Genting Dream startet am 18. September 2016 Richtung Nordsee

S711_Genting-Dream_@MeyerWerft_2016-08-25

[email protected]_2016-08-25

Emsüberführung ist für Sonntagnachmittag ab 14:00 Uhr geplant

Papenburg,14. September 2016 – Die Genting Dream wird voraussichtlich am 18. September 2016 den Papenburger Werfthafen verlassen und die Emsüberführung Richtung Nordsee antreten. Die Ankunft in Eemshaven (NL) ist für Montag, den 19. September geplant. Vor der Ankunft in Eemshaven wir das Schiff einen Krängungstest absolvieren. Nach einer mehrtägigen Liegezeit in Eemshaven wird die Genting Dream die technische und nautische Probefahrt auf der Nordsee machen. Nach der Erprobung wird das Schiff am Columbuskaje in Bremerhaven festmachen, bevor es Mitte Oktober an die Reederei übergeben wird.

Die Passage der Genting Dream über die Ems wird mit Unterstützung des Emssperrwerkes erfolgen. Die Dauer der Passage wird möglichst kurz gehalten. Weitere Informationen zur Funktion und zum Betrieb des Sperrwerkes gibt es unter: http://www.nlwkn.niedersachsen.de.

Für die Überführung gilt folgender vorläufiger Zeitplan, der sich entsprechend der Wetterbedingungen kurzfristig verschieben kann:

 Sonntag, 18. Sept. 2016

  1. 14:00 Uhr Passieren der Dockschleuse (Papenburg)
  2. 20:00 Uhr Passieren der Friesen-Brücke (Weener)
  3. 22:15 Uhr Passieren der Jann-Berghaus-Brücke (Leer)

 Montag, 19. Sept. 2016

  1. 01:30 Uhr Ankunft Emssperrwerk (Gandersum)
  2. 03:00 Uhr Passieren Emssperrwerk
  3. 03:30 Uhr Passieren Emden
  4. 09:30 Uhr Passieren Mole Eemshaven, um ca. 18:00 Uhr Hafen Eemshaven

 Dieser Plan ist vorbehalten der entsprechenden Wind- und Wetterbedingungen sowie der Wasserstände. Zeitverschiebungen sind möglich!


Einsortiert unter:kreuzfahrtnews, meyer werft Tagged: Ems, Emsüberführung, featured, Genting Dream, meyer werft

wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?