Formel 1: Hamilton erneut auf Pole

895024463-1515112932014895024463 1515112932014 300x200 Formel 1: Hamilton erneut auf Pole

Bild: MERCEDES AMG PETRONAS Formula One Team

Q1 zeitlich umgelegt, zwei rote Flaggen, verschiedenste Ausrutscher, taktische Spielchen und am Ende ein Hamilton erneut auf Pole – das Qualifying in Malaysia bot wieder viel. Vettel vor Rosberg auf Rang 2.

Die Überlegenheit der Mercedes, die sich vor allem wieder im trockenen dritten Freien Training zeigte, ist auch unter nassen Bedingungen deutlich sichtbar. In einzelnen Qualifying-Abschnitten wurde die Lücke zu Mercedes teilweise doch schon recht groß.

Schon vor dem eigentlichen Beginn der Session fand der Wetterumschung statt und sorgte für mehrere 15-minütige Verzögerungen. Nach 50 Minuten Wartezeit startete dann endlich das Q1. Die beiden Mercedes führten oft mit Abständen von etwa 1,7 Sekunden. Die beiden Red Bulls, aber vor allem Vettel, zeigten, dass im Regen durchaus was möglich ist.

Am Ende von Q1 beendete ein Abflug von Rookie Marcus Ericsson die Session vorzeitig. Der 23-jährige Schwede kollidierte bei seinem Abflug fast noch mit Esteban Gutierrez und fand sich mitten auf der Strecke wieder. Die Uhr blieb bei 0:35 stehen und die Rennkommissare entschieden sinnvollerweise die Sitzung nicht mehr neuzustarten, sondern direkt zum Q2 überzugehen. Die rote Flagge bedeutete somit auch das vorzeitige Ende für Adrian Sutil: “Unsere Strategie war es etwas später auf die Strecke zu gehen, da die Strecke zu diesem Zeitpunkt im besten Zustand sein sollte. Jedoch begann es dann wieder mehr zu regnen. Wir hätten uns verbessert, aber aufgrund der roten Flagge hatten wir dafür keine Zeit mehr.”

Doch die nächste rote Flagge ließ nicht lange auf sich warten: Zu Beginn von Q2 kollidierten Daniil Kwjat und Fernando Alonso miteinander. Der Toro Rosso verlor einen Teil seines Frontflügels und dem Ferrari wurde die Vorderradaufhängung beschädigt. Die dadurch hervorgerufene rote Flagge gab den Ferrari-Mechanikern Zeit den Teil der Aufhängung ausreichend zu reparieren, sodass der Spanier weiter an der Qualifikation teilnehmen konnte. Der Vorfall wurde später noch von den Rennkommissaren untersucht, aber es wurden für keinen der beiden Fahrer eine Strafe ausgesprochen, da es sich um ein Missverständnis handelte.

In Q3 wurde klar, dass um die Pole ein Kampf zwischen den Mercedes, Red Bulls und evtl. den Ferraris geben würde. Der Regen wurde wieder stärker und somit verwendeten alle mit Ausnahme von Jenson Button die Regenreifen. Lewis Hamilton setzte eine Bestmarke knapp vor Sebastian Vettel und Fernando Alonso. Beim letzten Run machte Hamilton einen kleinen Abflug, der eine Verbesserung verhinderte und Vettel schaffte auch keine Steigerung mehr, da der vor ihm fahrende Rosberg vor der letzten Kurve Abstand zum Vordermann ließ. Für Vettel, der allerdings schon auf einer fliegenden Runde war, bedeutete das doppelt Pech: Zum einen litt die bisherige Runde darunter und zum anderen schaffte der Heppenheimer es nicht mehr vor 0:00 über die Linie zu kommen. Vettel nimmt es gelassen und ist froh den zweiten Platz erreicht zu haben: “Am Ende des Tages ist es gut in der ersten Reihe zu sein und das sollte die gute Seite für die Startaufstellung morgen sein – es ist davon abhängig wie gut unser Start ist, aber ich bin glücklich mit dem Ergebnis.”

Nico Rosberg gelang hingegen noch eine Verbesserung, fühlte sich auf den richtigen Regenreifen am Ende von Q3 allerdings nicht richtig wohl: “Aber ich war immer noch in der Lage mich genug zu verbessern um mir den dritten Platz von Fernando zu holen, was positiv für mich war.”

Da es morgen ähnlich nass werden soll wartet auf uns ein spannendes Rennen, bei dem es interessant zu sehen sein wird, ob die Konkurrenz diesmal mit Mercedes mithalten kann.

Ergebnis Qualifying:

1 Lewis Hamilton Mercedes 1:59.431
2 Sebastian Vettel Red Bull Racing 1:59.486
3 Nico Rosberg Mercedes 2:00.050
4 Fernando Alonso Ferrari 2:00.175
5 Daniel Ricciardo Red Bull Racing 2:00.541
6 Kimi Räikkönen Ferrari 2:01.218
7 Nico Hulkenberg Force India 2:01.712
8 Kevin Magnussen McLaren 2:02.213
9 Jean-Eric Vergne Toro Rosso 2:03.078
10 Jenson Button McLaren 2:04.053

11 Daniil Kvyat Toro Rosso 2:02.351
12 Esteban Gutierrez Sauber 2:02.369
13 Felipe Massa Williams 2:02.460
14 Sergio Perez Force India 2:02.511
15 Valtteri Bottas Williams 2:02.756*
16 Romain Grosjean Lotus 2:02.885

17 Pastor Maldonado Lotus 2:02.074
18 Adrian Sutil Sauber 2:02.131
19 Jules Bianchi Marussia 2:02.702
20 Kamui Kobayashi Caterham 2:03.595
21 Max Chilton Marussia 2:04.388
22 Marcus Ericsson Caterham 2:04.407

* wegen Aufhalten von Ricciardo in Q2 um drei Plätze zurückversetzt


wallpaper-1019588
Käffchen?
wallpaper-1019588
Hannover 96 im Abseits
wallpaper-1019588
Sword Art Online geht bald weiter
wallpaper-1019588
Geschenkidee: Selbstgemachte Schokolade zum Selbernaschen & Verschenken
wallpaper-1019588
[ANZEIGE] Relaxdays Wandbrunnen im Nostalgie Look
wallpaper-1019588
Viennale 2019 Programmvorschau
wallpaper-1019588
Geradschleifer Test 2019 | Vergleich der besten Geradschleifer
wallpaper-1019588
Gewichtiger Punkt des Marihuana-Anbau in Sencelles ausgehoben