Familien-Tweets der Woche (292)

Die DSGVO, so beliebt wie die Ausstrahlung des Dschungelcamps, während Australien brennt. Daher auch diese Woche der Hinweis: Durch die eingebetteten Tweets kann Twitter irgendetwas herausfinden, was Sie im Internet so machen. Und zwar weil ich die Tweets nicht hinter leserinnenunfreundlichen opt-in-Verfahren versteckt habe. Wenn Sie das nicht möchten, ziehen Sie am besten schnell weiter. Allen anderen viel Spaß beim Lesen.

###

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist die Auswahl gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz.

*Neffe (3) irrt mit Spielzeugauto in der Hand durch die Wohnung (= 75 Prozent seiner Spielzeit)
„Was machst Du?“
„Suche einen Parkplatz.“
Das Kind muss dringend raus aus Köln.

— Südstadt (@Etjittkeenwood) January 5, 2020

Im Indoorspielplatz gibt es einen Automaten, an dem man Jetons für diverse Fahrgeschäfte kaufen kann.
Als ich vorhin zwei Jetons geholt habe, rief ein Kind: „Schau Papa, der Automat ist jetzt offenbar nicht mehr kaputt!“
Sorry, unbekannter Papa.

— Cinnabrise (@Cinnabrise) January 3, 2020

Haben uns auf dem Rückweg vom Theater verfahren und was soll ich sagen?
Ich denke nach den Ferien wird der Straßenstrich eine tragende Rolle im Gesprächskreis der katholischen Grundschule einnehmen.

— Svenja (@SvenjaRie) January 3, 2020

Ich will nicht sagen, dass der 6-Jährige ein bisschen faul ist, aber in seinem Vorschulbuch zum Buchstaben lernen hat er sich die Seite mit dem I ausgesucht zum nachmalen

— Bine (@bine84) January 3, 2020

Wenn man die Brotrindenstücke aneinander legt, die ich in meinem Leben schon angeschnitten habe, kann man locker den Erdball umrunden. pic.twitter.com/QTLM4j5OPD

— Dr. Influenza (@DrInfluenza) January 3, 2020

Liebe Nachbarn vom Haus gegenüber, bitte rufen sie nicht die Polizei.
Die Lichtsignale aus unserem Bad sind kein Notruf.
Der 1-Jährige hat nur den Lichtschalter entdeckt.

— Der Gasser (@magdasWasser) January 4, 2020

Bei uns stand mal die Polizei vor der Tür. Nachbarn hatten Taschenlampenschein im sonst dunklen Haus gesehen.
Polizist sprach dann nach kurzer Rücksprache mit mir in sein Funkgerät: "Der Täter ist ca. einen Meter groß und drei Jahre alt."

— Mutter_im_Einsatz (@FlavorZQueen) January 4, 2020

Zweijährige: "Mama, hast du etwa immer noch den Schlafanzug an?"
Also ich finde ja "immer noch" ist nicht so ganz die passende Formulierung am Sonntag Morgen. Um 7 Uhr. Am letzten Urlaubstag.

— Kasminchen (@kasminchen) January 5, 2020

Gefreut, dass K2 über Nacht die Windel nicht durch geweicht hat. Alles trocken. Body, Schlafsack.
Ich nehm die neue Windel, mache die alte ab, das Kind lacht, ich streichele ihr über die Nase, sie pinkelt auf den Wickeltisch.
Body und Schlafsack nass…
*zündet Windel an

— Fussel © (@DasAmselchen) January 5, 2020

Das Baby ist kurz vorm Einschlafen. Ich streichle ihr den Kopf. Sie schiebt meine Hand weg und streichelt sich jetzt selbst den Kopf.
Ist das diese Autonomie, von der immer alle reden?

— Schneckenmama (@eileen_awesome) January 4, 2020

Wir waren einkaufen. Herr Baby hat gegen Quengeligkeit den neuen Oreganostreuer zum Festhalten bekommen. Durch das übliche Gewusel beim Einkaufen blieb er eine Sekunde unbeobachtet. Lange Rede, kurzer Sinn: Bei wieviel Grad kommen fertig gewürzte Pizza-Babys in den Ofen?

