Fleischküchleburger

FleischküchleburgerFleischküchle, oder auch gerne Frikadellen genannt, sind eigentlich der Vorläufer der heute viel weiter verbreiteten Burgerbratlingen. Eigentlich gibt es auch wenig unterschiede, was die Zutaten betrifft. Für manche von uns sind sie aber auch einfach Kindheitsessen. Daher gibt es auch viele verschieden Familienrezepte. Das hier verwendete ist ein typisch Schwäbisches. Für zwei Fleischküchleburger braucht ihr:zwei Proteinbrötchen 200g Rinderhack1/2 rote Zwiebel1 EiSalzPfefferKräuter der ProvenceHähnchengewürzselbst angemachten HüttenkäseSalatblätter, Tomatenscheiben, Zwiebelringe oder anderes Gemüse zum belegen.SenfUnd dann gehts eigentlich ziemlich schnell. Rinderhack mit der sehr klein geschnittene Zwiebel, dem ei und den Gewürzen vermengen und zu zwei großen Fleischküchle formen. Mit Butter in einer Pfanne ca. 10 Minuten anbraten. Damit sie nicht anbrennen regelmäßig wenden. Dabei aber drauf achten, dass sie nicht auseinanderfallen. Sobald das Fleisch durch ist, könnt ihr alle Zutaten, wie vom klassischen Burger bekannt, in die Brötchen schichten und genießen. Bon Appetit.

wallpaper-1019588
Geschafft – die Ruhr2Northsea-Challenge
wallpaper-1019588
Hyaluron Smoothie für schöne Haut
wallpaper-1019588
Bikini Mai
wallpaper-1019588
Eddie Redmayne als Stephen Hawking in DIE ENTDECKUNG DER UNENDLICHKEIT
wallpaper-1019588
Wie man ein Drogenkartell führt
wallpaper-1019588
Essen auf Kuba: 5 typische Gerichte
wallpaper-1019588
Nicht mehr bei allem dabei
wallpaper-1019588
Der kuriose Weg der britischen Thronfolge: Haus Windsor