Familien-Tweets des Jahres 2017 – Teil 1

Zum Start des Jahres 2018 gibt es eine Auswahl der besten Familien-Tweets aus 2017. Auch dabei ist der Auswahlprozess gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz. Viel Spaß mit Teil 1 von 4!

Lt. Psychologe ist das Kind sehr intelligent. Die Frau meint, das hat er von mir.
Da sie ihn zur Welt gebracht hat, glaube ich das nun auch.

— Trish N' Chips (@TrishaSiobhan) 9. Februar 2017

Hey Mama, Geckofaust!

Wenn 8jährige den Slang der Straße imitieren 🙈

— Plunderteilchen (@Butterzart1) 31. Januar 2017

"Oma? Würdest Du mir glauben, dass die Lehrerin mir verboten hat, Hausaufgaben zu machen?"
"Nein."
"Mist. Dann glaubt mir Mama auch nicht…"

— Rosemarie Wichmann (@RoseWichmann) 21. Januar 2017

"Hör auf zu singen, Papa, das macht mich traurig."

Immerhin weckt mein Gesang echte Emotionen.

— Child of Life (@wousel) 25. Februar 2017

"Heute kommt der Walter zu Besuch!"

K1:"Mama fick machen?"

*Blickwechsel

"Schick machen! Er meint schick machen!!"

Szenen einer Ehe

— aller_guten_dinge (@_pluripara_) 12. Februar 2017

Meine Schwiegereltern lieben mich sehr, darum haben sie auch ein Foto aufgestellt von mir und dem Kleinen. pic.twitter.com/qNzzgO2nCH

— Robot Redford (@lucky_mushroom) 30. Januar 2017

"Wenn ich mal verloren gehe, muss ich an eine Kasse gehen. Am besten da, wo es Hotdogs gibt."

Das Kind hat eine Ikea-Überlebensstrategie.

— Mami Huntzefuntz (@krispels) 27. Februar 2017

Kind (4): "Ist das Haus schön, das ich gemalt habe?"
"Äh… es ist einmalig."
"Heißt das 'schön einmalig'?"
"…"

Sie wird mal Anwältin.

— WIEBKE (@VerflixteAlltag) 30. Januar 2017

Das Kind war mit der Schule im Ausland. Früher gab's ne Postkarte. Heute: "Die 5€ für das zusätzliche Datenvolumen werden zum 1. abgebucht."

— TIM (@TimCattrall) 30. Januar 2017

"Ich hab gebrochen, Mama."
"WO?!"
"An dem Kuchen hab ich gebrochen."
"…"
Kann er nicht wie andere 2jährige auch "geriecht" sagen?!

— Mutter_im_Einsatz (@FlavorZQueen) 28. Januar 2017

In der KITA unterschrieben, dass K2 Sahnetorten essen darf.
Und wer unterschreibt jetzt so eine Erklärung für MICH?

— Schrumdòttir (@schrumberger) 1. Februar 2017

K2 putzt Zähne, cremt sich ein und wäscht sich die Haare.

Jetzt muss es nur noch lernen, dass dafür eigentlich kein Joghurt verwendet wird.

— Caro (@Dr_Mama_) 4. Februar 2017

Der Sohn leerte eben alleine sein Töpfchen. Über der Toilette.

Schön wenn sie selbstständig werden,

NUR DECKEL OFFEN, WÄRE GEIL GEWESEN!

— [zʏlˈvɛstɐ'andɐˌkavɐ']™ Hummel (@_andakawer) 24. Januar 2017

"Getränke für Kids unter 4 sind frei."

"Dann ein Bier für den Kleinen."

Dem Blick der Bedienung nach zu urteilen werden wir keine Freunde.

— Guy Streich (@NurEinePhrase) 31. Januar 2017

Wie gut und wichtig so Rauchmelder sind, weiß man, wenn das gerade 4 Jahre gewordene Kind einen Kuchen backen möchte während alle schlafen.

— unsorted|me (@KrummeNadel) 5. Februar 2017

"Ihr seid so tolle Kinder, ich könnte platzen vor Glück!"
"Dann platz doch"
Und schon geht's wieder.

