Franzbrötchen Reloaded: Hamburger Zimtgebäck

franzbroetchen03

Franzbrötchen – ein Stück vom Glück! So oder so ähnlich begann die Geschichte von Madame Cuisine vor gut 3 Jahren. Wahnsinn! Damals startete ich total blauäugig den Blog „Madame Cuisine“. Ein Brainstorming mit einer Freundin und in Gesellschaft von ein, zwei Flaschen Wein brachte mich zum Bloggen. Wir saßen beisammen, beide nicht unglücklich mit unseren Leben, aber auch nicht zu 100% zufrieden. Irgendetwas fehlte, zumindest bei mir. Irgendwann, wir waren schon gut fröhlich, sagte meine Freundin: „Weißt Du Sonja, egal wie stressig Dein Tag ist und wie viel Du um die Ohren hast – Du findest irgendwie immer Zeit zum Kochen. Schreib doch einen Blog!“ Ich: „Einen Blog? Was ist das denn?!“ Kurze Zeit später und um ein paar Informationen reicher dachte ich – „Warum eigentlich nicht. Fang ich doch mal an!“

Ich weiß noch genau, wie aufgeregt ich war, als der erste Artikel Online ging. Ich war so gespannt ob der Reaktionen und ob jemand meinen Beitrag lesen würde! Von da an hatte ich Feuer gefangen und noch heute ist es so, dass mich wahre Glücksgefühle überschwappen, wenn der „Senden“-Button gedrückt wird.

Das Rezept für Franzbrötchen war das erste auf meinem Blog. Warum? Weil Franzbrötchen für mich ein Stück vom Glück bedeuten! Kindheitserinnerungen werden wach, wenn ich an Franzbrötchen denke. Meine Lieblings-Omi Käte, die Mutter meiner Mutter, lebte in Hamburg. Kamen wir zu Besuch, besorgte der Opa in weiser Voraussicht, die Franzbrötchen gleich Tütenweise. Mal mit Rosinen, mal ohne – wir waren süchtig nach diesem köstlichen Gebäck, dessen Rezept die Stadtgrenzen Hamburgs jahrzehntelang nicht verließ. Mittlerweile haben die Franzbrötchen zwar auch ihren Weg nach Bayern gefunden, aber nirgends schmecken sie so gut wie damals. In Hamburg, bei Oma und Opa.

Franzbrötchen Reloaded: Hamburger Zimtgebäck | Madame Cuisine Rezept

Die Idee, eines der ersten Blogger-Rezepte neu zu inszenieren, kommt übrigens von Marc von Bake to the Roots. Weil er grade seinen dritten Bloggergeburtstag feiert, hat er das Blogger-Event „Recreate“ ins Leben gerufen – bei dem bestimmt ganz viele Foodblogger einen Vergleich zu ihren Ursprüngen ziehen. Eine tolle Idee, Marc! Das hier ist mein Beitrag. 😀

Franzbrötchen Reloaded: Hamburger Zimtgebäck | Madame Cuisine Rezept

Das Rezept vom November 2013 habe ich hier ein bisschen angepasst. So habe ich zum Beispiel die Rosinen weggelassen, da stehen unsere Mädels nämlich nicht so drauf! Und die Bilder? Sind um Welten besser! Oder was meint ihr?!?

Hier könnt ihr dieses Rezept aus meinem ersten Rezeptbeitrag lesen.

Franzbrötchen Reloaded: Hamburger Zimtgebäck | Madame Cuisine Rezept

Zutaten für 8-10 Franzbrötchen

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 500g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 200g Zucker
  • 200g Butter
  • 250ml warme Milch
  • 1 1/2 Teel. Zimt

Franzbrötchen Reloaded: Hamburger Zimtgebäck | Madame Cuisine Rezept

Zubereitung: Franzbrötchen

  1. Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe hineinbröckeln. Salz und 100g Zucker hinzufügen. Alle Zutaten mit den Fingerspitzen miteinander vermengen.
  2. 100g weiche Butter und die warme Milch dazugeben und alles mit den Knethaken der Kitchen Aid oder Küchenmaschine zu einem glatten und geschmeidigen Teig verarbeiten. Falls der Teig zu sehr klebt, noch etwas Mehl hinzufügen. Teig zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel geben und mit einem feuchten Küchenhandtuch abdecken. Für mindestens 1 Stunde gehen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Größe eines Backbleches ausrollen. 100g Butter in dünne Scheiben schneiden und eine Hälfte des Teiges damit „belegen“. Die andere Teighälfte darüber klappen und die Ränder festdrücken. Den teig erneut auf Backblechgröße ausrollen. Nun den Teig von der kurzen Seit her zu einem Drittel einklappen, das andere Drittel darüber legen. Die Teigplatte in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank kalt legen.
  4. Nun wird der Teig wieder auf Backblechgröße ausgerollt. Die restlichen 100g Zucker mit dem Zimt vermengen und auf die Teigplatte streuen. Teig von der kurzen Seite her möglichst eng aufrollen. Mit einem scharfen Messer etwa 4cm große Stücke von der Teigrolle abschneiden. Jede Teigrolle mit dem Stiel eines Kochlöffels mittig eindrücken. Die Franzbrötchen mit den Händen noch etwas flach drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen, bis die Franzbrötchen schön knusprig und goldbraun sind.

Tipp: Wer Rosinen mag, nimmt 2 EL Rosinen und weicht diese für 10 Minuten in 50ml warmem Wasser ein. Anschließend gut abtropfen lassen und zusammen mit dem Zimt-Zucker auf den Teig geben!

Franzbrötchen Reloaded: Hamburger Zimtgebäck | Madame Cuisine Rezept

Franzbrötchen Reloaded: Hamburger Zimtgebäck | Madame Cuisine RezeptFranzbrötchen Reloadedvon Sonja am 3. Februar 2017

Vorbereitung: 1 Stunde

Koch- bzw. Backzeit: 25 Minuten

Nährwert pro Portion ca.: 350 Kalorien

wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mohn essen?
wallpaper-1019588
[Comic] Das Goldene Zeitalter [1]
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone OnePlus Nord 2T 5G ab sofort bestellbar
wallpaper-1019588
WEF Annual Meeting 22-26 Mai 22