Formel 1: Vettel gewinnt turbolenten Südkorea-GP

F1 Grand Prix of Korea - Race

F1 Grand Prix of Korea - Race Sebastian Vettel setzte in Südkorea seine Siegesserie fort und kann jetzt bereits in Japan vorzeitig Weltmeister werden. Auch sein deutscher Landsmann Nico Hülkenberg beeindruckte mit einem erstklassigen Rennen und einem vierten Platz im Sauber, wobei es im Mittelfeld einige Turbolenzen gab.

Polesetter Sebastian Vettel fuhr der Konkurrenz wieder gleich zu Rennbeginn davon – wenn auch nicht mit einer vergleichbaren Überlegenheit wie beim Rennen zuvor in Singapur. Hinter ihm gab es in der ersten Runde auf dem Weg zu Kurve 3 zahlreiche Duelle: Grosjean überholte den Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und kam somit bereits auf den zweiten Platz vor. Dahinter folgten Rosberg, Massa, Alonso, Hülkenberg und Gutierrez teilweise fast nebeneinander auf dem Weg zum Bremspunkt. Um dem schon in der Kurve fahrenden Nico Rosberg auszuweichen war ein Dreher für Felipe Massa unvermeidbar – er fiel ans Ende des Feldes zurück.

Somit führte Vettel zu Beginn des Rennens vor Grosjean, Hamilton, Rosberg, Hülkenberg und Alonso. Von hinteren Positionen arbeiteten sich Kimi Raikkönen und Mark Webber nach vorne und fanden schon bald Anschluss an Fernando Alonso. Der Ferrari-Pilot befand sich rundenlang hinter Nico Hülkenberg, war aber nicht in der Lage vorbei zukommen.

Es folgten die ersten Boxenstopps und Nico Rosberg holte unglaublich viel auf Lewis Hamilton auf. Während es zum Überholvorgang auf der langen Geraden kam brach plötzlich der Frontflügel nach unten, was für den Mercedes-Piloten zahlreiche Funken durch den Kontakt zwischen Asphalt und Flügel bedeutete. Der Deutsche musste dann am Ende der Runde in die Box fahren und zusehen, wie der Wechsel der Nase aufgrund des Schadens einige Zeit in Anspruch nahm. Eine Runde später wurde dann auch Teamkollege Lewis Hamilton nach Beschwerden über den Zustand seiner Reifen an die Box gerufen.

Kurz darauf verbremste sich Sergio Perez für in die erste Kurve hinein und fuhr sich dabei einen Bremsplatten ein, der zu Beginn der langen Geraden zu einem Reifenschaden führte. Mark Webber, der zur selben Zeit aus der Box kam, überfuhr dabei Trümmerteile, die seine Reifen wiederum beschädigten und ihn zu einem erneuten Boxenstop zwangen. Die herumliegenden Reifenteile sorgten zudem für eine Safety Car-Phase.

Als das Rennen ein paar Runden später dann wieder freigegeben wurde, überholte Nico Hülkenberg den vor ihm gelegenen Lewis Hamilton und kam somit auf Position 4 nach vorne. Auf der Start-Ziel-Gerade in der kommenden Runde griff Kimi Raikkönen, der bereits auf den dritten Platz vorgekommen war, seinen Teamkollegen an und konnte, obwohl dieser sich hart zur Wehr setzte, einen weiteren Platz gutmachen.

Zuvor allerdings drehte sich Adrian Sutil auf dem Weg in Kurve 3 in Mark Webbers Auto, wobei der Ölkühler des Red Bulls so stark beschädigt wurde, dass er Feuer fing. Da sich die Flammen immer weiter ausbreiteten und die Streckenposten zunächst gar nicht reagierten, schickte die Rennleitung das Löschfahrzeug los, was sich auf einmal auf der langen Geraden vor dem Führenden befand.

Korean GP Race 06/10/13 Da es nicht geplant war, dass das Fahrzeug an dieser Stelle auftaucht, reagierte die Rennleitung sofort und löste die nächste Safety Car-Phase aus. So konnte anschließend auch Mark Webbers Red Bull in Ruhe abtransportiert werden.

Nach dem Restart hatte Nico Hülkenberg eine schwierige Aufgabe zu bewältigen: Hinter ihm versuchten Lewis Hamilton und Fernando Alonso an ihm vorbeizukommen – doch das Vorhaben schien die beiden Weltmeister aussichtslos. Zwar konnte Hamilton einmal kurz in Kurve 1 vorbeiziehen, aber dann zog der Deutsche noch vor der DRS-Zone wieder an ihm vorbei.

Letztendlich kamen hinter Vettel die beiden Lotus-Piloten Kimi Raikkönen und Romain Grosjean ins Ziel. Dahinter folgte ein überragender Nico Hülkenberg. Hinter den beiden Ex-McLaren-Teamkollegen beendete Nico Rosberg ein enttäuschendes Rennen, der am Ende Jenson Button noch überholen konnte.

Sebastian Vettel kann jetzt schon am kommenden Wochenende Weltmeister werden: Die Entscheidung wäre gefallen, wenn der Deutsche gewinnt und Alonso bestenfalls Neunter wird.

Rennergebnis:
1. Sebastian Vettel Red Bull Racing 55
2. Kimi Räikkönen Lotus 55 +4.2 secs
3. Romain Grosjean Lotus  55 +4.9 secs
4. Nico Hulkenberg Sauber 55 +24.1 secs
5. Lewis Hamilton Mercedes 55 +25.2 secs
6. Fernando Alonso Ferrari 55 +26.1 secs
7. Nico Rosberg Mercedes 55 +26.6 secs
8. Jenson Button McLaren 55 +32.2 secs
9. Felipe Massa Ferrari 55 +34.3 secs
10. Sergio Perez McLaren 55 +35.1 secs
11. Esteban Gutierrez Sauber 55 +35.9 secs
12. Valtteri Bottas Williams  55 +47.0 secs
13. Pastor Maldonado Williams 55 +50.0 secs
14. Charles Pic Caterham 55 +63.5 secs
15. Giedo van der Garde Caterham 55 +64.5 secs
16. Jules Bianchi Marussia 55 +67.9 secs
17. Max Chilton Marussia 55 +72.8 secs
18. Jean-Eric Vergne Toro Rosso 53 Defekt
19. Daniel Ricciardo Toro Rosso 52 Defekt
20. Adrian Sutil Force India 50 +5 Laps
DNF Mark Webber Red Bull Racing 36 +19 Laps Brand nach Kollision
DNF Paul di Resta Force India 24 Unfall


wallpaper-1019588
Ständige Blähungen? Ein Alarmsignal!
wallpaper-1019588
Graue Haare – Wie ungesund ist das Färben der Haare?
wallpaper-1019588
Männerfreundschaft: Kameradschaft und Bruderschaft sind essentiell in der Mannwerdung
wallpaper-1019588
Schaschlik aus dem Ofen mit Sauce
wallpaper-1019588
Island: Episode 1
wallpaper-1019588
Resident Evil 2 erscheint komplett ungeschnitten in Deutschland – Ankündigung einer Collector’s Edition
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Friede Merz – Daisy Lane [EP]
wallpaper-1019588
Dungeons & Dragons 5th Edition Player´s Handbook