— Äääääh (@Gehirnkram) 17. März 2017

Voller Liebe umarme ich Kind 3.0
Kind 3.0: "Dein Doppelkinn hängt in meine Augen. Kannst du das bitte nicht machen?"
😭😭😭😭😭😭😭

— Patricia Cammarata (@dasnuf) 16. März 2017

K1: "Wieso hast du Strumpfhosen, in die mehrere Leute passen?"

8 Jährige in Niedersachsen sucht eigene Wohnung. Mit Putzfrau und Koch.

— Murks, der (@dieHaase) 21. Januar 2017

Ich: "Wie sehe ich jetzt mit längeren Haaren aus?"
Sohn II: "Wie eine haarige Melone."

Manche Vorhaben werden mit Familie nicht einfacher.

— Max.Buddenbohm (@Buddenbohm) 1. Februar 2017

"Mama, deine Haare sehen aus, wie die vom Opa."

"Aber der Opa hat doch kurze Haare?"

"Nein, da, das weiße!"

"…"

— Die Dingsi (@DieDingsi) 18. Februar 2017

"Papa, endlich ist wieder Kita. Am Wochenende ist es langweilig, weil ihr so alt seid."

Kind (5), sucht noch jmd, der es abholt, gegen 15h.

— SuperPapas (@superpapasein) 30. Januar 2017

"Mama, du musst hier auch mal putzen!"
"Und hier auch."
"Da ist auch noch Dreck."
Zwillinge abzugeben, gutes Sehvermögen, wenig Taktgefühl.

— Blaues Wunder (@WunderKatinka) 4. Februar 2017

Wenn das Baby nach einer Runde über den Boden robben mehr Katzenhaare an sich hat als die Katzen wirds wohl mal wieder Zeit zu wischen.

— Zesyra (@Zesyra) 7. März 2017

Während ich den Joghurtdrink vom Boden aufwische, steckt der 2jährige mir Münzen ins Maurerdekolleté.

Mamalevel: Putznutte

— Claire Werk (@dieClaireWerk) 21. März 2017

K1 ist in der Witze-erzähl-Phase.
Keine Pointe. Leider.

— Julista (@JuliStaSchreibt) 7. Februar 2017

"Papa, ich hab Pipi im Bett."

Ich, hektisch aufgestanden, neue Wäsche geholt. Komme ins Zimmer, liegt da die Pipi Langstrumpf-Puppe im Bett

— crazyanimal (@Strandmacker) 28. Januar 2017

"Und dann macht deine Mama dir noch einen Kartoffelwickel gegen den Husten."
"Gehen auch Pommes?"

Sohn, 4, optimiert ärztliche Anweisungen.

— Kleckerwingeln (@Kleckerwingeln) 9. Februar 2017

"Ich will nen Papa,der nicht schimpft"

"Ich ne Tochter,die ihr Zimmer aufräumt!"

"Tja, haben wir beide Pech gehabt"

Unkompliziertes Mädel

— WiViElMa (@WiViElMa) 3. Februar 2017

"Zimmer aufräumen!"

"Alles?"

"Okay, das Gebaute könnt ihr stehen lassen."

"Papa,wir haben eine Mülldeponie gebaut! "

— Lee Globu (@LiGlobu) 5. Februar 2017

Laut §1619 BGB sind Kinder verpflichtet, ihre Kinderzimmer aufzuräumen. Also ruhig mal verklagen, wenn die kleinen Racker sich querstellen.

— Mahatma Pech (@Mahatmapech) 9. Februar 2017

Grosses Kind hilft beim Bloggen.

Ich: Tisch putzen bevor du fotografierst.

Sie: Den Dreck kann ich wegphotoshoppen, macht weniger Arbeit!

— TOLLA ★ bea beste (@TOLLABEA) 22. Februar 2017

Prima, das Baby lutscht die Wäsche auf dem Ständer von unten noch mal sauber. Sicher ist sicher.

