Frankreich - Zwangsurlaub für Väter

baby-neugeborenes-schreiend-papa-vaterDieses Thema steht bereits seit 2008 auf der Agenda der EU. Der Frauenausschuss des Euro­pa­par­la­ments will jun­ge Väter zu einem zweiwöchigen Urlaub nach der Geburt ih­res Kin­des “verpflichten”. Bis heute ist die EU aber zu kei­nem Ent­schluss gekommen. Wer sich zu diesem The­ma in­for­mie­ren möchte, fin­det zum einen den Be­richt inkl. Be­grün­­dung und Stel­lung­nah­me des Aus­schus­ses für Be­schäf­ti­gung und soziale An­ge­le­gen­hei­ten beim Eu­ro­pä­i­schen Par­la­ment und zum anderen ein Protokoll der ent­spre­chen­den Ple­nar­de­bat­te.

Da es bei der EU nicht so richtig vorwärts geht, wollen Französinnen anscheinend einen eigenen Weg gehen. Die Süddeutsche schreibt dazu:

Freiheit, Gleichheit, Väterlichkeit
Frankreich erwägt, junge Väter nach der Geburt ihres Kindes verpflichtend in Urlaub zu schicken. Die Babypause sei eine Karrierebremse - und die muss beide Eltern treffen.

[..]Der Vorschlag kommt nicht von wirtschaftsfremden Eman­­zi­pa­tions­ro­man­ti­kern, sondern von Laurence Parisot, der Präsidentin des mäch­ti­gen fran­zö­si­schen Unternehmerverbandes Medef. Sie schlägt vor, nach der Ge­burt eines Kindes den Vater obligatorisch in Urlaub zu schic­ken. “Es ist traurig, aber wir kommen in Sachen Gleichberechtigung der Ge­schlech­ter nicht mehr voran”, sagt die 51 Jahre alte Unternehmerin. Der Vaterschafts-Zwangs­ur­laub könne zum “entscheidenden Hebel wer­den, um die Ein­stel­lung ge­gen­über Frauen und Männern in Firmen und Haushalten zu ändern”. Noch in die­sem Frühjahr werde ihr Verband kon­kre­te Vorschläge machen. Süddeutsche

Ein Hinweis darauf, das Französinnen 27 Prozent weniger als Männer verdienen, darf natürlich nicht fehlen. Nun kenne ich mich im französischen Familienrecht nicht aus, von daher kann ich diese Angelegenheit kaum beurteilen. Aber eines ist auf jeden Fall klar: Zwang war und ist selten wirklich gut.

Man könnte aber hergehen und den Kündigungsschutz auf Väter ausdehnen. Das hätte m.E. den gleichen Effekt, wäre aber trotzdem kein Zwang. Somit könnten El­tern un­ter­ein­an­der ausmachen, wer sich um das Baby kümmern soll. Allerdings müsste in Deutsch­land erst einmal § 6 Abs. 4 des Grundgesetzes ge­än­dert werden, denn dieser lautet bisher:

GG Art 6
4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft. Hier

Solange Väter nicht den gleichen Schutz wie Mütter genießen, würde bei uns eine wei­te­re Pflicht für Väter eingeführt werden, ohne das diese entsprechende Rechte haben. Man will durch die EU Vätern also einen Zwang auf bürden, dabei sind die­se in Deutsch­land noch nicht einmal durch den Staat geschützt. Bevor aber Än­de­run­gen zugunsten von Vätern im Grundgesetz vorgenommen werden, bricht vermutlich eher der 3. Welt­krieg aus.

WGvdL-Forum 2009: Zwangsurlaub für Väter


wallpaper-1019588
Keine Kutschfahrten mehr zwischen 12:00 und 18:00 Uhr?
wallpaper-1019588
Spiel ohne Regeln - "Varialand" von Selecta
wallpaper-1019588
BAG: keine Zusammenrechnung von mehreren Beschäftigungen nach TVÖD – Wartezeitkündigung
wallpaper-1019588
ALKOHOLFREIEN HEISSGETRÄNKE ZUR WEIHNACHTSZEIT
wallpaper-1019588
Von Kälteeinbrüchen und Kinderfilmen {Wochenende in Bildern}
wallpaper-1019588
SEINSORIENTIERTE KÖRPERTHERAPIE (250): Der Januskopf des Herzens
wallpaper-1019588
Die Kalaschnikow des rumänischen Parlaments
wallpaper-1019588
3 unterschiedliche DIY-Adventskalender für die ganze Familie