— Frau Sommersprosse (@2unter2) January 3, 2020

„Wenn is 45 bin, will is alleine ins Legoland, ins Smalland und in den Elsa-Film.“
Hilfe, unser Sohn wird ein Creep!

— Fabian Soethof (@soethof) January 7, 2020

Schamlose Eigenwerbung (Affiliate-Link)

"Papa? Willst du den Schnurrbart behalten?"
"Ja, ich mag den."
"Ok. Aber das bedeutet ja auch, dass du keine neue Freundin mehr willst."

— Seppanovic (@Seppanovic) January 5, 2020

['Ich sehe was, was du nicht siehst' mit der 4-Jährigen]
Nach 10 verzweifelten Minuten meinerseits, löst das Kind auf:
"Das Auto von Tante Anouk!"
Ich:
"Die wohnt 7km von hier entfernt!"
Die 4-Jährige:
"Aber du hast das Auto nicht gesehen ☝"

— ŦЯΛUVΛЛSΛSS (@FrauVanSass) January 5, 2020

Die Maus und ich spielen auf dem Schulweg unser Buchstabier-Spiel.
Ich: »Ich denk an was, was Du nicht denkst und das fängt an mit… "SCH". «
»Schokolade!«
»Nein.«
Sie (irritiert): »Bist Du sicher?«
»Ja.«
»Das ist ja komisch.. wie kann man denn nicht an Schokolade denken?«

— Gedankenbalsam (@Gedankenbalsam) January 10, 2020

Im Schrank war eine leere Packung Choko Crossies. Wobei – sie war nicht ganz leer … pic.twitter.com/7mpkm6hMrq

— Mami Huntzefuntz (@krispels) January 6, 2020

Beim Fernsehen –
– "Oh, diesen Schauspieler kenne ich von irgendwo her!"
K3: "Vielleicht war das mal dein Freund, Mama!"
Klar.
Zuerst war ich so heiß, dass ich einen Hollywood-Beau betört habe und dann so schusselig, dass ich vergessen habe, ob das überhaupt er war.

— Magdame Crunchycream (@hejpippi) January 4, 2020

“In Musik hatten wir heute die Beatles. Warst du eigentlich sehr traurig, als der eine erschossen wurde?“
“Das war 1980.“
“Und?“
“Ich wurde 1981 geboren.“
“…“
“…“
13-Jährige in liebevolle Hände abzugeben.

— DiêtolléCollè (@bibaboboline) January 7, 2020

K1 sieht das Hochzeitsfoto von dem Mann und mir auf dem Regal bei der Oma stehen.
"Das links ist Papa und das rechts… Die kommt mir bekannt vor. Wie heißt die nochmal?"
Ich wurde von der 6-Jährigen hart gedisst. Sowas von. pic.twitter.com/SU8Am6TxbA

— Schokominza (@Quatschkopfmama) January 6, 2020

Ich habe demnächst Geburtstag und mein Sohn kam auf die Idee, dass ich mir Lego Star Wars wünschen könnte. Er würde mir auch beim Aufbau helfen. Netterweise.
Ich bin mir nicht sicher, aber da ist doch was faul. 🤨

— Schwesterfraudoktor (@SchwesterFD) January 5, 2020

Sohn und Mann zanken wie die Kesselflicker, weil er sich weigert morgen zur Schule zu gehen. Plötzlich:“Papa, morgen sind noch Ferien. Hat es Dir auch so viel Spaß gemacht?“

— Pfefferine (@Pfefferine) January 5, 2020

"Na Kind, freuste Dich auf die Schule?"
"Na Mama, freust Du Dich auf die Arbeit?"
Chapeau!

— ErdbeerElch (@erdbeerelch) January 6, 2020

Für den ersten Kita Tag habe ich mir besondere Mühe mit dem Frühstückstisch gemacht.
Der richtige Teller. Der richtige Becher. Knäckebrot und den richtigen Käse in Reichweite.
Die Kleine setzt sich, guckt sich um und fragt: "Wo sind die Pommes?"

