Gelesen: Hier kann man gut sitzen von Pierre M. Krause

Hallo zusammen!
Heute mal wieder ein lustiges, kleines Büchlein für Zwischendurch :o) Mein Dank geht an den Rowohlt Verlag fürs Bereitstellen des Rezensionsexemplars!
Gelesen: Hier kann man gut sitzen von Pierre M. KrauseEckdaten
Taschenbuch, 240 Seiten
Rowohlt Verlag, 1. Auflage vom April 2012
ISBN: 978-3-499-62797-2
Euro (D): 8.99
Leseprobe
beim Verlag
Inhalt
Pierre M. Krause entscheidet sich nach Jahren im pulsierenden Stadtzentrum von Baden-Baden, aufs Land zu ziehen. Ihm gefällt der Gedanke des zurückgezogenen Lebens im Einklang mit der Natur – Ruhe, Anonymität, Lebensqualität, preiswerte Mieten, gute Luft, Glück und Frieden. Doch kann das idyllische Schwarzwalddorf diesen Erwartungen standhalten?
Nun, mittlerweile weiß Pierre eines ganz sicher: Die Mieten sind wirklich ganz preiswert.
Meine Meinung
Wieder ein Großstadtbewohner der den Lärm und den Dreck satt hat und sich letztendlich dazu entscheidet aufs Land zu ziehen. Von der Großstadt aufs Kuhdorf - in diese Richtung haben schon viele Leute ihre Erfahrungen gesammelt und mindestens genau so viele haben ein Buch darüber geschrieben. Ist es also großartig spannend, wenn es noch ein Buch dazu gibt? Spannend im Sinne von Nägelkauen vielleicht eher nicht, obwohl das Dorfleben manchmal schon einem Krimi ähnelt, aber es ist auf alle Fälle sehr amüsant!
Pierre M. Krause arbeitet seine zum Teil traumatischen Erlebnisse auf dem kleinen badenwürtembergischen Dorf sehr detailverliebt und äußerst satirisch auf. Da bekommt so ziemlich jeder Bewohner sein Fett weg, angefangen beim wortkargen Vermieter bishin zu den prolligen Opel-Fanatikern. Es ist schon interessant, was so alles auf dem Dorf vor sich geht und amüsant sowieso. Wer vom Dorf kommt oder dort lebt, der wird sicherlich häufiger schmunzeln, weil er so ähnliche Sachen bestimmt schon einmal am eigenen Leib erfahren hat. Und der Städter, der wird sich auch amüsieren, weil er mit Sicherheit seine Vorurteile gegenüber den schrulligen Dorfbewohnern bestätigt sieht.
Es ist also für alle Zielgruppen etwas dabei und daher geht dieses "Dorflucht-Buch" auch nicht in der grauen Masse unter, sondern unterhält bis zur letzten Seite. Wobei ich aber ehrlich zugeben muss, dass ich nicht über alle Witze oder Seitenhiebe des Autors lachen konnte, nicht, dass ich verklemmt bin und nicht auf Humor stehe, im Gegenteil, aber manches, was zum Lachen gedacht war, wollte mich einfach nicht dazu bringen.
Bewertung
Ein lustiges Büchlein für Zwischendurch, zum Schmunzeln. Wer auf die Thematik steht, der wird mit großer Sicherheit seinen Spaß haben!
Ich gebe 4 von 5 Sternen ****

wallpaper-1019588
[Manga] Yakuza goes Hausmann [3]
wallpaper-1019588
Ratchet and Clank: Rift Apart für die PlayStation 5: bunt, laut und so unbekannt bekannt
wallpaper-1019588
Was du beim Kauf eines Gaming-PCs beachten solltest
wallpaper-1019588
Abstrakte & realistische Kunst im Westend bei Claudia Botz in München