Gefahrengebiet EU


“Und wieder eine »Tragödie«. Wieder ertrunkene Flüchtlinge. Vorsicht, Gefahrengebiet EU! Tausende Tote werden in Kauf genommen. Die Täter tragen Uniformen. Die Täter tragen gute Anzüge und halten Sonntagsreden. Sie predigen Menschenrechte und schicken Waffen und Soldaten in die Welt. Sie bestimmen, wo Europa anfängt und endet. Bewachter Wohlstand. Mit der NATO Hand in Hand. Mehr Reichtum, mehr Armut, und also mehr Repression.

Gefahrengebiet EU

Doch es gibt auch das andere Europa, das für Frieden und internationale Solidarität steht. Das die Interessen der Arbeitenden für relevanter hält als die der Konzerne und Banken. Das sich nicht durch Fremdenhaß spalten läßt. Das Menschenwürde nicht Preis und Profit überläßt. Jenes Europa, das in Athen und Madrid, in Lissabon und an vielen anderen Orten auf die Straße geht. Das sich Troika-Diktaten widersetzt. Das Flüchtlinge schützt. junge Welt schreibt Tag für Tag für dieses andere Europa.

Europa braucht eine starke Linke. Die klar beim Namen nennt, daß die EU ein Instrument der Herrschenden ist, um immer mehr neoliberale, militaristische und undemokratische Politik durchsetzen zu können. Eine Linke, die ohne rhetorische Ausflüchte nein sagt zur NATO. Die Neokolonialismus bekämpft und das internationale Recht gegen Willkür verteidigt. Eine Linke mit Prinzipien. “

Quelle und gesamter Text: http://www.jungewelt.de/m/2014/02-15/001.php


wallpaper-1019588
[Comic] King in Black [3]
wallpaper-1019588
Schickes Design-Smartphone Gigaset GS5 erscheint im November
wallpaper-1019588
Jens Lossau & Jens Schumacher – Der Luzifer-Plan
wallpaper-1019588
Vietnam Streetfood: Meeresfrüchte, Muschel und mehr