— Ostfriesenmädel 🌊 (@Ostfreesenwicht) January 7, 2020

Sohn 3: Wir spielen Kaufladen, du kaufst bei mir ein, okay?
Ich: Okay! …. Palim, Palim.
Sohn 3: ORR PAPA, POMMES GIBT ES HIER NICHT IN FLASCHEN! KAUF WAS ANDERES!
Ich hab's wohl übertrieben mit der Kulturvermittlung.

— Unspezifisch (@the_cleaner) January 7, 2020

Schamlose Eigenwerbung (Affiliate-Link)

Im Autoradio läuft Survivor‘s Eye of the Tiger.
Beim Intro (Dap! Dap-dap-dap!…) fragt das Kind irritiert:
„Mama? Ist das Radio jetzt paputt?“
Verdammte Hacke, disst die hart!

— Nadine (@NadineTi) January 6, 2020

K4 liegt schon im Bett.
Ich schleiche mit K1-3 leise wie Indianer die Treppe hoch.
Wir kommen im Bad an.
K1: "Sie haben Ihr Ziel erreicht!"
Ich: "Leise, bitte!"
K3: 🎶"Leeeeiiiiiiise pieselt das Reh!! Gelbe Spuren in den Sneeeeee!"
Loriot?!

— Sarah (@BlackIvee) January 6, 2020

Die Kinder spielen ein Computerspiel.
K2:
"Was kannst Du mit dem Schwert machen?"
K1:
"Schau mal, dem kann ich voll was abhacken!
JA JETZT SIEHST DU DOOF AUS, WAS?"
Ich stürme ins Zimmer:
"Also, solche Spiele werden hier nicht gespielt, wo man – ähm- Büsche in Form schneidet?"

— Fl (@mingoberlin) January 6, 2020

Mein Sohn hatte heute Nacht schlimme Alpträume und ist immer wieder weinend aufgewacht:
„Mama, da ist eine große Frau, die will mir immer mein Essen wegessen.“
Ich muss nachdenken.

— Sassi (@liniertkariert) January 7, 2020

Meine Tochter kennt seit Wochen das Wort Buch… und sie kennt Hunde. Und sie liebt es, wenn Hunde Stöckchen holen.
Sie ruft seit Wochen "BUCH!"
Ich hole eins. Sie wirft es weg. Ich hebe es auf. Sie sagt "wau wau"…
Ich hab Wochen gebraucht zu schnallen, dass ich ihr Hund bin.

— LeFloid 🤙 (@LeFloid) January 7, 2020

-Papa, als Autobauer arbeite ich mal bei Tesla. Oder bei BMW.
-Und wovon hängt es ab, für wen du dich entscheidest?
-Eigentlich möchte ich zu Tesla. Aber wenn ich da zB 5.000 € bezahlen muss, um da zu arbeiten, und bei BMW nur 500, dann gehe ich zu BMW.
Er wird überrascht sein.

— Stefan Heinrichs (@stefnhs) January 5, 2020

K2 erzählt im Kindergarten herum, dass ich im Gefängnis war, vergisst aber zu erwähnen, dass es Monopoly war😅

— Anwaltsgelaber (@anwaltsgelaber) January 7, 2020

K1 soll für ein Unterrichtsfach eine Woche auf Süßigkeiten verzichten und seine Eindrücke und Emotionen aufschreiben.
Er hat das Projekt weiterentwickelt. Jetzt hat er K2 ein einwöchiges Süßigkeitenverbot auferlegt und beobachtet interessiert jeden Wutausbruch von K2.

— Die Weiden des jungen Lerthers (@TheDirt12) January 7, 2020

„Mama, die Puppe hat gebrochen.“
„Oh, nein.“
„Die muss jetzt in die Schule.“
„Aber die hat doch gebrochen!“
„Die kriegt ja die Schüssel mit.“
Ich sehe schon die empörten Blicke der anderen Puppeneltern.

— Marlene K. aus R. (@et_halve_hahn) January 8, 2020

Erstaunlich, wie schnell man beim ersten Baby von "niemand soll meine Brust sehen" zu "ups, da hängt ja noch was raus" übergeht.

