Für dich soll’s tausend Tode regnen – Anna Pfeffer

51pxlb2k50l Die skurrile Seite des Todes

Kurzbeschreibung:
Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen…

Format: Kindle Edition
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 321 Seiten
Verlag: cbj (12. September 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B01G1SATNC

Über die Autoren:
Hinter den Pseudonymen Anna Pfeffer und Rose Snow stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst. Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Und am 12. September erscheint unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj. Das Buch heißt „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ und ist eine Teenie-Liebesgeschichte mit einer erfrischend negativen Heldin, die uns besonders ans Herz gewachsen ist.

Wir kennen Rose Snow und wir lieben ihre Bücher. Und auch, wenn sie sich hinter einem neuen Name “verstecken” lieben wir sie trotzdem. Unter ihrem Verlags Pseudonym Anna Pfeffer haben die beiden sympathischen Autorinnen nun den Schritt in die große weite Verlagswelt gewagt und müssen sich hinter niemandem verstecken.Allein schon das Cover reicht, um dieses Buch zu kaufen. Selbst wenn es 320 leere Seiten enthalten würde, ich hätte es mir in mein Regal gestellt. (Ich liebe diesen schwarzen Rand) Aber, es hat natürlich keine 320 leere Seiten. Es hat 320 beschriebene Seiten, die einen in eine zauberhafte Geschichte ziehen. Eine Geschichte über Neuanfänge und das Entdecken des eigenen Ichs. Eine Geschichte, wie sie in jedem kleinen Dorf spielen könnte. Eine Geschichte über ein Mädchen, das nirgendwo reinpassen will und es doch irgendwie tut.

Anna Pfeffer schafft es, in den Kopf dieses Mädchens zu schlüpfen und ihre Gefühle zwischen die Zeilen zu malen, dass man denkt, man wäre selbst nochmal so jung und würde neben ihr auf der Schulbank sitzen.

Emi ist ein eigentlich ein typischer Teenager. Alles ist erst mal doof. Vor allem der eigene Bruder, der alles total easy und locker sieht. Die neue Freundin vom Vater, die zu gerne in die Mutter und beste Freundin Rolle schlüpfen würde. Und die Leute an der neuen Schule erst recht. Und außerdem war es Zuhause eh viel besser. Emi versucht alles, um nicht in eine Schublade zu passen und nicht zu sein, wie die anderen. Sie sammelt skurrile Todesarten aus Zeitungsberichten in einem schwarzen Buch. Verbietet sich zu lachen und wünscht ihren Mitmenschen den Tod an den Hals. Auf unterschiedlichste Art und Weise. Wenn dann der Schwarm der Schule einem die ganzen guten Vorsätze über den Haufen werfen lässt, kommen Kopf und Herz schon ganz schön ins Schleudern.

Mit viel trockenem Humor, ein bisschen Witz und einer leichten Prise Tiefgang beschert einem die Story um Emi und Erik wunderbare Lesestunden. Anna Pfeffer überrascht und überzeugt mit einem spritzigen und schnellen Schreibstil und lässt mit vielen kleinen Details keine Langeweile aufkommen.

Da wollen wir mehr von!

Eure
unterschrift

Ähnliche Artikel

  • Strudel oder Currywurst? – Miriam Henrici und Katharina Siebert
  • Durch den Sommerregen – Melanie Hinz
  • FreakOut: Eine Wahnsinnsgeschichte – Barbara Imgrund
  • Das Huhn, das vom Fliegen träumte – Sun-mi Hwang

Teilen mit:

  • E-Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • Google
  • Pinterest
  • Tumblr

wallpaper-1019588
Coronavirus / Covid-19 auch in Paderborn ein großes Thema
wallpaper-1019588
[Comic] Batman – Die Maske im Spiegel [1]
wallpaper-1019588
Xiaomi Poco F3 Smartphone ab 300 Euro im Sonderangebot
wallpaper-1019588
Yogakissen: Test & Vergleich (12/2021) der besten Kissen für Yoga