FIA WTCC: Klarer Start-Ziel-Sieg für Muller

Muller siegte souverän im ersten Rennen

Muller siegte souverän im ersten Rennen

WM-Spitzenreiter Yvan Muller holte sich beim ersten Rennen in Termas de Rio Hondo einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Markenkollegen Oriola und Chilton rundeten das Podium ab.

Das Rennen begann zunächst aber mit einer Runde Verspätung. Da sich die Fahrer beim fliegenden Start nicht korrekt einordneten, war eine zweite Einführungsrunde nötig. Entsprechend wurde die Renndistanz um eine Runde verkürzt und so standen nicht zwölf, sondern elf Runden auf dem Programm.

Muller konnte seine Pole Position behaupten, hinter ihm reihten sich Michelisz, Oriola und Chilton ein, der zunächst zwei Plätze am Start verlor. Allerdings kam es dabei zu einer kleinen Berührung, die die Aerodynamik von Michelisz’ Honda beeinträchtigte. Weiter hinten traf es LADA-Fahrer Kozlovskiy noch dicker, der das Rennen nach der ersten Runde beendete. Einige Kurven später machte Tarquini einen Fehler und viel auf Position Sieben zurück.

Die Reihenfolge nach der ersten Runde: Muller, Michelisz, Oriola, Chilton, Nykjaer, Nash, Tarquini, Coronel, Thompson, Lopez. Das blieb aber nicht lange so: Coronel und Thompson rangelten ein bisschen zu doll und fielen zurück. Lokalmatador Lopez war somit schon Achter. Weiter vorne schnappte sich Chilton unterdessen den dritten Platz von Pepe Oriola. Eine Runde später überholte Chilton auch Michelisz und war somit wieder zurück auf dem zweiten Platz, von dem er gestartet war. Auch Oriola und Nykjaer zogen an Michelisz vorbei, der definitiv unter der Kollision in Runde Eins litt.

Lopez gewann bei seinem Debüt die Yokohama Trophy

Lopez gewann bei seinem Debüt die Yokohama Trophy

Kurz darauf verschätzte sich James Nash und schob sich selber, Michel Nykjaer und Norbert Michelisz von der Ideallinie. Gabriele Tarquini konnte das ausnutzen und war somit wieder Vierter. Auf den Podiumsplätzen gab es auch eine kleine Änderung: Oriola überholte Chilton. Tom Coronel drehte sich erneut und beendete das Rennen anschließend. Die Aufholjagd von Debütant Lopez war aber noch nicht vorbei. Er überholte James Nash, dahinter reihten sich bereits Rob Huff und Tiago Monteiro in den Punkterängen ein, obwohl sie von ganz hinten gestartet waren. Danach schnappte er sich auch Nykjaer und beendete das Rennen auf einem starken fünften Platz.

Yvan Muller konnte jedoch keiner gefährden. Mit fünf Sekunden Vorsprung gewann er das erste Rennen im argentinischen Termas de Rio Hondo. Hinter ihm folgten Oriola und Chilton und machten einen Chevrolet-Dreifach-Sieg komplett. Jose Maria Lopez konnte sich in seinem ersten WTCC-Rennen direkt den Sieg in der Yokohama Trophy sichern und hinterließ einen sehr starken Eindruck.

 

Das Rennergebnis:

 1  Yvan Muller         Chevrolet
 2  Pepe Oriola         Chevrolet
 3  Tom Chilton         Chevrolet
 4  Gabriele Tarquini   Honda
 5  Jose Maria Lopez    BMW
 6  Michel Nykjaer      Chevrolet
 7  Norbert Michelisz   Honda
 8  Rob Huff            SEAT
 9  James Nash          Chevrolet
10  Tiago Monteiro      Honda
11  Alex MacDowall      Chevrolet
12  Marc Basseng        SEAT
13  Hugo Valente        SEAT
14  Stefano D'Aste      BMW
15  Darryl O'Young      BMW
16  Fernando Monje      SEAT
17  Charles Ng          BMW
18  Rene Münnich        SEAT
19  Franz Engstler      BMW
20  Mehdi Bennani       BMW
21  James Thompson      LADA
22  Tom Coronel         BMW
23  Mikhail Kozlovskiy  LADA

wallpaper-1019588
Seilsack Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Seilsäcke
wallpaper-1019588
Sommerschlafsack Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Sommerschlafsäcke
wallpaper-1019588
Miss Kobayashi’s Dragon Maid: Visual zur zweiten Staffel veröffentlicht
wallpaper-1019588
Heizkörperbürste Test & Vergleich (08/20): Die 5 besten Heizkörperbürsten