Formel 1: Die Testfahrten in Silverstone

TEST GRAN BRETAGNA F1/2014

100415tst 300x200 Formel 1: Die Testfahrten in SilverstoneWährend Felipe Massa am ersten Testtag die Bestzeit hinlegte bewegte Jules Bianchi am Mittwoch den Ferrari an die Spitzenposition – im Hauptfokus stand der allerdings der Test der 18-Zoll-Reifen.

Nach Raikkönens schwerem Unfall in der Startrunde vom GP letzten Sonntag pausierte der Finne die Testfahrten, wovon er eigentlich für die Mittwoch vorgesehen war. Für ihn griff der Ferrari-Nachwuchsfahrer und aktuelle Marussia-Pilot Jules Bianchi ins Lenkrad und legte sogar die Tagesbestzeit hin. Dadurch kam der Franzose nach seinem Einsatz für sein Stammteam am Dienstag zu einer weiteren Fahrmöglichkeit. Aber auch am Dienstag war für Ferrari kein Stammpilot im Einsatz: Nämlich Testfahrer Pedro de la Rosa.

Auch bei anderen Teams wurde wie so oft bei den Tests das Steuer auch mal an Testpiloten übergeben: Am Dienstag drehte der Belgier Stoffel Vandoorne seine Runden im McLaren und Caterham griff auf den Testfahrer Will Stevens zurück. Zudem fuhren am zweiten Tag auch noch DTM-Pilot Daniel Juncadella für Force India und Giedo van der Garde für Sauber, wobei dieser sich noch einen Abflug leistete, weshalb die rote Flagge geschwenkt und zudem noch Barrieren repariert werden mussten.

Am Mittwoch bekam auch GP2-Pilot Julian Leal bei den “Grünen” seine Chance während Charles Pic wieder bei Lotus im Einsatz war und auch die neuen 18-Zoll-Reifen-Reifen, die für 2017 eingeführt werden sollen, testen durfte.

Laut Paul Hembery ist da aber noch lange nichts entschieden: “Wie werden die Leute in der Strategie-Gruppe und der F1-Kommission mit Bildern beliefern, sodass sie eine Entscheidung für zukünftige Regelungen auf Basis von Fakten anstatt computergenerierter Bilder machen können: Das war das wirkliche Ziel.”

“Für jetzt bestätigen wir nur die Dinge, die wir wissen und die Bereiche an denen man anfangen muss zu arbeiten, wenn das es tatsächlich ist, wo der Sport hingehen wird – aber das ist jetzt wirklich in den Händen der Entscheidungsträgern”, hält der Pirelli-Motorsportdirektor fest.

Ergebnis Tag 1
01 Felipe Massa Williams 1:35:242 42 Runden 
02 Daniel Ricciardo Red Bull Racing +0.006 72 Runden
03 Nico Rosberg Mercedes +0.331 90 Runden
04 Adrian Sutil Sauber +0.432 74 Runden
05 Jules Bianchi Marussia +0.906 108 Runden
06 Stoffel Vandoorne McLaren +1.220 71 Runden
07 Sergio Perez Force India +1.341 79 Runden
08 Jean-Eric Vergne Toro Rosso +1.446 28 Runden
09 Pastor Maldonado Lotus +1.889 97 Runden
10 Pedro de la Rosa Ferrari +2.746 49 Runden
11 Will Stevens Caterham +5.385 95 Runden

Ergebnis Tag 2
01 Jules Bianchi Ferrari 1:35.262 89 Runden
02 Daniil Kvyat Toro Rosso +0.282  56 Runden
03 Kevin Magnussen McLaren +0.331  91 Runden
04 Giedo van der Garde Sauber +1.065  84 Runden
05 Lewis Hamilton Mercedes +1.418  47 Runden
06 Valtteri Bottas Williams +1.931  40 Runden
07 Max Chilton Marussia +2.097  77 Runden
08 Daniel Juncadella Force India +2.187  52 Runden
09 Sebastian Vettel Red Bull Racing +4.148 76 Runden
10 Charles Pic Lotus +6.644  38 Runden
11 Julian Leal Caterham +7.373  51 Runden


wallpaper-1019588
[Manga] Solo Leveling [2]
wallpaper-1019588
Neues Android-Smartphone Umdigi A11 bietet Infrarot-Thermometer
wallpaper-1019588
10 Tipps für einen bienenfreundlichen Garten
wallpaper-1019588
10 Tipps zum Thema Mulchen