Fazit der Riesch-WM

Ein, wie ich finde, wunderbar nüchtern bis süffisantes FAZit dieser Ski-WM lautet:

Die Riesch-Festspiele von Garmisch: Der deutsche Skistar nutzte die WM konsequent zur Eigenwerbung. Zwei Wochen lang neue Sponsoren, eine eigene Modelinie, Champagner aus Magnum-Flaschen. Der sportliche Erfolg fiel deutlich kleiner aus.

Es ging gegen Ende des sezierenden Textes auch knapper:

Maria Riesch, Maria Riesch. Maria Riesch.

Mich als Zaungast kotzten an irritierten zwei Tatsachen an den „Riesch-Festspielen“: die Omnipräsenz des Marcus Höfl und der immer passend auftretende (etwa wenn frau den Teamevent absagen musste oder nach miesem Lauf ratlos im Ziel stehend) oder ausbleibende (wenn´s um eigene Ambitionen ging) Husten seines Marketingartikels. Interessant finde ich, dass man von dem Hochzeitsrummel im Moment so gar nichts mehr hört…


wallpaper-1019588
LAG Köln: Arbeitnehmer muss im ungekündigten Arbeitsverhältnis seine Arbeitsleistung tatsächlich anbieten; dies gilt auch bei Leistungsunwilligkeit nach einer Arbeitgeberkündigung!
wallpaper-1019588
Kundenorientierung sieht anders aus: Wie Twint seine Kunden vergrault und bevormundet
wallpaper-1019588
Mehr Mut zum ersten Schritt
wallpaper-1019588
Verlangsamt Sport altersbedingten Muskelabbau?
wallpaper-1019588
Neuer Trailer zum Live-Action Film von Bleach enthüllt den Theme-Song
wallpaper-1019588
BRONX COLORS Macchiato Palette
wallpaper-1019588
Weder Hartz-4 noch ein Grundeinkommen ist geeignet die Probleme zu lösen, sondern nur eine der Masseneinwanderung angepassten Sozialreform
wallpaper-1019588
Einfaches Herzerl-Goodie