— affenmama (@affen_mama) 12. Februar 2017

Ich will die Kids ins Bett schicken und rufe nach oben: "Hey…"
Schreit die Kleine zurück: "was geht ab, wir feiern die ganze Nacht"

— happyfeet (@12happyfeet12) 9. Februar 2017

Die Tochter schrie laut "AUA!" als der Fußball, den ich ihr zuschoss, an ihr vorbeikullerte.

Sie kann eigentlich direkt in die Bundesliga.

— Frau van Wahnsinn (@FrauVanWahnsinn) 11. Februar 2017

Menschen mit Kindern können sich dieses Foto nicht ansehen, ohne erhöhten Puls und Blutdruck zu bekommen. pic.twitter.com/vb3Oe0N4ED

— Grantscherm (@Grantscheam) 11. Februar 2017

"Mama, wo bist du?"
"Aufm Klo!"
"Bist du fertig, Mama?"
"Nein."
"Ich hör aber kein Pipi mehr."

Überwachung total. Längst schon Realität.

— Marlene K. aus R. (@et_halve_hahn) 17. Februar 2017

"Wir möchten unserem Sohn so einen schönen alten biblischen Namen geben. Fällt dir da was ein?"
"Sauron."

— Ute Weber (@UteWeber) 3. März 2017

Wieso lassen sich manche den Namen ihrer Kinder tätowieren?
Haben die kein Auto für so Aufkleber am Heck?

— Spritney Beers (@DieAnina) 29. März 2017

In Bayern kriegen Kinder noch traditionelle Namen. pic.twitter.com/kdFfNlzx9J

— 7_gscheid (@7_gscheid) 15. Februar 2017

"In echt Papa!"

Das "Isch schwör Alda!" des Kleinkindes.

— ★ρυηкνєяяäтєя★™ (@vaterprunk) 22. Februar 2017

Ich: "Morgen kommt ein Handwerker vorbei."
Mutter: "Hast du geputzt?"

Meine Mutter meint wohl, Handwerker sei ein Code für Damenbesuch.

— Seppanovic (@Seppanovic) 19. Februar 2017

Schicke Mutter den Link zu ihrem Hotel.

"Oh wie schön! Kannst du das Badezimmer bitte auch fotografieren?"

Sie ist noch neu im Internet.

— hadron (@hadronized) 23. Februar 2017

"Traust Du Dir echt zu, ein Kind groß zu ziehen?"
"Ja, ich hab schon mit einem Hamster geübt." pic.twitter.com/KFLpjchRLy

— Simi (@simi_schalke) 6. Februar 2017

Der 5-jährige stolz: Ich weiß jetzt ganz viel über Babies!
Ich: Zum Beispiel?
Er: Zum Beispiel, das man Babies nicht auf Hecken setzen soll!

— René Fischer (@renefischer) 17. Februar 2017

Kinder: HUNGER!!!
.
*schmiert Brote mit Lieblingsbelag*
.
*räumt Schultaschen aus*
.
*findet Brote mit Lieblingsbelag*
.
👀

— Marcus Richter (@monoxyd) 1. März 2017

Pausenbrot fürs Kind vorbereitet.
Selber gegessen.
Geld in die Brotdose gelegt.
Mutter des Jahres \o/

— Janaina (@19janaina04) 7. März 2017

"Wenn ich in die Schule komme, kann ich da ab und zu einen Hund mitnehmen?"

"Nein, das ist nicht erlaubt."

"Ok, dann sag da für mich ab."

— Emillota (@Emillota) 8. März 2017

„Mama, wenn ich in die Schule komme, kann ich dann auch n Schreibtisch haben?”
„Klar.”
„Und darf der ordentlicher sein als deiner?”
Grmpfl.

— Heikeland (@Heike_land) 28. März 2017

K1 zu K3:"Wenn du in die Schule kommst, mußt du 9 Mal Sandmännchen stillsitzen, hast 1,5 Mal Sandmännchen Pause und dann alles noch mal.

