Forells Flucht

Forells Flucht Eben mit Begeisterung "So weit die Füsse tragen" von Martin Josef Bauer gelesen. Der Roman erschien 1955, war ein Riesenerfolg und fegte in der Filmversion seinerzeit Deutschlands Strassen leer. Er erzählt die Geschichte des Wehrmachtsoldaten Clemens Forell, der als Kriegsgefangener zu 25 Jahren Zwangsarbeit in einer Bleimine im äussersten Osten Russlands verurteilt wird. Und vor allem schildert das Buch Forells abenteuerliche Flucht zu Fuss quer durch Sibirien bis an die Grenze zur Mongolei und schliesslich, als er dort abblitzt, nach Iran. Als Forell wieder zu Hause anlangt, ist er ein Wrack, eine Hülle von Mensch, ein Fremder für seine Familie; nein, kitschig endet die Geschichte nicht. Sie geht zurück auf den Bericht eines gewissen Cornelius Rost, der Schriftsteller Bauer vorlag. Viele Jahre später stellte sich allerdings heraus, dass Rost, wiewohl einige Zeit in sowjetischer Gefangenschaft gewesen, das meiste erfunden hatte. So what? Bauers Roman ist grossartig geschrieben, ich konnte, nachdem ich ihn angefangen hatte, nicht aufhören zu lesen.

wallpaper-1019588
Netflix: Neue Infos zu Neon Genesis Evangelion bekannt
wallpaper-1019588
Die kreative Fotoschule
wallpaper-1019588
Das sind die Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis 2019!
wallpaper-1019588
3D-Kompakt-Workshop für Einsteiger und Fortgeschrittene
wallpaper-1019588
Macht Bloggen überhaupt noch Sinn? Von Influencern, nimmersatten Beautybloggern und der kaputten Blogwelt...
wallpaper-1019588
10-jähriges Jubiläum: ,,Steins;Gate“ bekommt eine Hollywood-Realverfilmung
wallpaper-1019588
God of War 2 von Sony Santa Monica Narrative Director angedeutet?
wallpaper-1019588
OctoPrint für web-basierte Druckersteuerung Teil 2