Flotter Vierer oder doch eher Chapman-Vierer beim Golf

Golf in Wall wurde heute von Ker, Ute, Olav und mir unsicher gemacht. Als wir uns uns trafen, beschlossen wir mal einen anderen Modus ausprobieren. Ute erzählte uns vom Chapman-Vierer und so musste das Los entscheiden. Ute spielte mit Olav und ich spielte mit Ker in einem Team.

Chapman-Vierer

Beide Partner schlagen an jedem Loch ab. Als zweiten Schlag spielen beide Partner über Kreuz jeweils den Ball des anderen weiter. Nach diesem zweiten Schlag wird ein Ball ausgewählt. Ist der ausgewählte Ball der Ball, den Spieler A als zweiten Schlag gespielt hat, spielt B mit diesem Ball den nächsten Schlag, der andere Ball wird aufgehoben. Dann schlägt wieder A usw. – abwechselnd bis der Ball eingelocht ist. Gezählt wird nach Zählspielregeln, das Brutto-Ergebnis wird eingetragen und die Vorgabe nach Beendigung der Runde eingetragen. Strafschläge berühren die Spielreihenfolge nicht.

Kerstin in AktionWir starteten an Tee 1 und dort wurden schon die Psychospiele “ausgepackt”! Ute/Olav  nahmen uns auf den ersten Löchern den einen oder anderen Schlag ab und erst ab der 5 lief es für Ker und mich besser. Oder sagen wir mal, wir spielten über unserem HCP. Auf der 7-9 verließen wir immer Even das Grün. Am Abschlag an der 4 mussten wir etwas warten und unsere “Gegner” hatten die Ehre. Als Olav nicht aufpasst, hatte ich seinen Driver entwendet. Als er dann ins Bag greifen wollte, schaute er etwas eigenartig aus der “Wäsche” – aber sofort hatte er mich im Verdacht. Verstehe ich überhaupt nicht! ;-) Stephan am Abschlag Videostandbild

Wir vier hatten eine Menge Spaß und als Regen aufzog beschlossen wir nach den ersten 9 ins Clubhaus zu wandern. Eines ist klar, nachdem Ute & Olav 5 Löcher gewonnen hatten und wir nur eines, wollen wir eine Revanche! Und das kann ich Euch schon versprechen, dass wir ein heißer Tanz! Natürlich hätten Ker und ich heute auch noch das Blatt gewendet, wenn wir über 18 Löcher den Chapman-Vierer gespielt hätten ;-) !!!! Wir hatten viel Spaß auf unserer Runde und die kleinen “Stichelleien” sind doch das “Salz in der Suppe”, oder! Und wie es sich gehört haben wir uns nach der Runde gemeinsam an den Tisch im Clubhaus gesetzt und gelacht!

Euer Stephan