— Ich lebe! Jetzt! (@IchlebeJetzt1) 1. März 2017

Ich gerade so: "Du machst jetzt erstmal deine Hausaufgaben fertig und dann…"
Baby schaut mich fragend an
"Mist, falsches Kind"

— Bine (@bine84) 2. März 2017

Sonntag Abend: Ein Chemiker und eine Biologin scheitern an den Hausaufgaben des Viertklässlers.

— Mara Solanum (@MaraKolumna) 5. März 2017

"Da hat man schon nen Hund und dann will der die Hausaufgaben nicht fressen!" Das Kekskind ist jetzt sehr enttäuscht.

— Orrrr, Anne! (@erdbeeretta) 1. Februar 2017

"Du, Papahaa?"
Die Art wie Töchter fragen, ändert sich nie.

"Kannst du mir die Kollinearitätsgleichung lösen?"
Nur die Themen ändern sich.

— Tam Honks (@tamhonks) 22. März 2017

K3 fragt mich, ob La kritze aus dem Französischen stammt. Erkläre ihm natürlich, dass dem so ist; wie auch bei Le berkäse und La sagne.

— Dejan Mihajlović (@DejanFreiburg) 17. Februar 2017

„Eine aus der Klasse hält ein Referat über Grobi.“
„…“
„Geht um Vorbilder.“
„Gandhi?“
„Ja, sag ich doch.“

Schade, doch nicht hochbegabt.

— Herr-Hirn-Himmel (@Viel_Davon) 3. Februar 2017

Es ist okay, wenn die Kinder die Knetfarben mischen. Es ist okay…
oder:Der harte Kampf zwischen mir und meinem inneren Sheldon Cooper…

— Zimtessa (@zimtessa) 25. Februar 2017

Ich habe mich ja damit arrangiert, keine Kinder zu haben. Aber wenn Bibi&Tina im Kino läuft, bin ich geradezu froh darüber.

— K μ (@kamuezue) 2. März 2017

"Wenn du nicht lieb bist, musst du im Bett bleiben."

Das Kind weiß noch nicht, wie Drohungen funktionieren.

— Weihnachtsminza (@Frl_Pfefferminz) 27. Februar 2017

"Schlaf, wenn das Baby schläft."
"Dusch, wenn das Baby schläft."
"Putz, wenn das Baby schläft."

Babys schlafen also 40 Stunden pro Tag, ja?

— Anna Aridzanjan (@textautomat) 17. März 2017

"Mama, ich finde es total super, dass du immer wach bist, wenn ich was von dir möchte!"

K2 Nachts 2:14 Uhr.

🍁🍂Herbstkind🍂🍁 (@le_li_) 9. März 2017

Kind schläft in:

10.

9.

-Mama? Essen wir morgen Gurke.?

-Ja..

10.

9.

8.

"Ich mag Gurke!"

"Psst..!"

10.

9.

8.

..Mama schläft.

— Kalifin Himmelblau🦎 (@Pausenschoen) 6. März 2017

Das Schlimmste überhaupt ist gar nicht der Satz "Wir müssen reden.", sondern des Kindes
"Was isst Du da?".

— boese_zunge (@soulfulrebel83) 3. März 2017

"MAMA, auf dem Spielplatz gehört das HANDY in die TASCHE!"

Ist das dieser autoritäre Erziehungsstil? Frage für mich.

— BriNa (@DieBrina007) 30. März 2017

Bling – Sie haben soeben zum 50'000 Mal "Iss über dem Teller" gesagt. Sie gewinnen den goldenen Elternpapagei.

— Anna Nina (@ninubinu) 5. März 2017

"Wenn die Wehen eingesetzt haben, wie lange dauert es, bis das Kind endgültig draußen ist?"

"19 Jahre."

Man teilt hier nicht meinen Humor.

— Jesse Custer (@jesscuster) 8. März 2017

"Nachher, Kind"
"Ist jetzt nachher?"
"Gleich."
"Bald ist gleich oder Mama?"
Orrrrrrr…

— mamahoi (@BlogMamahoi) 10. März 2017

„Ich wünsch Dir einen schönen Tag im Kindergarten!“

„Ich wünsch Dir viel Spaß beim youtube-gucken.“

Was der Sohn von meiner Arbeit hält.

