anders reagieren.

  • In dieser Studie wurde gezeigt, dass beide Seiten ungefähr gleich viel Fett verlieren, allerdings unterscheiden sich die Quellen, die dieses Fett verlieren. Männliche Patienten haben mehr Fett aus der Bauchregion verloren, während Frauen mehr Fett aus den Hüften verlieren. Das ist aber nicht so überraschend, wenn man bedenkt, dass Frauen von Anfang an mehr Fett an den Hüften haben.
  • In einer anderen Studie wurde gezeigt, dass eine Diät mit moderaten Mengen an Kohlenhydraten besser funktioniert, als eine Diät mit hohen Mengen an Kohlenhydraten. Die Resultate unterscheiden sich auch nicht zwischen den Geschlechtern. Kurzfristig scheinen Männer schneller Gewicht zu verlieren, jedoch gleichen sich die Verluste langfristig gesehen aus zwischen beiden Geschlechtern.

Das sind allerdings auch nur Studien. Und Studien, so seriös sie auch sind, können die echte Umwelt nur bis zu einem gewissen Punkt nachahmen. In Wahrheit scheint es aber wirklich so, dass Frauen mehr Schwierigkeiten haben mit der Gewichtsabnahme. Warum?

3 Gründe, warum Gewichtsverlust für Frauen schwieriger ist und die nichts mit Hormonen zu tun haben

Körperzusammensetzung

Frauen sind durchschnittlich kleiner als Männer. Sie haben auch durchschnittlich weniger Körpermasse sowie Muskelmasse. Je mehr Körpermasse man hat, desto mehr Kalorien braucht man nur für den Metabolismus, und desto mehr wird auch verbrannt bei Aktivitäten.

Ganz einfach gesagt, ist es schwieriger für Frauen ein Kaloriendefizit (Also weniger Kalorien zu verbrennen, als zu sich zu nehmen) herzustellen. Es hat also wenig mit dem Geschlecht zu tun, viel mehr mit der Tatsache, dass sie weniger Körpergewicht haben. Ein kleinerer Mann, der beispielsweise 160 cm groß ist, hätte ähnliche Probleme. Jedoch haben Männer DURCHSCHNITTLICH (durchschnittlich, durchschnittlich! Es gibt zu allem eine Ausnahme) mehr Körpermasse.

Wie kann man dieses Problem lösen? Vergleiche deine Portionen nicht mit denen in deiner Umwelt, besonders nicht mit den Mahlzeiten der Männern. Esse soweit es deinen eigenen Hunger sättigt. Versuche auch Sport zu treiben, besonders ein bisschen Gewichtstraining, während du in deiner Gewichtsabnehmphase mehr Protein zu dir nimmst. Deine Muskelmasse wird beibehalten und du wirst nicht mehr denken, dass du weniger Kalorien zu dir nehmen musst, weil dein Körper kleiner ist. Paleo kann dabei auch helfen, denn man isst nicht mehr. Es ist einfach auf Veränderungen zu achten und einfach mit dem Essen aufzuhören, wenn man gesättigt ist.

Kultureller Druck

Ein anderer Punkt ist der emotionale Druck. Viele Männer investieren emotional nicht sehr viel in ihr Körpergewicht. Sie nehmen eine rationalere, analytische Perspektive ein, wenn es zum Thema Gewichtsverlust kommt. Frauen werden förmlich bombardiert mit Werbungen, die von der idealen Figur reden und Übergewichtige beschämen. Das kann zwar gut sein, denn man wird motiviert, etwas zu tun. Allerdings ist es wahrscheinlicher, dass sich das nachteilig auf das Selbstbewusstsein auswirkt. Man hat unrealistische Erwartungen und man will einfach nur schnell abnehmen, ohne dass man sich wissenschaftlich und geduldig mit dem Thema und dem eigenen Körper auseinandersetzt.

Auch das hat wenig mit den Frauen zu tun, sondern vielmehr mit der Umwelt, in dem wir aufwachsen. Also sollte man immer versuchen, sich von diesen Mythen und Lügen loszureißen und auf sich selbst achten.

Kann Paleo dabei helfen? Nicht wirklich. Was du isst, kann nicht wirklich deine Umwelt ändern. Allerdings ermutigt die Paleo-Community eine Person zu einem anderen Verhalten. Andere Leute zu kennen, die so ähnlich denken wie du, kann dein soziales und emotionales Umwelt von verrückten und extremen Ideen bereinigen.

Unrealistische Erwartungen

Das letzte Problem sind unrealistische Erwartungen. Viele Frauen wollen viel abnehmen – Wie viel allerdings, ist auch eine Frage der Gesundheit!

Unser Bild von „Schönheit“ wird von vielen Dingen wie Fernsehen geprägt und ist nicht wirklich gesund. Nur weil ein Model auf dem Steg hin und her läuft, heißt das nicht, dass sie die Verbildlichung von Schönheit ist. Genauso ist es bei Fitnessmodels, die auf einem sehr hohen Level Sport treiben aber nicht gesund sein müssen. Manche Frauen sehen so aus, und manche sehen anders aus. Es gibt kein richtig und kein falsch. Wenn man das Körpergewicht reduzieren will, sollte man sich genau beobachten, ab wann es kritisch wird. Zu viel zu verlieren ist schwierig und schmerzvoll – weil es nicht gesund ist.

Bevor du dir erzählst, dass du kein Gewicht mehr verlieren kannst, frag dich doch mal, ob du überhaupt noch Gewicht verlieren solltest. Paleo macht es schwierig für deine Körpermasse unter einen bestimmten Punkt zu fallen. Es wird einfach für dich sein, den Punkt zu bestimmen, an dem weiterer Gewichtsverlust nicht gesund ist.

Neben diesen Gründen, sollte man auch die Hormone beachten.


wallpaper-1019588
Ma’amoul
wallpaper-1019588
einfacher köstlicher Weihnachtskuchen: Zimtstern-Kuchen mit Streuseln – recipe for simple cinnamon christmas cake
wallpaper-1019588
Architekturführer Frankfurt 1970-1979
wallpaper-1019588
LAG Berlin-Brandenburg: Arbeitnehmer verweigert Tätigkeit im Home-Office – Kündigung unwirksam.
wallpaper-1019588
Real Madrid unterlag Mallorca mit 0:1
wallpaper-1019588
Ein wildes Bündner Wasser
wallpaper-1019588
ZDF-Herzkino, 20.15 Uhr: Inga Lindström: Ausgerechnet Söderholm
wallpaper-1019588
Apfelkuchen mit Ingwer