— Truhe (@Truhe3) January 8, 2020

Glaub, das hat sich der kuschelweiche Elefant auch anders vorgestellt, als der Dreijährige ihn im Laden anschmachtete. pic.twitter.com/nCybeUtBuU

— Frau Hackenpiep (@FrauHackenpiep) January 9, 2020

"Warum kaufen wir immer Eier von glücklichen Hühnern, Mama? Können wir keine nehmen von welchen, die eh schon unglücklich sind?"

— Hummelfamilie (@HummelFamilie) January 4, 2020

K2 kommt von der Toilette. Sie erzählt mir was. Ich nehme und streichel ihre Hand, höre zu und frage in einer Atempause: "Hast du eben Hände gewaschen?" Sie nickt. "Mit Seife? 🧐" Sie überlegt kurz, Kopfschütteln, starrt mich an, dann ihre Hand: "KANNST DU DAS ETWA FÜHLEN?!"

— Freiheitsmama (@Freiheitsmama) January 10, 2020

Schamlose Eigenwerbung (Affiliate-Link)

Mini hat nach dem Wecken eine kratzige Stimme.
"Was'n das, Püppi, haste beim Schlafen einen Frosch verschluckt?"
"Ja, Mama, einen angezogenen. Das sind die Schlimmsten! Die sind so pelzig im Hals."
Und ich dachte, ICH kenne mich mit Fröschen aus. Aber ich küsse die ja immer nur.

— Luss mit schlustig (@LieneSchlustig) January 9, 2020

Heute Abend geht es zu Bibi & Tina.
Oder wie die 8-jährige sagt: „Ich bin SO FROH, dass wir dank dem Christkind 98 EUR bei den Bibi & Tina-Karten GESPART haben!“
1. Mahnung
Liebes Christkind,
bislang konnten wir leider noch keinen Zahlungseingang auf unserem Konto verbuchen …

— Katha schreibt (@KathasStrophen) January 9, 2020

Ich zum 3 jährigen: "Nach der Folge Paw Patrol mach ich aber aus.
Er so: "Okay. Aber wenn ich dann weinen muss, dann weine ich."
😂

— ǝʇʇǝlǝssɐnb (@Quasselette) January 8, 2020

[Aufräumen]
Ich zu K1(3,5):„Du räumst auf und wenn ich wiederkomme möchte ich, dass hier alles aufgeräumt ist und nichts mehr im Weg rumliegt!“
OB. ICH. MICH. IN. ZUKUNFT. DEUTLICHER. AUSDRÜCKEN. SOLLTE. HABE. ICH. GEFRAGT??!! pic.twitter.com/dWjfUuyedN

— [paˈpaːja] (@papa_Ya5915) January 4, 2020

Der 6 Jährige möchte grüne und blaue Haare haben, und sie als Iro tragen.
Punk ist nicht tot. Punk geht noch in den Kindergarten.

— Hummelfee (@Hummelfee5) January 3, 2020

„Also Mama, wir möchten noch ein Geschwisterchen. Karli eine Schwester, ich einen Bruder. Also vielleicht doch Zwillinge.“
„Wir spielen dann auch ganz lieb, wenn du und Papa es macht. Ist euch ja bestimmt peinlich, wenn wir zugucken.“
Und was besprecht ihr so, um 6 Uhr morgens?

— familiengedoens (@BlogMamahoi) January 9, 2020

Abends nach zehn in Deutschland. pic.twitter.com/R3hoV0fsxS

— Krieg und Freitag (@kriegundfreitag) January 9, 2020

– "Mein Mupf, ich habe dich lieb!"
– "Ach, Mama. Un is habe noch Durst."

— Johanna (@Mupfmama) January 9, 2020

„Mama, zum Frühstück möchte ich ein Beeren-Müsli.
Aber kein Grizzly-Bären-Müsli, sondern ein Früchte-Beeren-Müsli.“
Na gut, ausnahmsweise.

— Madame Huhn (@Mama_Huhn) January 10, 2020

Hätte ich einen kleinen Sohn würde ich ihn Oskar nennen und – sobald er auf jemanden zuliefe – alle Welt nerven mit: »And the Oskar goes to …«

— Tim & struppig (@MKLtxt) January 6, 2020

wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?