— Julia Schönborn (@karma_job) 8. März 2017

man kann in deutschland 37219725 verschiedene duschgelsorten kaufen, aber babystrampler nur in zwei farben.

— katjaberlin (@katjaberlin) 4. März 2017

"Die Erzieherin heißt Martin."

Meine Große (7) gendert nicht so gern. Stört ja auch nur.

— Ti Na (@werdenundsein) 6. März 2017

Der Große schickt eine Nachricht: "Wir gucken Pornos und du?"
"Ich auch."

War dann wahrscheinlich die letzte Nachricht dieser Art.

— Frau NPunkt (@Frau_NPunkt) 29. März 2017

"Das ist wie mit der Biene und der Blume, weißt du? Da kommt die Biene zur Blum…"

"Hat jetzt die Biene den Penis, oder die Blume, Papa?"

— Papa v38.3™ (@aonzds) 11. März 2017

"Weißt Du denn, wie das mit dem Sex geht?"
"Nein, will ich auch nicht wissen. Schon gar nicht von Dir."
Aufklärungsgespräch mit Sohn: Check!

— Verena Wagenpfeil (@VWagenpfeil) 19. März 2017

Ich bin nicht sicher, ob die Nachbarskinder so ein guter Umgang sind. pic.twitter.com/oR67TRzHm4

— supercalifragilisticexpialidocious (@dandyliving) 9. Februar 2017

Die Tochter hat zum ersten Mal einen älteren Jungen im Zimmer und ich bin ganz entspannt.

Ist nur so unbequem hier im Schrank.

— Splitterbunt ☆☆☆ (@Splitterbunt) 9. Februar 2017

Immer diese peinlichen Aufklärungsgespräche mit den Kindern!

Ich dachte heutzutage wäre klar, dass das letzte Stück Kuchen der Mama gehört!

— Die Ederin (@dieEderin) 23. März 2017

Bewahre Sexspielzeug und Kontoauszüge im selben Schrank auf.
Erleide ich je einen tödlichen Unfall, sind die Kinder doppelt geschockt.

— achiM (@milchnase) 26. Januar 2017

"Was wünschen Sie?"
"Spaghetti Bolognese."
"Gibt es nicht."

Daher nur lieb gemeinte 2 von 10 Punkten für das Sandkastenlokal des Sohnes.

— Lilli Marlene (@MarleneHellene) 14. März 2017

Es ist so süß, dass K2 mir immer den Kaffee kühl pustet. Aber wenn er das Rührei vorher schlucken könnte, wäre ich wirklich gerührt.

— Julia (@mama_juja) 12. März 2017

"Wie haben sich eigentlich die ersten Menschen ihren Nachnamen ausgesucht?"

Mir war es lieber, als sie noch gefragt hat, wie der Hund macht

— Mama 2.0 (@mama2punkt0) 12. März 2017

Kommste nach Hause, sitzt da der Opa mit allen Stofftieren im Flur. "Was spielt ihr?"
"Arzt."
"Was machst du?"
"Warten. Hab keinen Termin."

— Pfefferine (@Pfefferine) 14. März 2017

Frau sagt, ich brauche kein Bier für die Eltern des Kindergeburtstages holen, da um 15.00 niemand Bier trinkt.

×holt Bier×

— Der Wortoonist (@kopfkratzen) 11. März 2017

"Wie du dir denken kannst stehe ich unter Schock."

Auch direkt nach 'nem leichten Sturz vom Rad gibt sich das Töchterlein recht aufgeräumt.

— JottWeh (@AufderSchwelle) 12. März 2017

Das Kind hat Kopfschmerzen und will Gummibärchen haben. Ich bin zwar skeptisch, aber dann versuchen wir es halt mit Homöopathie.

— Schamyrha (@Schamyrha) 16. März 2017

Dumpfer RUMMMS aus dem Kinderzimmer.
"Was ist passiert?"
"Ich wollte fliegen!"
"Und?"
"Hat nicht geklappt."

Wer braucht da schon Details.

— Lia (@dieLia_) 18. März 2017

Tochterkind so:"Müssen eigentlich alle an der Pubertät teilnehmen?"

