Fotoautomat für Party mieten

Es ist nicht allzu lange her, da habe ich noch über Läuse, die in der Kita auftreten geschrieben. Hier gibt es nämlich einen neuen Übertragungsweg, der auch Mädchen im Teenager-Alter trifft. Nachdem jede ihr Smartphone und damit eine tolle Kamera ständig griffbereit hat, gibt es ständig Selfies. Neben den üblichen, meistens fast gleichen Selbstportraits, die die Mädchen von ihrer Schokoladeseite schießen, lichten sie sich auch gerne mit der besten, oder gleich mehreren Freundinnen ab. Dabei werden die Köpfe natürlich zusammengestellt und die Läuse haben es leicht, von Kopf zu Kopf zu gelangen. Läuse und die Kita sind momentan zwar nicht mein Thema, aber die Älteste der drei Kleinen hat mit ihrem Handy jetzt auch das Fotografieren und Videos drehen für sich entdeckt. Ein guter Grund darüber nachzudenken, einen Fotoautomat für die nächste Geburtstagsparty zu organisieren.

Fotobox

Wie ich gelernt habe, nennt man diese Apparate heute Fotobox. Dabei ist aber nicht eine große Box, wie man sie von den Fotoautomaten am Bahnhof kennt, gemeint. Die Bezeichnung Box bezieht sich dabei auf den Fotoapparat selbst. Also eigentlich ist es nicht nur ein Fotoapparat, sondern eine Box in der ein Display, also meist ein Tablet, ein Fotoapparat und ein Drucker eingebaut sind. Solche Boxen kann man mieten und bei der Party aufstellen. Sie werden auf ein Stativ gestellt und machen Serienaufnahmen. Entweder man entscheidet sich für einen Ausdruck, oder die Bilder werden einfach gespeichert. Dann kann man sie später auf den PC übertragen. So ein Fotoautomat ist momentan total angesagt und es gibt kaum eine Hochzeit, auf der es keine Ecke gibt, in der man sich fotografieren kann.

Sofortbild

Irgendwie passt das auch ganz gut zum Revival der Sofortbildkameras. Die Teile gab es, als ich klein war und ich hatte damals schon viel Spaß damit die Polaroids zu schütteln und zu beobachten, wie sich das Bild langsam entwickelte. Heute gibt es sie wieder und auf Partys werden kleine Passbilder von den Schnappschüssen gemacht. Irgendwie ist das eine kleine Gegenbewegung zu der Flut aus digitalen Bildern, die direkt nach dem Abdrücken auch schon in den Tiefen irgendeiner Speicherkarte verschwinden. Tatsächlich hat ein Bild, das sofort gedruckt wird deutlich mehr Wert, als ein hochauflösendes digitales Foto. Auch wenn es später einmal in ein Fotobuch kommt, oder man es ausdruckt, kommt es nie an den Effekt eines Sofortbildes heran.

Bleibende Werte

Bilder aus einer solchen Fotobox haben etwas magisches. Bei einer Weihnachtsfeier meines Mannes hatten die Mitarbeiter Gelegenheit, sich selbst zu fotografieren. So sind tolle Selfies entstanden und wenn ich ihn im Büro besuche, dann sehe ich diese Bilder nicht nur bei ihm im Büro, sondern auf einigen anderen Schreibtischen auch. Die Bilder fangen eine Stimmung und einen Moment ein und werden nicht einfach achtlos zur Seite gelegt. Was bei Erwachsenen klappt, das sollte bei Kindern auch funktionierten. Zwar sind es nicht ganz so viele Mädchen, die meine Tochter zu ihrer Party einlädt, aber auch hier kann ein sofort gedrucktes Foto ein ganz wunderbares Erinnerungsstück an ihre Freundinnen werden.

Unter sich

Fotos aus einer Fotobox sind etwas Einzigartiges. Auch wenn man weiß, dass die Bilder später natürlich auch für andere zur Verfügung stehen, ist die Situation vor dem Fotoautomaten ganz anders, als wäre es ein Fotograf. Die Menschen sind ausgelassener und werfen sich in witzige Posen. So entstehen ganz tolle Bilder. Zusammen mit ein paar Accessoires, wie Perücken, Brillen, oder Schnurrbärten macht so eine Box viel Spaß. Nimmt man stattdessen einen Fotografen, dann bekommt man natürlich auch tolle Bilder. Die Stimmung und den Spaß wird der Fotograf aber niemals so gut einfangen, wie die Box. Allerdings ist es nicht ganz einfach, den Preis für so eine Fotobox herauszufinden. Einerseits gibt es ein paar Anbieter und andererseits setzen sich die Preise aus verschiedenen Komponenten zusammen.

Internetrecherche

Bei meiner Recherche habe ich dazu eine Seite gefunden, die die Auswahl leichter macht. Hier findet sich ein umfangreicher Fotobox Test und eine umfangreiche Tabelle mit allen Informationen, die man braucht. Dass hier wirklich getestet wurde zeigen die Videos, die über die Website erreichbar sind. Sie zeigen, wie man die Fotobox bekommt, wie sie verpackt ist, was in den Kartons enthalten ist und wie man sie bedient. So kann man schnell und einfach den passenden Anbieter finden. Allerdings muss man sagen, dass der Spaß auch seinen Preis hat. Es hängt stark davon ab, wieviele Bilder man ausdrucken möchte, aber die Preise starten bei etwa 160 Euro und enden bei etwa 350 Euro. Bedenkt man aber, dass man damit ein echtes Highlight für die Kinderparty hat, ist der Preis sicherlich angemessen.

Planung ist Alles

Der Fotoautomat wird rechtzeitig zum Datum der Party zugestellt. Am ersten Werktag nach diesem Datum muss er wieder zurückgeschickt werden. Das bedeutet, dass man die Fotobox, wenn man sie am Freitag mietet, erst am Montag zurücksenden muss. Entscheidet man sich für einen Anbieter, bei dem unbegrenzt Bilder enthalten sind, kann man auch mehrere Partys damit durchführen. Spricht man sich mit Freundinnen und Nachbarn ab, kann man sich so vielleicht auch die Kosten teilen. Will man Geld sparen, dann kann man auf den Ausdruck verzichten. Das finde ich allerdings sehr schade, weil es eben darum geht, die Erinnerung an den einmaligen Moment sofort in Händen zu halten. Daheim kommt das Foto dann an die Pinwand, oder wird sonst irgendwo im Kinderzimmer platziert. Damit bleibt die Party, auf der man die Fotos gemacht hat, garantiert eine ganze Weile in guter Erinnerung.


wallpaper-1019588
Frieren – Nach dem Ende der Reise: Prequel-Novel angekündigt
wallpaper-1019588
Coffee Moon: Manga-Reihe endet diesen Monat
wallpaper-1019588
Diablo 4s einzigartiges Ausrüstungs- und Transmog-System: Ein detaillierter Einblick in die Personalisierung
wallpaper-1019588
EA FC 24 Serie A POTM-Februarnominierte: Alles, was du wissen musst