#GayisOK

Hallo ihr Lieben,
ich bin kein LUSH-Fanatiker - vielleicht eher ein 'Gelegentheits-LUSHi'. Auch wenn mir das Image der Marke grob gefällt, sind die Preise eher etwas für "mal gönnen" oder zum Verschenken an Personen, die nicht gerade an einer Duftstoffallergie leiden...Lush GayisOK Seife


Auch um das heutige Produkt hätte ich mich nicht gerissen, wäre nicht eine recht schöne Kampagne damit verbunden gewesen, denn bis zum 5. Juli könnt ihr noch die "Liebe" Seife bei LUSH erwerben, deren Erlös der Organisation All Out zu Gute kommt, die sich international für die Rechte von Homosexuellen einsetzt und entsprechende Aktivisten unterstützt. Auch andere Aktivistengruppen werden mit den Einnahmen gefördert. LUSH Liebe Seife

Nachdem ich den Newsletter erhielt war mir klar, dass ich sie haben möchte - ja, ich möchte diese Aktion unterstützen! Nicht wegen der Seife, vielleicht nicht einmal wegen dem Erlös der dann an jene Organisationen geht, denn dafür kann man auch selbst spenden - aber es ist eine Aktion mehr innerhalb einer Bewegung. Eine Aktion mehr, die das Umdenken fördern kann und den Fokus auf Situationen in unserer Gesellschaft lenkt, die weit entfernt von Gleichberechtigung und Akzeptanz sind. Auch Deutschland ist diesbezüglich nicht so liberal, wie wir es gern sehen - hier muss sich noch Einiges tun. Ich war also schon am Tag des Beginns der Aktion in unserer Filiale und habe sie mir besorgt und auch etwas mit dem netten Personal geplaudert, die mir noch einmal erklärt haben, wo das Geld hin geht. 

Benutzt werden kann sie für Körper und Hände und kostet 5,50€. Die Oberfläche ist mit Goldflakes verziert.Soll halt schön aussehen, auch wenn es natürlich beim Baden und Waschen erstmal stört, allerdings haftet der Flitter, nach meiner ersten Erfahrung, wohl nicht übermäßig an der Haut sondern wäscht sich leicht mit ab. 

LUSH #GayisOK Seife gold

Es ist halt eine feste Seife - nicht meine favorisierte Reinigungsmethode, denn Seifen sind basisch, was unsere Haut nicht sehr mag. Außerdem hinterlassen diese Seifen ja gern so ein bremsendes Gefühl bzw. einen Film auf der Haut. Das ist bei dieser hier nicht anders. Auch Duftstoffe kommen bei ihr nicht zu kurz - sogar allergene:Aqua (Wasser), Glycerin, Brassica Napus Seed Oil; Cocos Nucifera Oil (Rapsöl; Kokosöl), Sorbitol, Parfüm, Citrus Aurantium Bergamia Fruit Oil (Bergamotteöl), Cymbopogon Citratus Leaf Oil (Zitronengrasöl), Citrus Limon Peel Oil (sizilianisches Zitronenöl), Sodium Chloride, EDTA, Tetrasodium Etidronate, Sodium Hydroxide,Citral, Coumarin, Geraniol, Limonene, Linalool, Glänzender Goldschimmer (Potassium Aluminium Silicate, Titanium Dioxide, Cl 77492, Synthetic Fluorphogopite, Silica)Sie riecht entsprechend citruslastig. Ich werde sie trotzdem gelegentlich benutzen, denn sie bleibt eine Ausnahme, die ich auch allemal nicht bereue. Wenn der Glitter erst einmal abgewaschen ist kann ich sie vielleicht sogar eher zum Reinigen meiner Pinsel verwenden. 

~Fazit~

Für mich ist das ist erster Linie eine gute Kampagne, die ich gern unterstützt habe. Die Seife selbst finde ich nicht übermäßig berauschend - man muss bei LUSH eigentlich immer ordentlich auf die Noten gucken, wie man so schön sagt. Aber bei Körperprodukten bin ich bisher auch nicht ganz so kritisch, wie bei Gesichtsreinigung und -pflege. Ich werde sie schon irgendwie mit wegseifen. LUSH ruft außerdem dazu auf, gemeinsam mit der Seife ein Selfie zu machen und auf Twitter oder Instagram mit dem Hashtag #GayisOK zu versehen. Wer also Lust hat diese Aktion zu unterstützen, der hat noch ein paar Tage Zeit zuzuschlagen. Bis bald,

#GayisOK

wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S10+: So sieht das kommende Flaggschiff-Smartphone aus
wallpaper-1019588
Knurrhahn mit Kohlrabi
wallpaper-1019588
Forelle in ihrem Sud
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Sternenhimmel über Mariazell
wallpaper-1019588
17 Zimmerpflanzen für wenig Licht
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Andi Fins
wallpaper-1019588
Kingdom Defense: The War of Empires – Premium, I Monster-Pro und 10 weitere App-Deals (Ersparnis: 16,08 EUR)
wallpaper-1019588
Slowthai: Der Junge von draußen