Ich bringe es nicht fertig, ihr die Wahrheit zu sagen.

— Anfang ist immer (@_Liebke_) 21. März 2017

Der Gatte: Daran, dass du alles hasst, merkt man, dass du in der Pubertät bist. Das gefällt mir!

Kind1: Ich hasse es, dass dir das gefällt!

— DieRaberin (@DieRaberin) 25. März 2017

"Warum hast du den Toaster in deinem Zimmer?"

"Ich habe Toast gegessen."

Notiz an mich: Dem Pubertier keine sinnlosen Fragen stellen.

— MLT (@stutterbulle) 12. Februar 2017

Mit der Liebsten festgestellt: Die wirkungsvollste Waffe, die wir als Teenieeltern gegen unsere Kinder einsetzen können, ist Peinlichsein.

— Magnus Lars Krismes (@grindcrank) 26. März 2017

K1 zu K2:
"Du musst das Geheimwort sagen."
"Geheimwort."

"NEIIIN, DAS GEHEIMWORT SAGEN!"
"Das Geheimwort."

" OOOOORRRRR"

*esse Popcorn*

— Buttonhole (@MsBUTT0N) 18. März 2017

Zwei 9-jährige bauen in Berlin in 3 Stunden einen Flughafen und haben sogar noch 5 Steine übrig.#ber pic.twitter.com/XIN7nrD5rt

— locutus2 (@boundborg) 19. März 2017

"Musikalische Früherziehung" klingt viel besser als "das Kind hämmert wie blöd mit dem Klangstab gegen den Heizkörper".

— Glitzeratom (@glitzeratom) 21. März 2017

Kennt ihr das, wenn Kinder nicht aufhören zu reden und ihr zu allem 'Ja!' sagt und plötzlich nagelt ein Kind die Katze an die Wand?

— Uschi (@_magicbird_) 18. März 2017

Die Söhne2 und 3 beherrschen immernoch einen der größten Zaubertricks.

Dreckige Brotdose in den Flur stellen.
Saubere ausm Schrank holen.

— Forsche (@land_pomeranze) 21. März 2017

ich feiere ein bisschen das kleine kind, das nachts versuchte, die abendessenpizza mit ins bett zu schmuggeln.

— telesabbie ❄ (@telesabbie) 27. März 2017

Alleine einkaufen.

Der Urlaub der alleinerziehenden Mutter.

— Perlenmama (@Yahneena) 25. März 2017

Die Tochter kann jetzt ihre Augenbraue hochziehen. Herrschaften, ich bin sowas von erledigt.

— UrlaubsBon™ (@bonfurzionoes) 24. März 2017

Heute habe ich zum 1. Mal seit 3 Jahren wieder Baby-Brei gekocht.

Es probierte.

Es staunte.

Es würgte.

Es kotzte.

Ich kanns noch!

— LÄCHELN UND WINKEN (@laechelnuwinken) 24. März 2017

Ich verabscheue "abwaschbare" Kinder-Tatoos. Da sieht dann jeder, wie selten wir unsere Kinder baden.

— Paula Peters (@bonanzafahrrad) 30. März 2017

Hier ist übrigens ein 7jähriger, der sehr, sehr wütend wird, wenn noch einmal jemand behauptet, Donald Trump benehme sich wie ein 7jähriger.

— bov bjerg (@bov) 2. Februar 2017


wallpaper-1019588
Mega-Gewinnspiel: Gewinne einen neuen Bonavi Kinderwagen
wallpaper-1019588
Großglockner to go
wallpaper-1019588
Keine Kutschfahrten mehr zwischen 12:00 und 18:00 Uhr?
wallpaper-1019588
Der große Frust bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche
wallpaper-1019588
Künstliche Intelligenz – viel Geld für einen Mythos
wallpaper-1019588
Kräuterliebe: So gedeiht dein Basilikum wunderprächtig!
wallpaper-1019588
36/100 – Black Out Coffee
wallpaper-1019588
Extremwetter: Seltener Sommer-Nor’easter sucht US-Ostküste heim