Flat Blogdesign: Neuer Blogtrend oder alter Hut?

Flat Blogdesign: Neuer Blogtrend oder alter Hut?Sicher habt ihr alle schon gemerkt, dass sich in den letzten Wochen und Monaten einiges im Netz getan hat. Webseiten haben ihr Design verändert, App-Stores kommen plötzlich viel übersichtlicher daher - alles wirkt irgendwie klarer, aufgeräumter. Für diese Veränderung gibt es einen Namen: Flat Design.
So nennt es sich, wenn beim Design auf Schatten und Muster verzichtet wird. Um es noch verständlicher zu machen: Ihr kennt doch alle diese Scrapdesign-Blogs mit ihren überladenen Sidebars, detailreichen Headern und blinkenden Buttons. Die Webseiten mit Holzmaserung im Hintergrund, 3D Buttons und aufwändigen Schattierungen? Das ist das Gegenteil von Flat Design.

Wer hat's erfunden?

Ob nun wirklich Windows 8 den Anfang gemacht hat oder Apple weiß ich nicht. Und hatte nicht schon Monate vor Windows 8 Dropbox sein Design aktualisiert? Der Trend ist aber auf jeden Fall eine genaue Betrachung wert.

Aktuelle Flat Design Beispiele

Das erste Beispiel ist, da ihr nun schon mal hier seit, mein Blog. Wer ihn vorher kannte kann nun selbst entscheiden welches Design übersichtlicher ist. Weitere Beispiele findet ihr auf der Seite von Vandeley Design und Webdesignerdepot.

Flat Design anwenden

Wenn ihr nun auch Lunte gerochen habt findet ihr hier einige Social Icons im Flat Design. Oder wollt ihr gleich euer ganzes Blogdesign umwerfen? Die neuen Vorlagen von Blogger eignen sich sehr gut für das flache Design, denkt aber dran, dass ihr dann nicht mehr viel individualisieren könnt.

Worauf solltet ihr achten?

Flat Design verzichtet auf Schattierungen und Schnörkel. Besucher sollen sich schnell zurechtfinden. Habt Mut zur Farbe und bleibt ihr dann treu, soll heißen? Bleibt bei eurem gesamten Blog in einer Farbfamilie! Auch mit den alten Blogger Vorlagen kann man eine Menge machen, räumt eure Sidebar auf, stellt weniger Posts auf die Startseite, gestaltet einen neuen, klareren Header. Statt niedlicher Sidebar Tags hinterlegt die Sidebartitel einfach mit einer Hintergrundfarbe oder einer schlichten Grafik. Ganz mutige können sich auch an ein Drop Down Menü wagen, damit habt ihr schnell aufgeräumt und es macht auch noch etwas her - Es muss ja nicht gleich 3 Ebenen haben!
Schaut euch doch mal ein wenig um und schreibt mir, wie ihr den neuen Designtrend findet.
Liebe Grüße und vielen Dank für den Hinweis an +Ricardo Jürhs. Schreib mir doch mal, wie du mein Nachtwerk findest!