Fußball Genuss auf Großbild für zu Hause

Bald ist es soweit: Am 8. Juni startet die Fußball EM 2012. Dieses Jahr in der Ukraine und Polen. Alle Infos zur EM, zu den Spielen und einen ausführlichen Turnierkalender mit allen Paarungen und Austragungsorten gibt es hier.

Fußball Fans vor TV

© Andreas Wolf - Fotolia.com

Nun hat leider nicht jeder die Gelegenheit live dabei zu sein, um die Spiele seiner Lieblingsmannschaft miterleben zu können. Und nicht jeder mag die Menschenmassen auf den Public Viewings, die es auch dieses Mal in den Großstädten geben wird. Die Spiele finden für uns Mitteleuropäer zu arbeitnehmerfreundlichen Zeiten ab 18 Uhr statt. Viele werden die Spiele vielleicht mit Kollegen auf der Arbeit schauen oder, wenn sie es rechtzeitig nach Hause schaffen, mit Freunden und Familie.

Wohl dem, der da schon in Besitz eines großen Flachbildschirms ist und sein eigenes Public Viewing im heimischen Wohnzimmer ausrichten kann. Und wenn der große LED-Fernseher noch fehlt? Auch kein Problem. Die nächsten zwei Wochen hat man doch die besten Argumente die Anschaffung eines neuen Geräts. Und wenn schon was neues gekauft werden soll, dann doch ein großer LED TV. Die kosten heute nicht mehr die Welt und das Angebot an Marken, Formaten und technischen Spielereien ist riesig.

Welcher LED TV ist der richtige?

Das ist die Frage der Fragen. Wer sich diese Frage stellt, hat das Thema Plasma TV innerlich schon abgehakt. Und ein LED TV bietet einige Vorteile gegenüber anderen Röhrentypen. LEDs sind sparsamer im Verbrauch und lassen eine deutlich kleinere – also flachere – Bautiefe zu. Je nach Positionen der LEDs bezeichnen die Hersteller ihre Geräte als Edge LED  oder Full LED TVs. Full LED ist etwas besser und meist in teueren Geräten verbaut.

Viel wichtiger als die passende LED Art sind aber die sonstigen Ausstattungsmerkmale und das Format. Je nach Raumgröße und dem Abstand zum Betrachter, spielt das Format des TV eine große Rolle. Schaut man hauptsächlich normales Fernsehen in niedriger Auflösung, wird man von einem neuen Fernseher etwas enttäuscht sein, wenn man zu nahe davor sitzt. Bei Full-HD Aufnahmen wie einer Blue-ray kann man dagegen schon etwas näher ran. Da man nicht ständig seine Position verändern möchte und der TV meistens an der Wand befestigt wird – was sich mit den niedrigen Bautiefen anbietet – sollte man sich also vor dem Kauf gut überlegen, welches Format das passende ist. Auf vielen Expertenseiten werden z.B. folgende Abstände empfohlen:

  • 32″ – 2,00 Meter
  • 40″ – 2,50 Meter
  • 50″ – 3,00 Meter
  • 60″ – 4,00 Meter

Hat man sich für das Format seines neuen LED TV entschieden, sollte man sich die restlichen Features anschauen, auf die man Wert legt. Benötigt man einen internen Empfänger für DVB-C (oder S / T) je nach Empfangsart Kabel, Satellit oder Terrestrisch? Wieviele HDMI-Aus- oder Eingänge werden benötigt? Muss der neue TV 3D-tauglich sein und last but not least: Was darf das gute Stück kosten? Beim Preis schaut man am besten im Internet bei den diversen Shops vorbei. Wobei auch immer wieder in den lokalen Discountern ein Schnäppchen zu machen ist.

Wer sich also noch rechtzeitig zur EM einen neuen großen LED TV kaufen möchte, der sollte sich sputen und gerade beim Online-Kauf die Lieferzeiten einplanen, damit alles rechtzeitig zum Eröffungsspiel geliefert und eingerichtet ist.


wallpaper-1019588
Das endgültige Ende der Plastiktasche
wallpaper-1019588
Verliebt in "We Do Wood" – modernes und nachhaltiges Möbeldesign aus Dänemark
wallpaper-1019588
Es war einmal: die DDR – ein statistischer Rückblick
wallpaper-1019588
WordPress absichern
wallpaper-1019588
37 Millionen Spanier sind zu den Wahlen aufgerufen
wallpaper-1019588
Besuch bei der Eule
wallpaper-1019588
Thunfischsteak mit Mango-Avocado-Salat
wallpaper-1019588
Dork mit sqliv auf dem Raspberry Pi unter Debian