FREELACE – SCHNÜRSENKEL WAREN GESTERN!

    FREELACE – SCHNÜRSENKEL WAREN GESTERN!

Endlich sind sie da! Die Freelace Schnürsenkel sind ab sofort auch auf dem deutschen Markt erhältlich. Und ich bin stolz darauf, dass ich nicht nur für die Marke vor der Kamera stehen durfte, sondern mit einer der ersten war, die Freelace ausgiebig testen konnten, sei es beim Laufen, beim HIIT Workout oder einfach nur so beim Gang auf der Straße. Und ich muss sagen: I LIKE!

Hast Du Dir eigentlich schonmal über die Schnürung Deiner Sportschuhe Gedanken gemacht? Nicht wirklich, oder? In Zusammenhang mit diesem Post über Freelace habe ich dazu viel gelesen und ich hätte nie geglaubt, dass ein so winziges Detail eine so große Auswirkung hat. Also, es lohnt sich, es zumindest mal in Frage zu stellen!

Was passiert, wenn der Schnürsenkel nicht richtig sitzt?

Ein schlecht sitzender Schnürsenkel kann Auswirkungen auf Deine Bewegung bzw. Deinen Laufstil haben. Zu fest geschnürt, drückt der Schuh oder stört die Durchblutung - zu locker geschürt verursacht er Rutschen im Schuh, Stabilitätsverlust und Blasen. Sogar Beschwerden wie z.B. an der Achillessehne, schwarzeFußnägel oder Knochenhautreizungen, bei denen meistens direkt der falsche Sportschuh verantwortlich gemacht wird, ist oft eine falsche Schnürung schuld. Deswegen, bevor Du den Schuh wechselst, lieber erstmal den Schnürsenkel ins Visier nehmen.

Aus meiner eigenen Erfahrung muss ein Sportschuh gerade beim Laufen wie eine zweite Haut sitzen und mega bequem sein - dies muss natürlich auch für die Schnürsenkel bzw. die Schnürung ebenso zutreffen. Sie kann nur dann perfekt den Fuß unterstützen, wenn sie sich voll und ganz seiner Anatomie anpasst. Und hier kommt Freelance ins Spiel!

FREELACE – SCHNÜRSENKEL WAREN GESTERN!

Warum Freelace?

Ein Triathlet kann Dir mindestens einen guten Grund nennen, warum er Freelace liebt. Sie sind elastisch! Denn der Schnürsenkel, also der Lace, besteht aus 100% hochwertigem Silikon und ist dehnbar und flexibel. Der Triathlet kann so nicht nur blitzschnell den Schuh an- und ausziehen, sondern hat bei der intensiven Belastung auch einen gleichbleibend hohen Tragekomfort und Schutz vor Druckstellen, Blasen und anderen Wehwehchen.

Meine Erfahrung mit Freelace

Die Elastizität: Klar, die Elastizität ist ein logischer Vorteil im Vergleich zu herkömmlichen Schnürsenkel. Sie können sich damit perfekt an den Fuss anschmiegen und geben zusätzlich Stabilität. Für mich ist das ein totaler Pluspunkt, da ich leider einen empfindlichen Fuß habe. So bekomme ich mit einer zu festen Schnürung Schmerzen an der Fußsohle, eine zu lockere Schnürung wiederum bekommt meinen Zehennägeln nicht. Es kommt schonmal vor, dass ich bis zu 3 mal meinen Schuh neu binde. Bei den Laufrunden, die ich bisher mit Freelace gedreht habe, ist mir bis dato dieses Stop an Go erspart geblieben. Es fühlt sich immer noch angenehm an und Schmerzen hatte ich bis jetzt auch nicht. Daumen hoch!

FREELACE – SCHNÜRSENKEL WAREN GESTERN!

Die Form: Aber es gibt noch einen anderen Punkt, der meines Erachtens entscheidend zum Komfort beisteuert. Der Freelace ist ergonomisch geformt. Er besteht aus drei unterschiedlichen Bereichen, die fließend ineinander überlaufen. Erst rund, dann flach, dann oval. Im Bereich der Fußspanns ist er zum Beispiel flach, damit keine Druckstellen entstehen. Die runde und ovale Form fixiert die Schnürung und macht sie stabil. Den Burpee-Test während meines HIIT Workout hat der Freelace auch Stand gehalten.

Die Farben: Ja, ich gebe zu, dass gerade im Sport die Funktionalität und nicht das Design im Vordergrund stehen sollte. Aber nur Funktionalität ist doch langweilig, schick aussehen darf es ruhig auch! Die Freelace Schnürsenkel sind in 10 leuchtenden Farben erhältlich und sehen echt schick aus - mir gefällt's!

Die Anwendung: Also grundsätzlich gibt es bei der Anwendung nicht wirklich viel zu berücksichtigen - alte Schnürsenkel raus, Freelace rein - fertig! Du kannst die Laces wie gewohnt mit einer Schleife binden, ich finde das allerdings zu dick und nicht schön.

Ich habe mir die Freelace mit einem Knoten seitlich fixiert und dann schräg abgeschnitten. Aber bitte damit nicht zu voreilig sein. Unbedingt erst testen und eine Runde damit laufen gehen! Mein erstes Paar Freelace hatte ich zu eng geschnürt. Nur als mit das aufgefallen war, hatte ich bereits die Enden abgeschnitten. Blöd!

Mein Fazit: Freelace macht Spaß und bietet hohen Tragekomfort wie zusätzliche Stabilität durch das elastische Silikon und die Formgebung. Solltest Du Beschwerden beim Laufen oder anderer sportlicher Aktivität haben, dann ist Freelace hier vielleicht Deine Lösung. Für alle Triathlon-Begeisterten ist es eine geniale Sache, die meines Erachtens nur Vorteile schafft und nicht fehlen sollte. Ansonsten ist Freelace einfach cool und macht Spaß.

FREELACE – SCHNÜRSENKEL WAREN GESTERN! Hier geht's zum Shop

Hast Du schon Erfahrungen machen können mit elastischen Schnürsenkeln im Sport? Oder waren sie bis dato nur ein Modeaccessoire? Ich freu mich über Deinen Kommentar!

Deine Jule & keep on muuving

(Dieser Post ist in Kooperation mit Freelace entstanden.)