Geht doch! (Nachbericht 19. Spieltag)

Nase läuft, Hirn wummert gegen die Schädeldecke, Stirn verwandelt sich in Kochplatte. Herzlich willkommen, Erkältung!

Viel besser lief es da bei „meinen“ Mannschaften am Wochenende. Der FC Bayern hat gezeigt, warum wir zu Hause eine Macht sind. Und Köln hat Werder klar gemacht, dass man eine gewisse Erfahrung im Abstiegskampf durchaus helfen kann, diesen anzunehmen. Aber der Reihe nach:

Bayern vs. Kaiserslautern

[Spox-Nachbericht zum 5:1]

Die erste HZ war einfach zum Vergessen. Eine Fehlpassquote, die absolut erbärmlich war und ein Spielaufbau, der an schlimmste Hitzfeld-Zeiten erinnerte. Leider war auch van Gaal daran nicht ganz unschuldig: Breno saß auf der Bank, weil Tymo die bessere Spieleröffnung hat. Dem stimme ich zu. Aber dann sollte er im Mittelfeld spielen, wo beispielsweise van Bommel immer mehr zeigt, dass seine Zeit vorbei ist (von dem Zuckerpass auf Robben mal abgesehen, den dieser nicht verwertete). Entweder van Gaal will, dass das neue IV-Duo Breno/Badstuber heißt, dann muss er ihnen auch absolute Spielpraxis geben. Oder eben nicht. Dann soll er noch in der Wintertransferzeit seinen Wunsch-IV holen. Aber mal hü, mal hott, geht gar nicht! Ich bin ein absoluter van Gaal Verteidiger, aber mit derartigem Quatsch liefert er seinen Gegner unnötig Munition. Dass Gustavo noch etwas Zeit braucht, war hingegen nicht van Gaals Schuld und er hat das früh durch die Umstellung (Pranjiic und Gustavo tauschten die LV-DM-Positionen) korrekt behoben. Das Tor mit dem Halbzeitpfiff war dann eine absolute Erlösung, auch wenn wir nach dem Gegentor zum 2:1 für zehn Minuten den Faden völlig verloren haben, was einer Spitzenmannschaft unwürdig ist. Hätten wir uns in dieser Phase das 2:2 gezogen, hätte das böse ausgehen können. Gut, dass Gomez aber weiß, wo das Tor steht. Nach seinem (glücklichen) 3:1 war der Drops dann gelutscht und das Spiel sauber nach Hause gebracht. Durch die Punktverluste der direkten Top-5-Gegner war es ein mehr als guter Spieltag für meine Bayern! Aber etwas mehr Sicherheit und gutes Spiel von Anfang an würden mich entspannter an die nächsten Spiele denken lassen, Jungs!

 

Köln vs. Bremen

[Spox-Nachbericht zum 3:0]

Hohe Laufbereitschaft, konsequentes Pressing und eine richtig gute Chancenverwertung waren der Schlüssel zum Kölner Sieg gegen völlig überforderte Bremer, die mit dieser Einstellung den Abstiegskampf völlig vergessen können. Wenn Bremen jetzt nicht schleunigst merkt, was die Stunde geschlagen hat, geht es ihnen wie den Nürnberger vor wenigen Jahren, wo stets betont wurde, dass man „mit einer solch guten Mannschaft unmöglich absteigen könne“.

Für die Kölner war der Sieg gegen Bremen umso erfreulicher, als dass man sich dadurch von den Abstiegsrängen erstmal verabschieden konnte. Jetzt heißt es, nächstes Wochenende nachzulegen! Einzelne Spieler herauszuheben, finde ich bei dem Sieg etwas unpassend, da man stets gesehen hat, dass es eine Mannschaftsleistung war. Jeder ist für den anderen gerannt und hat sich in die Räume geschmissen. Klasse Leistung Jungs. Und dass Poldi weiß, wo das Tor steht, wissen wir nicht erst seit dieser Saison, in der er sich glücklicherweise endlich wieder gefangen hat!


wallpaper-1019588
E-Book-Reader Tolino Epos 3 im Handel
wallpaper-1019588
[Comic] X-Men [3]
wallpaper-1019588
Gemüsebeet anlegen für Anfänger: In 6 Schritten erklärt
wallpaper-1019588
Welche Dusche für das Badezimmer?