Gebackene weiße Bohnen in Tomatensoße

Gebackene weiße Bohnen in Tomatensoße

Weiße Bohnen in Tomatensoße ist ein vegetarischer Knaller, der gut schmeckt und einfach gemacht ist. Die Inspiration für das vegetarische Rezept lieferten mir die griechischen Gigantes Plaki. Das leckere Gericht bietet Euch Aromen von Oregano bis zu geräucherter Paprika, die dem Ganzen auch ein bisschen ein spanisches Flair geben. Das einfache Rezept ist in 45 Minuten fertig (ohne Aufwand!) und Ihr braucht nur eine Pfanne. Und auch die 126 Kalorien sind rekordverdächtig. Solltet Ihr noch ein Tapas-Gericht brauchen, dann könnt Ihr auf diesen Bohnen-Tomaten-Eintopf zurückgreifen. Er schmeckt aber auch als Hauptgericht oder als Beilage. Ach ja, nicht nur spanische Vegetarier dürfen sich freuen, sondern auch Veganer und Anhänger einer glutenfreien Ernährung aus allen Ländern können jubeln.

Gigantes Plaki oder geröstete weiße Bohnen in Tomatensoße

Ich habe für Euch auch ein original Rezept für Gigantes Plaki auf Elle Republic, das ich sehr mag. Ich habe es selber in Griechenland getestet. Der einzige Nachteil ist dabei der Zeitaufwand. Denn wegen der trockenen Bohnen müsst Ihr etwas Vorbereitungszeit für das Einweichen einplanen. Das ist auch der Grund, warum ich eine neue Version gemacht habe. Dieses Rezept für weiße Bohnen in Tomatensoße ist nicht ganz so traditionell, aber dafür ist es wesentlich schneller gekocht. Das habt Ihr den „Bianchi di Spagna" zu verdanken. Das sind Bio-Butter-Bohnen aus der Dose, die auch als Lima-Bohnen bekannt sind. Ihr findet sie im Bio-Laden. Wenn es sie nicht gibt, dann könnt Ihr auch auf Dicke Bohnen (Ackerbohnen) ausweichen. Denn beide Bohnensorten haben eine milde und cremige Textur.

Gebackene weiße Bohnen in Tomatensoße

Qualitäts-Zutaten sorgen für gutes Essen

Bohnen aus der Dose nehme ich halt nur, wenn es wirklich schnell gehen muss. Und natürlich sind trockene Bohnen, die Ihr selber einweicht auch geschmacklich sehr zu empfehlen. Denn die besten Ergebnisse beim Kochen liefern eben Qualitäts-Zutaten. Und auch dieses Rezept für gebackene weiße Bohnen in Tomatensoße basiert auf Zutaten mit Top-Qualität. Deswegen kaufe ich auch immer Bio-Lebensmittel. Wenn Ihr das nicht wollt, dann solltet Ihr zumindest auf dem Etikett nachlesen, ob den Tomaten Zucker beigemischt wurde. Und auch der Salzgehalt bei Bohnen ist häufig unterschiedlich.

Beilagen-Empfehlung zu diesem einfachen Rezept

  • Ihr könnt das vegane Gericht mit etwas salzigem griechischem Feta-Käse ergänzen. Oder Ihr gebt noch etwas Spinat (oder ein anderes Blattgrün) dazu, damit Ihr noch mehr Vitamine im Essen habt.
  • Wenn ich die weißen Bohnen in Tomatensoße am nächsten Tag aufwärmen möchte, gebe ich noch etwas Wasser dazu und gebe dann noch Spinat am Schluß dazu und serviere die Bohnen auf einer kleinen Schüssel mit Vollkorn-Nudeln und einer Prise Chili-Flocken. Hm, lecker!
  • Eine weitere Möglichkeit für den perfekten Genuss ist ein Stück original griechischen Feta-Käse in die Pfanne dazu zu geben bevor Ihr alles in den Ofen schiebt. Dann wird der Käse zusammen mit den Bohnen geröstet. Denn im Ofen gerösteter Feta mit Tomaten schmeckt einfach göttlich. Vor allem im Sommer ist das so, wenn Ihr frische Tomaten vom Markt nehmt und noch ein paar Oliven oder Kapern in die Pfanne gebt. Dazu kann ich mir noch ein knuspriges Brot und einen gekühlten Rosé auf dem Balkon in der Sonne vorstellen. Na, bekommt Ihr auch Lust auf den Sommer?

Ihr könnt noch viel mehr improvisieren und Eure Lieblings-Zutaten zu diesem einfachen Rezept für weiße Bohnen in Tomatensoße geben.

Gebackene weiße Bohnen in Tomatensoße

Meine letzte Griechenland-Reise hat noch eine weiteres leckeres Rezept hervorgebracht: griechische Schwarzaugenbohnen. Oder Ihr versuch mal mein original Rezept für traditionelle Gigantes Plaki.

Gebackene weiße Bohnen in Tomatensoße

Weiße Bohnen in Tomatensoße

Gebackene weiße Bohnen in TomatensoßeHast Du dieses Rezept ausprobiert?

Markiere @ellerepublic auf Instagram und benutze den Hashtag #ellerepublic

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir erzählt, wie Euch das Rezept geschmeckt hat. Am einfachsten bewertet Ihr das Rezept unten mit Sternen ⭐ oder Ihr schreibt mir einen Kommentar. Vor allem wenn Ihr noch weitere Tipps für alle Leser habt.

Habt Ihr etwas am Rezept verändert?

Ich freue mich immer über Tipps und Anregungen von Euch. Hinterlasst einen Kommentar, damit alle sehen können, auf was für Ideen Ihr gekommen seid. Sharing is Caring :-).

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Falls du auf den Link klickst und ein Produkt bei Amazon kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Artikels bleibt für dich natürlich unverändert. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks auf Elle Republic.