Fitbit Surge – Nur Fitness Armband ist nicht genug

Fitbit Surge ist das aktuelle Premiummodell des Herstellers, das auch als die Fitness – Superwatch vorgestellt wurde. Wir wollten herausfinden, wie super die Surge tatsächlich ist und haben uns das Gerät näher angesehen.

Die Fitbit Surge gehört genauso wie der Garmin Vivoactive oder der Polar A300 zu den Allroundern, da die nützlichsten und besten Features der Pulsuhr, dem Fitness Armband und der Smartwatch in einem Gerät kombiniert werden.

Fitbit Surge Fitness Superwatch


Fitbit Surge Fitness Armband

Typ Premium, Standard

Marke Fitbit

Gewicht 53 Gramm

Display LCD Display monochrom

Akkulaufzeit je nach Nutzung bis zu 7 Tage

Aktivitäten Schritte, Distanz, Kalorien, Schlaf, Etagen

Pulsmessung Ja

Besonderheiten GPS, Smatwatch Funktionen

219,00 *

Produktbeschreibung › jetzt kaufen bei Amazon Kundenbewertungen ansehen

* Preis wurde zuletzt am 19. Oktober 2015 um 12:09 Uhr aktualisiert.

Fitbit Surge -Design und Display

Die Fitbit Surge ist im Vergleich zu anderen Fitness Armbändern recht groß geraten, was sich vor allem an der Breite des Armbandes mit 34 mm bemerkbar macht. Wird das Modell bei Männern einen sehr sportlichen Eindruck machen, könnte es am Handgelenk einer Frau doch ein wenig klobig wirken.

Auch Fitbit setzt auf besonders weiche Silikon-Armbänder, die zwar sehr angenehm zu tragen sind, aber Staub und Fusseln magisch anziehen. Erfreulicherweise lassen sich diverse Verunreinigungen einfach mit Wasser wieder entfernen. Die Fitbit Surge ist mit zwei unterschiedlich langen Armbändern erhältlich. Um die richtige Größe noch vor dem Kauf zu ermitteln, stellt Fitbit eine nützliche Anleitung zur Verfügung.

Der Bildschirm ist ein monochromer LCD-Display, der selbst bei direkter Sonneneinstrahlung sehr gut ablesbar ist. Bei schlechteren Lichtverhältnissen kann eine Hintergrundbeleuchtung aktiviert werden. Obwohl es sich um einen komfortabel bedienbaren Touch-Display handelt, stehen zusätzlich noch drei an der Seite angebrachte Tasten zur Verfügung, mit denen man das Hauptmenü wie diverse Funktionen einfach aufrufen kann.

Ausstattung und AkkuFitbit Surge

Die Fitbit Surge ist mit zahlreichen Sensoren nur so vollgestopft und erinnert dabei ein wenig an das Microsoft Band 2. Neben dem üblichen 3 Achsen Beschleunigungsmesser und dem ebenfalls 3 achsigen Gyroskop sind auch noch Herfrequenzsensoren, GPS, Altimeter, Kompass, Umgebungslichtsensoren und ein Vibrationsmotor im Uhrengehäuse verbaut.

Laut Hersteller hält der Akku bis zu einer Woche. Jedoch gilt das nur, wenn Du das GPS Tracking kaum nutzt. Ist diese Funktion sehr oft in Verwendung, dann reduziert sich die Akkulaufzeit auf circa 3 – 4 Tage, was aber noch immer ein respektabler Wert ist, wenn man berücksichtigt, daß Aktivitätstracking und Herzfrequenzmessung ebenfalls dauernd läuft.

Fitbit Surge – Die Funktionen

Fitbit Surge – Der Aktivitätstracker

Wie bereits eingangs erwähnt, vereint die die Fitbit Surge die besten Features der Pulsuhr, dem Fitness Armband und der Smartwatch. Entsprechend groß ist der Funktionsumfang des Modells.

Als treuer Begleiter im Alltag, zählt die Surge Deine Schritte, die dabei zurück gelegte Distanz, die verbrannten Kalorien und überwacht natürlich auch Deinen Schlaf. Durch den integrierten Altimeter werden auch die von Dir bewältigten Treppen bzw. Etagen aufgezeichnet, was immer wieder dazu motiviert den Aufzug unbenutzt zu lassen.

Während dem Aktivitätstracking wird auch kontinuierlich Deine Herzfrequen gemessen, wodurch Du ein wesentlich genaueres Bild über Dein tägliches Bewegungspensum erhältst.

Fitbit Surge – Beim Sport

Ihr wahres Potenzial entfaltet die Fitbit Surge jedoch beim Sport und Training. Über die integrierten GPS-Funktion und der sehr präzisen Pulsmessung werden zum Beispiel beim Laufen Deine Strecken, die Geschwindigkeit und die Herzfrequenz über das gesamte Training aufgezeichnet.

Doch ist die Fitbit Surge nicht nur für Läufer geeignet. Über eigene Profile kannst Du zahlreiche andere Sportarten wie Radfahren, Wandern, Spinning, Yoga, Crosstraining, allgemeines Workout, Gewichtheben, Kickboxen, Golf und Zirkeltraining ebenfalls tracken lassen.

Die protokollierten Daten kannst Du entweder über die Fitbit App auf Deinem Smartphone oder über das Fitbit Dashboard bequem am Notebook oder Tablet detailliert auswerten.

Fitbit Surge – Als Smartwatch

Die Surge ist also nicht nur Aktivitätstracker und Pulsuhr, sondern versucht sich zumindest ansatzweise auch als Smartwatch. Das Modell informiert dich per Vibration über eingehende Anrufe, in dem Dir auf dem Bildschirm die Telefonnummer oder bei gespeicherten Kontakten den Namen auf dem Display anzeigt.

Bei Nachrichten und iMessages wird wieder der Vibrationsalarm aktiviert und Du kannst den Text ebenfalls am Bildschirm ablesen.  Zugegeben handelt es sich dabei um eher rudimentäre Smartwatch-Funktionen, vorallem weil Anrufe nicht abgelehnt werden können und Dienste wie Whatsapp nicht unterstützt werden, doch findet dieses Feature trotzdem großen Anklang unter den Nutzern.

Außerdem kann die Surge auch als Fernbedienung für den Muskikplayer des Smartphones verwendet werden.

Fazit

Die Fitbit Surge ist das optimale Modell für den ambitionierten Hobbysportler, der auf eine präzise Herzfrequenzmessung und GPS Tracking genauso viel Wert legt, wie auf eine detaillierte Aufzeichnung seiner täglichen Aktivitäten. Die Surge motivert zu mehr Bewegung im Alltag und hilft dabei das eigene Training effizienter zu gestalten um dadurch aktiver und fitter zu werden.

Die Smartwatch-Funktionen sind auf jeden Fall noch ausbaufähig und momentan sicher nur als nette Draufgabe zu betrachten. Insgesamt hinterlässt die Fitbit Surge aber trotzdem einen sehr guten und gelungenen Eindruck und ist nicht umsonst das aktuelle Premium-Modell des Herstellers.


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte