*foodies* endlich ist es da =)

So endlich, zwar etwas verspätet ist nun auch das foodies-Magazin bei mir angekommen und ich konnte vorgestern Abend mit einem Tee stöbern.

*foodies*  endlich ist es da =)

Sorry für die schlechte Bildqualität

Nun zu meiner Beurteilung über das neue moderne Kochmagazin.

Erster Eindruck (10/10):
Als ich das Magazin ausgepackt habe war ich nur schon vom Material begeistert. Mir gefällt dieser leicht raue Umschlag der Zeitschrift und die inneren Seiten sind auf einem leichten Glanzpapier gedruckt. Das Magazin fühlt sich einfach hochwertig an, ich liebe es jetzt noch einfach in die Hand zu nehmen und durchzublättern.
Design (10/10):
Klar, das Design gehört weniger zu meinen Spezialitäten als Kochbloggerin, doch ich werde es auch kurz erläutern. Keine Seite ist ohne Foto, besser gesagt, die Seiten sind eigentlich Fotos und der Text wurde auf die Fotos gedruckt. Irgendwie eine süsse Idee und man muss jedesmal unbedingt wissen, wo man wohl das Rezept zu dieser super aussehenden Apfel-Karamell-Tarte mit Pecannüssen oder dem gesunden Melonensalat mit Büffelmozzarella finden kann und auf die Suche gehen. Nur der Text über Berichte von einem Weingut etc. sind auf weissem Hintergrund geschrieben, was wohl auch einfacher zu lesen ist.
Inhalt (9/10):
Die Rezepte, welche hier vorhanden sind, sind so vielfältig und von einfach bis zu schwer, von schnell bis zu langandauern, dass es für jeden etwas hat. Auch die Berichte sind interessant und auch mal etwas anderes. Wer hört schon mal von dem letzten Cowboy unter den Mosel Winzern? Ein sehr interessanter Bericht.
Rezepte (10/10):
Sind wie schon gesagt sehr vielfältig. Um einige Beispiele zu nennen: Es gibt verschiedene Salatsaucen, eine Schokoladentorte mit Erdbeermascarpone (wird sicherlich bald ausprobiert und auch darüber berichtet), Paprikaröllchen mit Schinken und Ricotta und zur Abkühlung: ein Wodka-Minzfrappé. Lecker, lecker, lecker!
Gadget (10/10):
Das Gadget dieses Magazins ist meiner Meinung nach für jeden, der zu faul ist, um zu rechnen, eine super Zugabe. Der Mengenrechner ist für jeden, der ein Smartphone hat, zu gebrauchen. Einfach den QR Code einscannen und schon kann man die Zutaten für beliebig viele Personen ausrechnen. Dieser Zusatz gibt foodies noch einmal einen riesen Pluspunkt.
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich jedoch trotzdem:
Ein Tipp, welchen ich an die Redaktion richten würde, was aber nicht die Rezepte betrifft, ist ein kleiner Kritikpunkt bei der Kennzeichnung von den Bildern. Es steht immer nur, wie das Gericht heisst, wo jedoch das Rezept dann auch abgedruckt ist, weiss man nicht, und somit muss man dann auf die Suche. Klar es ist meistens in der Nähe, doch nur die Seitenzahl würde die Suche sichtlich erleichtern.
Gesamteindruck (9/10):
Im Grossen und Ganzen bin ich echt begeistern von foodies. Nur der kleine Kritikpunkt mit dem Rezepte finden ist halt noch vorhanden (deshalb 9), doch ich denke, auch die Redaktion kann noch lernen und ist froh um jede konstruktive Kritik. Ich finde es ist an alle Altersgruppen gerichtet, was nicht einfach ist. Auch die Vielfalt an Rezepten begeistert mich. Ich würde foodies an alle Kochfreunde weiterempfehlen.
Habt ihr foodies auch schon kennengelernt? Wenn ja wie fandet ihr die erste Ausgabe? Und wenn nein, konnte ich euch motivieren nun auch ein Foodie zu werden? Ich freue mich auf eure Antworten.

wallpaper-1019588
[Comic] Trauma Tales Sammelband [1]
wallpaper-1019588
[Senf] MacBook Pro 14 (2021)
wallpaper-1019588
[Manga] Berserk [14]
wallpaper-1019588
Günstiges Kamera-Smartphone Poco M4 5G weltweit angekündigt