Friday-Flowerday – oder – Die ersten Pfingstrosen

Am Dienstag war ich auf dem Markt und, wie erhofft konnte ich dort dir ersten Pfingstrosen erstehen.

Friday-Flowerday – oder – Die ersten Pfingstrosen

Ich suchte mir am Marktstand solche aus, die schon ein wenig über das Knospenstadium hinaus waren.
Denn da habe ich schon oft das Pech gehabt, dass sie gar nicht aufgeblüht, sondern in der Knospe vertrocknet sind.
Den Tipp der Marktfrau, sie schräg anzuschneiden und in lauwarmes Wasser zu stellen habe ich brav beherzigtest.

Friday-Flowerday – oder – Die ersten Pfingstrosen

Und wie man sieht, entwickelten sich zwei Päonien bis gestern, als ich die Fotos für den Friday-Flowerday bei Holunderblütchen schoß, recht positiv.

Da ich auf dem Markt kein „Füllmaterial“ in Form von Grün, o.ä. finden konnte habe ich die Stiele in einer dickbauchigen Vase mit sehr schmalem Hals gestellt und ein paar Efeuranken vom Balkon dazugesteckt.

Friday-Flowerday – oder – Die ersten Pfingstrosen

Passend zu den dicken rosa Blüten habe ich die Stumpenkerze auf dem weißen Deckchen dekoriert. Das Teelichtglas gleicht vom Stil her der Vase. Und der kleine Eifelturm passte einfach so schön dahin.

Friday-Flowerday – oder – Die ersten Pfingstrosen

Schauen wir mal, ob alle Knospen sich öffnen.

Friday-Flowerday – oder – Die ersten Pfingstrosen

Bei zwei Stielen hat es ja schon mal prima geklappt.

In den nächsten Wochen wird es bei mir sicher noch mehr Pfinstrosen zu sehen geben, denn ich mag sie unwahrscheinlich gerne mit ihrer Formvielfalt und ihrem Duft.

Na, wem geht es wie mir?

Bleibt gesund und seid mir lieb gegrüßt,

Friday-Flowerday – oder – Die ersten Pfingstrosen