Formel 1: Saisonrückblick Teil 5 – Mercedes AMG F1

Teil 5 unseres großen Formel 1 Rückblicks. Heute schauen wir noch einmal auf die Leistungen vom Mercedes AMG F1 Team.

Motorsports: FIA Formula One World Championship 2012, Grand Prix of Abu DhabiDie Ansprüche waren groß. Spätestens im dritten Jahr wollte man mit Michael Schumacher und Nico Rosberg um die Weltmeisterschaft fahren. Nachdem die ersten beiden Jahre eher bescheiden liefen, wollte man 2011 endlich angreifen, doch dies gelang dem deutschen Werksteam auch in diesem Jahr nicht. Dabei sah es bei den Testfahrten eigentlich noch ganz gut aus und man war vor der Saison zuversichtlich, dass man in diesem Jahr mit bei der Musik wäre, doch in Melbourne kam man dann schnell wieder in der Realität an. 1 Punkt durch Michael Schumacher in den ersten beiden Rennen waren mehr als nur eine Enttäuschung, umso überraschender war es, dass es Nico Rosberg gelang in Shanghai den ersten Sieg einzufahren. Wie das ging, kann ich mir bis heute nicht so wirklich erklären, vermutlich lag es einfach daran, dass viele Teams zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison noch einige Probleme mit den Pirelli-Reifen hatten. Nach dem Sieg gab es nur noch zwei Podien für das Team. Eins von Schumacher in Valencia und eins von Rosberg in Monaco.

Die Saison verlief enttäuschend. Das Auto war oft zu langsam, dazu der enorme Reifenverschleiß, der die Piloten oftmals dazu zwang die Box öfter anzusteuern als die Konkurrenz. Aber auch die Entwicklung während der Saison verlief sehr enttäuschend, viele Updates funktionierten nicht wie erwartet. Irgendwann gab man die Saison auch auf und konzentrierte sich voll auf die neue Saison. Dadurch fiel man im Laufe der Saison immer weiter zurück und musste am Ende mit dem „kleinen“ Sauber Team um Platz 5 in der Konstrukteurs WM kämpfen. In den letzten sechs Rennen gab es fünf Nullnummern. Für ein Team wie Mercedes schon ziemlich peinlich.

Besonders ärgerlich war es für Michael Schumacher. Endlich war er wieder voll da. Diesen Eindruck hatten zumindest viele. Seine Leistungen waren wieder richtig gut, endlich auch in der Qualifikation. Aber dann kamen diverse technische Defekte hinzu, aber leider auch ein paar Unfälle, bei denen Schumacher unglücklich aussah. So kamen insgesamt sieben Ausfälle zusammen. Seine Highlights in diesem Jahr waren ohne Zweifel die Pole in Monaco und das Podium in Valencia. Hier hat er vor allem seinen Kritikern mal gezeigt, was er noch drauf hat. Umso überraschender war es dann, dass er seinen Rücktritt bekannt gab. Ob dieser so freiwillig war, wie er dargestellt wird, sei mal dahin gestellt. Das ganze hatte auf jeden Fall einen faden Beigeschmack, da ihm Mercedes zuvor kam, in dem man die Verpflichtung von Lewis Hamilton bekannt gab.

Nico Rosberg hat in diesem Jahr wieder eine gute Saison gefahren und auch endlich den lang ersehnten ersten Sieg geholt, aber eben auch nicht viel mehr.  Teilweise hat er gegen Schumacher ziemlich alt ausgesehen. Zwar hat Rosberg nun den ersten Sieg, aber ich halte ihn nach wie vor nicht für das Supertalent, für das ihn viele halten. Zumal ich auch nicht glaube, dass er mit Mercedes jemals einen Titel gewinnen wird. In den letzten sechs Rennen gab es für ihn keine Punkte mehr, wobei hier auch in drei Unfälle verwickelt war.

Um endlich Erfolge einzufahren, holte Mercedes Niki Lauda in den Aufsichtsrat. Das war dann doch schon ein wenig überraschend. Der Österreicher soll den Deal mit Lewis Hamilton eingefädelt haben. Aber auf jeden Fall ist man zurzeit dabei, das Team aufzuräumen. Der Erste, der nach Michael Schumacher das Team verlässt, ist Mercedes Motorsport Chef Norbert Haug. Das kam schon ziemlich überraschend. Und vor allem  glaube ich nicht, dass der mangelnde Erfolg tatsächlich an Haug liegt. Viele vermuten, dass Niki Lauda da seine Finger im Spiel hatte. Aber nichts Genaues weiß man nicht. Offiziell  hat man den Vertrag in beidseitigem Einvernehmen zum Jahresende aufgelöst. Aber auch diese Geschichte hat wieder einen ziemlich faden Beigeschmack.

Interessant wird sein, wer die Position von Norbert Haug übernehmen wird. Auch hier gibt es mehrere Varianten. Einige schreiben schon Lauda in diese Position, was für mich aber das Worst Case Scenario wäre. Denkbar wäre auch eine Aufteilung dieser Position. Sprich einer übernimmt die Formel 1 und einer die DTM. Hier würde dann Eric Neve ins Spiel kommen. Neve wechselte in diesem Jahr vom Chevrolet Werksteam der WTCC zu HWA in die DTM. Er verfügt über genügend Erfahrung und wäre für mich der ideale Mann für die DTM.

Wie auch immer es bei Mercedes weiter gehen wird, ich sehe Mercedes auch im kommenden Jahr nicht vorne mit dabei. Denn am Reglement ändert sich nicht viel, die Basis ist auch nicht wirklich gut und die neuen Teile für 2013 die Schumacher in Austin testen durfte funktionierten auch überhaupt nicht. Es dürfte also wieder schwierig werden und man darf gespannt sein, wie lange Lewis Hamilton seine Motivation halten wird können. Für 2014 sieht die Welt dann schon wieder anders aus, aber 2013 wird wohl mehr oder weniger ein Übergangsjahr für Mercedes werden.

Mercedes AMG F1: 5 von 10 Punkten

Nico Rosberg: 7 von 10 Punkten

Michael Schumacher: 6 von 10 Punkten


wallpaper-1019588
Ma’amoul
wallpaper-1019588
einfacher köstlicher Weihnachtskuchen: Zimtstern-Kuchen mit Streuseln – recipe for simple cinnamon christmas cake
wallpaper-1019588
Architekturführer Frankfurt 1970-1979
wallpaper-1019588
LAG Berlin-Brandenburg: Arbeitnehmer verweigert Tätigkeit im Home-Office – Kündigung unwirksam.
wallpaper-1019588
Real Madrid unterlag Mallorca mit 0:1
wallpaper-1019588
Ein wildes Bündner Wasser
wallpaper-1019588
ZDF-Herzkino, 20.15 Uhr: Inga Lindström: Ausgerechnet Söderholm
wallpaper-1019588
Apfelkuchen mit Ingwer