Gartenpumpe Test

Eine ökologische und ökonomisch sinnvolle Gartenbewässerung lässt sich Dank Gartenpumpen aus Alternativen Wasserquellen wie einer Regentonne gestalten. Gartenpumpen haben zahlreiche Funktionen. Im Sommer sorgen sie für eine eigenständige Bewässerung von Grünflächen, Bäumen und Blumen. Zudem können Sie diese für die Entwässerung eines übergelaufenen Kellers nutzen. Der Gartenpumpe Test 2015 bietet Ihnen einen Überblick über die gängigen Modelle und erklärt Ihnen, was Sie beim Kauf beachten müssen.

Die Funktion einer Gartenpumpe

Mit einer Wasserpumpe wird Wasser von einem Ort zum nächsten übertragen. Das Wasser kann zum einen in die eine Richtung transportiert werden und Pflanzen bewässern, zum anderen kann eine solche Pumpe aber auch angestautes Wasser abpumpen. Eine solche Pumpe wird mit Strom betrieben.

Gartenpumpen-Typen

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Kategorien von Gartenpumpen. Je nach Bedarf ist eine Konzentration auf das Transportieren der Wassermenge oder im Gegensatz dazu einer großen Ansaugtiefe vorhergesehen.

Hauswasserwerk

Bei einem Hauswasserwerk handelt es sich um eine Eigenwasserversorgungsanlage, die eine Wasserversorgung sichern soll. Vor allem dann, wenn der Verbraucher nicht an das städtische Netz angeschlossen ist. In Kleingartenanlagen findet dieses oft Anwendung. Im Gegensatz zu herkömmlichen Gartenpumpen verfügen sie über einen Druckschalter und können in Haushalten mit tiefen Brunnen oder Zisternen verwendet werden.

Tauchpumpe

Für große Mengen Wasser, die direkt aus der Tiefe befördert werden müssen, eignen sich Tauchpumpen. Sie arbeiten zwar langsam, jedoch sehr effizient. Vor allem für einen überfluteten Keller bietet sich dieses Modell an. Die Tauchpumpe arbeitet mit wenig Druck und Leistung, daher eignet sie sich nicht für einen Rasensprenger oder große Förderhöhen.

Schmutzwasserpumpe

Ein Teich lässt sich restlos mit einer Schmutzwasserpumpe auspumpen. Der Filter einer normalen Gartenpumpe wird mit Schlamm und Steinchen, die sich am Boden eines Teiches ansammeln können nicht fertig. Für solche Zwecke eignen sich Schmutzwasserpumpen. Die maximale Partikel- oder Korngröße ist dabei ein wichtiges Kaufkriterium. Je größer diese sind, umso verunreinigter kann das Wasser sein.

Bewässerungspumpe

Bewässerungspumpen dienen der Wasseraufnahme aus großen Fördertiefen bis zu 9 Meter. Sie reichen aus um mehrere Sprenkleranlagen mit ausreichend Wasser zu versorgen. Die Fördermengen fallen im Gegensatz zu Tauchpumpen jedoch geringer aus.

Was ist beim Kauf einer Gartenpumpe zu beachten?

Vor dem Kauf einer Gartenpumpe sollten Sie sich sicher sein, für welchen Zweck sie diese einsetzen möchten und welche Gegebenheiten bei Ihnen vorherrschen. Die folgenden Kriterien sollten Sie beim Kauf mit einbeziehen:

  • Die Leistung: Geringe Wattzahlen von 600 und 750 Watt reichen oft bei kleinen Gartenprojekten schon aus, eine Gartenpumpe mit mehr Leistung ist nicht gleich besser. Mit dieser Wattzahl lassen sich ein bis zwei Gartensprenger versorgen. Die Wattzahl sagt Ihnen, mit welchem Druck die Weiterleitung der geförderten Flüssigkeit ermöglicht wird. Sowohl vom Förderdruck, als auch von der Förderlänge hängt die Förderleistung ab.
  • Die Förderhöhe: Als Förderhöhe wird der Höhenunterschied zwischen Wasseroberfläche und der Wasserentnahme bezeichnet. Daher sollten Sie im Vorfeld genau überlegen, welche Strecke das Wasser zurücklegen muss.
  • Die Fördermenge: Eine maximale Fördermenge steigt bei größerer Leistung. Das Absaugen von Wasser aus Regentonnen oder kleineren Schwimmbecken benötigt jedoch keine große Menge.
  • Überlastungsschutz: Ein Überlastungsschutz sollte in Ihrem Gerät vorhanden sein, da eine Gartenpumpe ein elektrisches Gerät ist, das im Zusammenhang mit Wasser agiert. Sollte beispielsweise ihr Gerät durch den übermäßigen Gebrauch in der prallen Sonne zu heiß werden, schaltet es sich mit einem Überlastungsschutz automatisch ab.

Welche Vorteile bieten Gartenpumpen?

Mit einer Gartenpumpe können Sie flache Teiche, Regentonnen, etc. entwässern. Zudem kann Ihnen ein solches Gerät im Falle einer Kellerüberschwemmung großartige Dienste leisten. Möchten Sie Ihren Garten mit Regenwasser bewässern, ist eine Gartenpumpe eine ökologische und ökonomische Lösung. 
Für die Wasserversorgung bietet sich eher ein Hauswasserwerk an, das zum Beispiel zum Tragen kommt, wenn keine Wasserverbindung zu einem öffentlichen Wasserversorger besteht.

Achten Sie vor dem Kauf einer Gartenpumpe auf die Kriterien, die für eine Gartenpumpe wichtig sind. Der Gartenpumpe Test 2015 bietet Ihnen einen hilfreichen Ratgeber.


wallpaper-1019588
Was empfängt der Raspberry Pi im Moment über Dump1090 SDR?
wallpaper-1019588
[Rezension] Tom & Malou #2 - Liebe Backstage
wallpaper-1019588
"Suspiria" [I, USA 2018]
wallpaper-1019588
Das CO2-Ziel 2020 wird wohl verfehlt
wallpaper-1019588
Eddys neuer Wander-Blog?
wallpaper-1019588
Notre Dame und der geheiligte Schwindel
wallpaper-1019588
Alarmstufe GELB für die Balearen
wallpaper-1019588
MARVEL Battle Lines bereitet sich auf das Endgame vor