Gehört: Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele von Suzanne Collins

Einen wunderschönen guten Abend zusammen :o)
Ja, ich habe wieder mal fast einen ganzen Monat für ein Hörbuch gebraucht -.- Nicht, dass es nicht spannend war oder ich keine Lust auf diese Art von Buch hätte, aber es ist einfach eine Krux mit mir und den Hörbüchern. Vielleicht schaffe ich es ja diesen Monat mal, zwei zu hören *grins*
Jedenfalls heute die Rezi zu einem Weltbestseller, den Ihr bestimmt alle schon gelesen habt. Wie üblich hänge ich in Sachen Jugendbuch ein wenig hinterher, aber es wird! ;o)
Gehört: Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele von Suzanne Collins

Eckdaten

Titel: Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele Reihe: Die Tribute von Panem #1 Autor: Suzanne Collins Originaltitel: The Hunger Games Format: Hörbuch, ca. 10 Stunden  Verlag: Oetinger Media, 1. Auflage vom Februar 2012 Sprecher: Maria Koschny ISBN: 978-3837305159 Euro (D): 19.99 bei Amazon

Cover und Aufmachung

Das Cover finde ich sehr schön, obwohl es optisch ja eher schlicht gehalten ist. Dieses stechende grüne Auge, was einen da aus den Blättern anstarrt, das vermittelt irgendwie gleich das Gefühl, als wäre man mitten im Buch. Auch die Farben harmonieren einfach wunderbar. Für mich definitiv eines der besten Cover für Jugendbücher.

Inhalt

Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden. Die sechzehnjährige Katniss meldet sich freiwillig für die tödlichen Spiele, um ihre kleine Schwester zu retten. In der Arena trifft sie auf Peeta und der Kampf um Liebe und Überleben beginnt.

Meine Meinung

Das erste, was ich dachte, nachdem ich das Hörbuch beendet hatte,war: "Das soll ein Jugendbuch sein?" Gut, einige Jugendliche sind mit Sicherheit im Hinblick auf Gewalt abgehärtet, aber es geht in diesem Buch ganz schön zur Sache und teilweise gibt es auch ein paar schaurige Einzelheiten. 
Zum Inhalt brauche ich ja nichts weiter zu sagen, denn dieses Buch bzw. diese Reihe dürfte wohl so ziemlich jeder kennen. Die Idee eines totalitären Regimes in einer futuristischen Welt ist ja nichts Neues, aber die Hungerspiele an sich, sind doch mal etwas anderes. In dieser Welt herrscht Armut, Unterdrückung und Gewalt und deshalb wundert es mich auch nicht, dass die jährlich abgehaltenen Hungerspiele dem Ganzen quasi die grauenvolle Krone aufsetzen. Wie gesagt, es geht zum Teil unglaublich blutig und gewalttätig zu, mal ganz abgesehen, von ekelhaften Detailbeschreibungen und reihenweise toten Jugendlichen. Ich weiß nicht, ob das so wirklich der Zielgruppe entspricht.
Die Handlung an sich beschränkt sich im Prinzip auf das Jagen und Gejagt werden in der Arena und dann kommt da noch ein wenig romantisches Geplänkel mit Peeta mit hinzu. Übrigens habe ich die ganze Zeit gedacht, er würde Peter heißen, aber gut, ist ja nicht weiter schlimm. Katniss passieren allerhand aufregender und spannender Dinge dort in diesem riesigen Gelände. Das muss man Suzanne Collins wirklich lassen, mit Cliffhängern und Spannungsaufbau kann sie durchaus umgehen. Allerdings war es vom Prinzip her irgendwie immer das Gleiche: ruhige Phase folgt auf brutale Actionphase und dann passiert wieder lange nichts. Das hätte man für meinen Geschmack noch ein bisschen besser aufteilen können.
Was mich aber am meisten an dieser Geschichte gestört hat und mich letztendlich dazu bringt, dem Buch keine volle Punktzahl zu geben, sind die Charaktere. Allen voran bekommt man es ja mit Katniss zu tun, sie ist schließlich auch die Ich-Erzählerin. Katniss ist ein barsches, hartes Mädel, dass auch gerne mal über Leichen geht. Gut, das tun sie in der Arena ja alle, aber vom Charakter her wäre mir selbst der Oberbösewicht Kaito noch sympathischer. Leider ist es nunmal so, dass man ein Buch aus der Ich-Perspektive die ganze Zeit mit dem selben Protagonisten verbringt und wenn man mit dem einfach nicht warm werden kann, ist das nicht sonderlich förderlich für den Gesamteindruck. Manche ihrer Handlungen erschienen mir einfach nicht nachvollziehbar, mal ganz abgesehen von ihrer teils recht nervigen Art. 

Bewertung

Insgesamt ein recht spannendes aber sehr brutales Jugendbuch. Katniss ist leider die Nervensäge schlechthin und irgendwie reizt es mich deshalb auch nicht, zu erfahren, wie es mit ihr weitergeht. Schade!
3 Punkte
Gehört: Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele von Suzanne Collins


wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Katharina Busch
wallpaper-1019588
LTD-Ride #2 is in the books
wallpaper-1019588
Reif für einen Karriere-wechsel?
wallpaper-1019588
Captian Marvel
wallpaper-1019588
Atemschutzmasken und Nähmaschinen…
wallpaper-1019588
Sie dürfen demonstrieren, eliminieren und in Rudeln durch die Stadt flanieren…
wallpaper-1019588
Love A: Grund zum Feiern
wallpaper-1019588
Deutsche Hundenamen