Genderwahn an der Uni-Bielefeld: Frauen sollen sich mit Männern die Toilette teilen und künftig im Stehen urinieren

Genderwahn an der Uni-Bielefeld: Frauen sollen sich mit Männern die Toilette teilen und künftig im Stehen urinieren Einer Universität, die Geld für diesen Blödsinn übrig hat, sollten umgehend sämtliche Fördermittel gestrichen werden.  Das sollte generell für Universitäten gelten, die Irren und Verwirrten Raum zur Betätigung bieten. Universitäten haben Orte der Wissenschaften zu sein, nicht aber Horte des Wahnsinns. Andererseits ist davon auszugehen, dass sich hinter diesem Wahnsinn eine Strategie verbirgt, um die bürgerlich-freiheitliche Gesellschaft auf den Kopf zu stellen und somit ihre Zerstörung herbeizuführen.
Es folgt eine Satire auf den Wahnsinn.  Wobei auch hier anzumerken bleibt, dass das Verbot des Schachspiels in Saudi-Arabien keine Satire darstellt, sondern nur ein weiteres Beispiel dafür abgibt, was passieren kann, wenn man gemeingefährliche Irre gewähren lässt und dazu noch das Zepter überreicht. Genderwahn an der Uni-Bielefeld: Frauen sollen sich mit Männern die Toilette teilen und künftig im Stehen urinieren Genderwahn an der Uni-Bielefeld: Frauen sollen sich mit Männern die Toilette teilen und künftig im Stehen urinieren

wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Wie viele Hunderassen gibt es?
wallpaper-1019588
Smartphone-Markt in Europa verzeichnet 10 Prozent Minus im ersten Quartal 2022