Fußball-Europameisterschaft – Angelas Ideen Plan

Nun hat ja die Fußball-Nationalmannschaft total versagt. Die Teilnahme an der Europameisterschaft steht infrage. Erst gegen Polen verloren und dann das 1:1 gegen Irland.

Im Kanzleramt herrscht schlechte Stimmung, extrem schlechte Stimmung. Denn der CDU-Generalsekretär hat gestern unsere Bundeskanzlerin über die Zusammenhänge zwischen Fußball und Ökonomie aufgeklärt. Er meinte, dass das schlechte Abschneiden der Fußball-Nationalmannschaft eine extrem negative Ausstrahlung auf die deutsche Wirtschaft hat. Daraufhin hat Angela, unsere Königin, einen Plan entworfen und dem Kabinett vorgelegt.

Die erste Maßnahme ist die Anschaffung der Eckentechnik. Dadurch fliegt der Ball automatisch bei einem Eckenschuss ins linke obere Toreck. Gegen Polen war das Eckenverhältnis ja 6:0. Also sechs Ecken für Deutschland und folglich schon mal eine ordentliche Führung. Allerdings müssen dann auch Ecken der Gegner vermieden oder von vornherein verboten werden.

Als Zweites soll der Schiedsrichterverband mit Geheimdienstlern infiltriert werden. Diese Herrschaften könnten dann den Männern mit der Pfeife und dem Spray in die Ohrhörer flüstern, wann sie was abpfeifen und wem sie welche Karte zeigen sollen. Das ist nach Angelas Meinung schnell und problemlos machbar.

Die dritte Maßnahme soll die Geschwindigkeit auf dem Fußballfeld regeln. Denn sowohl gegen Polen als auch gegen Irland sind die gegnerischen Fußballer eindeutig insbesondere bei Konterstößen zu schnell gelaufen. Das darf nicht mehr sein. Wer schneller als 13 Sekunden auf 100 m über den Platz rennt, also unnatürlich und künstlich schnell, der bekommt sofort Platzverweis und eine Therapie verordnet.

Und die vierte Maßnahme soll das Zuschauerverhalten beeinflussen. Wenn ein deutscher Spieler in einem Stadion des Gegners herumrennt oder herumsteht, dann dürfen die Zuschauer ihn nicht belästigen. Weder mit Pfiffen oder mit Zurufen. Und sie dürfen insbesondere ihre eigene Mannschaft nicht beklatschen oder sonstwie loben. Das emotionale Gleichgewicht muss erhalten bleiben.

Das ist Angelas Plan, der übrigens vom ganzen Ministerkabinett bejubelt wurde. Sigmar Gabriel hat mächtig geschmunzelt und sofort in ein Wurstbrötchen gebissen.

HerbertPrangeÜber den Autor:
Herbert Prange, Jahrgang 1951, hat zwei Studiengänge absolviert. Sport und Kunst sowie Psychologie, Pädagogik, Soziologie. Er arbeitet erfolgreich als Psychologie-Referent und Management-Berater vor allem für Mediziner. Unter anderem ist er auch als Mentaltrainer tätig. Er ist Autor von Ratgebern und Publikationen im Management-Bereich.

Zum Angebot von Herbert Prange

Diesen Beitrag / Angebot bewerten Print Friendly